Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IBM stellt neue Computersysteme vor, die die Wirtschaftlichkeit im x86-Computing extrem steigern

03.03.2010
Überwindung der Grenzen der alten PC-Architektur / Neue Klasse von hochskalierbaren Computern

IBM (NYSE: IBM) hat die ersten Computersysteme angekündigt, die die bisherigen technischen Barrieren im x86-Serverumfeld überwinden können. Damit kann eine deutlich erhöhte Rechnerleistung auf der x86-Plattform geschaffen werden, die die Architekturbegrenzungen der PC-Serverwelt hinter sich lässt. Die neuen eX5-Server des Unternehmens sind das Ergebnis von drei Jahren Ingenieursentwicklung.

Die Ankündigung der neuen Systeme auf der CeBIT2010 fällt zusammen mit einer positiven Entwicklung des Marktanteilwachstums von IBM. Laut IDC konnte IBM in jedem Quartal 2009 mehr Marktanteile gewinnen als jeder andere große Anbieter von x86-Systemen und hält einen Marktanteil von 19,6 Prozent nach Umsatz - ein Zuwachs von 3,5 Prozentpunkten im Jahresvergleich. Das Unternehmen konnte im Jahresvergleich einen Umsatzwachstum von 61,5 Prozent bei den Blades verzeichnen und gewann 5,4 Prozentpunkte Marktanteil. Der gesamte Umsatz des Blade-Markts wuchs um 17,3 Prozent (Factory-Revenue).

Mit der heute vorgestellten eX5-Architektur haben sich die wirtschaftlichen Faktoren in vielen Betriebsumgebungen geändert. Nutzer bekommen ein flexibles, in hohem Maße skalierbares System, das die Zahl der benötigten Server halbieren kann, die Speicherkosten um bis zu 97 Prozent reduzieren und die Lizenzkosten um bis zu 50 Prozent senken kann.

Die neuen Systeme bieten mit unabhängiger Arbeitsspeicherskalierung bis zu 600 Prozent mehr Arbeitsspeicher als heute erhältliche Systeme sowie Flash-Speicher-Technologie der nächsten Generation. Damit können die neuen Systeme des eX5-Portfolios Kapazitäten bieten, die neue Maßstäbe setzen:

- Sie liefern eine bis zu 30mal bessere Datenbank-Performance als
die Systeme der Vorgängergeneration.
- Sie bieten bis zu 99 Prozent verbesserte Leistung pro Watt
- Sie betreiben bis zu 78 Prozent mehr virtuelle Server bei
gleichbleibenden Lizenzkosten.
- Sie senken die Kosten für Middleware und Anwendungen drastisch.
Die Kosten einer Microsoft-Datenbankumgebung können bis zu
halbiert werden, die SAP-Performance bis zu verdreifacht.
IBM wird 2010 drei neue eX5-Systeme ankündigen: Eine stark skalierbare 4-Prozessor-Version; ein neues Blade-Design; und einen Server der Einstiegspreisklasse, der einer der leistungsstärksten 2-Prozessor-Server am Markt sein wird.

Hans-Juergen Rehm | IBM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ibm.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie