Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Info per Video vor dem Ausrücken der Feuerwehr

01.10.2009
Noch bevor die Feuerwehr ausrückt, kann sie sich künftig ein Bild von der Situation am Brandherd machen: Bei einem Alarm kann die jeweilige Leitstelle über den sogenannten Video Fire Controller von Siemens sofort Live-Bild-Sequenzen empfangen.

Dadurch können Feuerwehren und andere Sicherheitsdienste die Ursache des Alarms oder Störfalls gezielt analysieren und die Gefahrensituation besser einschätzen. Bei einem vorsätzlich ausgelösten Alarm etwa könnte so auch eine Räumung eines Gebäudes unterbleiben.


Wegen solcher falschen Alarme rücken Feuerwehren und Rettungsdienste oft unnötig aus, was hohe Kosten verursacht. In Deutschland sind sie sogar der dritthäufigste Grund für Einsätze der Feuerwehr. Der Video Fire Controller hilft, die Reaktion auf Falschalarme zu verbessern. Das Videostreaming mit Bildern hoher Qualität unterstützt die Einsatzkräfte nämlich bei der Einschätzung der Gefahrensituation.

Über die Videoüberwachung erhalten sie wertvolle Informationen, lange bevor sie am Einsatzort eintreffen. Die Leitstelle sieht das Ausmaß des Brandes und die Geschwindigkeit seiner Ausbreitung. So kann sie den Einsatz besser vorausplanen.

Die Live-Bild-Darstellung erfolgt durch das sogenannte LAN-Streaming. Die Dateien werden in das gängige MPEG-4 Format komprimiert und können auf Videobildschirmen vor Ort oder durch einen Webbrowser auf PC-Bildschirmen per Fernzugriff angesehen werden. Ein weiterer Vorteil des Systems ist, dass es die Videoaufzeichnungen im Alarmfall auf einer internen SD-Speicherkarte speichert. Das erleichtert die Ursachenforschung nach einem Brand.

Die Videodaten sind mit Passwörtern und Benutzerprofilen sowie einer integrierten Firewall vor unbefugten Zugriff geschützt. Die Installation und Konfiguration ist einfach: Die einzelnen Kameras werden über den Video Fire Controller mit der Sinteso-Brandmelderzentrale von Siemens verbunden. Hier sind die verschiedenen Brandmelder mit dem Stockwerkbedienterminal und weiteren Peripheriegeräten wie beispielsweise Alarmtongeber vernetzt. Der Anschluss ans Internet für den Fernzugriff erfolgt durch ein Ethernetkabel. (IN 2009.10.2)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Sonnenschutz von der Natur inspiriert

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten