Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hallesche Wissenschaftler entwickeln modulares Mess-System für Mobiltelefone

23.02.2009
Zusammen mit zwei Industriepartnern haben Physiker und Informatiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ein modulares Mess-System für Mobiltelefone entwickelt.

Umweltmesswerte und Vitalparameter lassen sich erfassen und mit dem Handy zum Beispiel visualisieren, speichern und weiter verarbeiten. Die Neuentwicklung stellen die Wissenschaftler vom 3. bis 8. März auf der CeBIT in Hannover vor.

"Wir glauben, dass sich mit unserem System neue Anwendungsfelder für Mobiltelefone erschließen lassen, im medizinischen, im privaten und im gewerblichen Umfeld", sagt Dr. Manfred Rost vom Institut für Physik der MLU. "Wesentliche Komponenten üblicher Handmessgeräte sind in einem modernen Handy ohnehin vorhanden, wir nutzen sie auch für Messzwecke."

Zum Handy gesellen sich ein Messmodul, Analogmodule zum Anschluss verschiedener Sensoren und ein Kommunikationsmodul, allesamt ebenso handlich wie das Telefon selbst. "Das System ist für verschiedene Messaufgaben konfigurierbar", erklärt Manfred Rost. "Es ermöglicht die Aufnahme von Einzelwerten wie pH-Wert oder Laktatkonzentration bzw. Zeitreihen, wie sie sich z.B. aus dem Fingerpuls ergeben. Die Werte werden dann zum Mobiltelefon übertragen und dort verarbeitet."

Die Entwicklung baut auf verschiedenen Arbeiten von Studierenden der Informatik und Physik sowie einer Diplomarbeit von Jens Rabe auf. Sie stützt sich wesentlich auf das Engagement der MLU-Elektronikwerkstatt unter Leitung von Dirk Schmetzdorf. Industriepartner sind die SensLab GmbH in Leipzig und die EKF-diagnostic GmbH in Barleben. Die Arbeiten werden in einer weiteren Diplomarbeit von Monique Argus fortgeführt.

Die Martin-Luther-Universität ist mit dem Projekt auf dem CeBIT-Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" vertreten (Halle 9, Stand D 04). Dort präsentieren 17 Hochschulen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern 35 innovative Leistungen.

Ansprechpartner:
Dr. Manfred Rost
Telefon: 0345 55 25327
E-Mail: manfred.rost@physik.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen
24.11.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie