Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Huawei und das Fraunhofer SIT präsentierten gemeinsame Sicherheitsanwendung

19.10.2015

Huawei und das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT haben auf dem SDN & OpenFlow World Congress eine Sicherheitslösung präsentiert, die auf der OrchSec-Anwendung des Fraunhofer SIT und dem SDN Open Network Security Framework von Huawei basiert. Die Lösung dient der Erkennung von Angriffen auf Software Defined Networks (SDN). Der Kongress fand vom 12. bis 16. Oktober in Düsseldorf mit über 180 Experten, über 70 Ausstellern und über 1.300 Delegierten statt.

Grundlage der Lösung ist OrchSec, eine Sicherheitsanwendung des Fraunhofer SIT zur automatisierten Abwehr von Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriffen. Die Lösung erkennt und reduziert Schäden durch DDoS-Attacken, inklusive ICMP, UDP, TCP SYN-Flooding-Angriffe.


OrchSec

Sicherheit durch SDN - Software-Defined Networking

OrchSec ist über eine abgesicherte Schnittstelle für Drittanwendungen mit dem Huawei SNC Smart Network Controller für SDN integriert. Auf diese Weise kann in einem SDN schnell und automatisiert auf Angriffe im Netzwerk reagiert werden, und schadhafter Netzwerkverkehr abgeblockt oder zur weiteren Untersuchung umgeleitet werden.

Huawei zeigt zudem erstmals einen Prototyp des „SDN Open Network Security Framework“, das den SNC Controller um eine abgesicherte Schnittstelle (Northbound Interface) erweitert, die es erlaubt feingranular Zugriffsrechte für Drittanwendungen zu konfigurieren, um so den Controller mit Zusatzfunktionen flexibel erweitern zu können und gleichzeitig die Sicherheit des Controllers und des damit verwalteten SDN zu gewährleisten.

Die Kombination der SDN-Anwendung von Fraunhofer SIT und des SDN Open Network Security Framework von Huawei zeigen die Flexibilität und Offenheit der Huawei SDN Lösung.

Basierend auf der Erkennung durch diese Anwendung können Gegenmaßnahmen am SDN Controller gestartet werden, wie Blockierung, Übertragungsbegrenzung oder Umlenkung des Angriffsverkehrs.

Dies ermöglicht eine effiziente Gewährleistung der Netzwerksicherheit in einem SDN. Gleichzeitig wird dabei gezeigt, wie sich auf dem SDN Controller genau kontrollieren lässt, welche Anwendung auf welche Funktionen des Controllers Zugriff hat.

Dies ist wichtig für Betreiber von SDN, um zum einen eine Vielzahl von Drittanwendungen zu ermöglichen, die den Netzwerkverkehr optimieren und überwachen können, und zum anderen nicht die Sicherheit des SDN Controllers zu gefährden, wenn dieser mit verschiedenen Anwendungen zusammen arbeitet.

Auf dem SDN & OpenFlow World Congress wurde eine Livedemo der Fraunhofer SIT SDN-Anwendung und der Sicherheitserweiterung für den SNC Controller am Stand von Huawei gezeigt.

Weitere Informationen:

https://www.sit.fraunhofer.de/orchsec

Oliver Küch | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT)

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

36 Forschungsprojekte zu Big Data

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Sternenmusik aus fernen Galaxien

21.02.2017 | Physik Astronomie