Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Günstiges Solar-Handy erobert Karibik

18.02.2009
Sonnenenergie als ideale Energieversorgung in Schwellenländern

Der karibische Mobilfunkbetreiber Digicel Group hat auf dem GSM Mobile World Congress (MWC) mit dem "Coral-200-Solar" das laut Unternehmen erste preisgünstige Solar-Handy vorgestellt.


Digicels Billig-Solar-Handy für aufstrebende Märkte (Foto: Digicel)

Das Gerät mit integrierter Solarenergieversorgung soll den vielen Nutzern in Regionen zugute kommen, wo es allenfalls eingeschränkten Zugang zum Stromnetz gibt. Das vom chinesischen Hersteller ZTE hergestellte Gerät setzt auf Technologie der niederländischen Solarenergie-Spezialisten Intivation und soll unter 40 Dollar kosten, wie das Unternehmen gegenüber pressetext mitteilt.

Geschätzte zwei Mrd. Menschen haben eingeschränkten oder keinen Zugang zu normaler Stromversorgung, so Digicel. "Solarbetriebene Handsets sind eindeutig der richtige Weg, um den Bedürfnissen Strom-gehandicapter User weltweit gerecht zu werden", sagt Tom Bryxant, Digicel Group VP Distribution Procurement. Die Bevölkerung in vielen von Digicel bedienten aufstrebenden Märkten wird von dem solarbetriebenen Handy wesentlich profitieren, ist man beim Unternehmen überzeugt. Das Coral-200-Solar ist für Digicel dabei ein weiterer Schritt in der Sonnenenergienutzung, nachdem schon 2008 Solar-Aufladegeräte ins Angebot des Unternehmens aufgenommen wurden. Das Solar-Handy selbst soll bereits ab Juni in ausgewählten Ländern zum Einsatz kommen.

Bei ZTE sieht man im Coral-200-Solar ein Gerät, das der Nachfrage von Betreibern in Schwellenländern nach innovativen Modellen entspricht. "Wir sind überzeugt, dass das Digicel Coral-200-Solar ein derartiges Produkt ist und dass Solar-Technologie für jede Art von Mobiltelefon geeignet ist", sagt Xiong Hui, VP ZTE Handset Division. Ein billiges Handy, das mit Sonnenenergie läuft, ist freilich nicht nur für Nutzer in der Karibik und Mittelamerika interessant, sondern auch in anderen Regionen wie Afrika oder Südamerika. Seitens Digicel heißt es gegenüber pressetext, dass es bereits Gespräche mit anderen Betreibern gäbe, sodass das Gerät auch in weiteren Märkten auftauchen könnte.

Während das Digicel-Gerät mit seinem geringen Preis auf mehr Komfort für Nutzer in Schwellenländern abzielt, finden sich auf dem MWC auch Solar-Geräte, die sich eher an umweltbewusste Nutzer in entwickelten Ländern richten. Neben Samsungs Touchscreen-Ökogerät "Blue Earth" (pressetext berichtete: http://pte.at/pte.mc?pte=090213022) ist in Barcelona auch ein Solar-Handy von LG Electronics zu sehen, dass bis Jahresende den europäischen Markt erreichen soll. Ob diese Geräte sich in einer ähnlichen Preisklasse wie das Digicel-Handy bewegen werden, erscheint allerdings fraglich.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.digicelgroup.com
http://www.zte.com.cn
http://www.intivation.nl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht TU Ilmenau entwickelt Chiptechnologie von morgen
20.04.2017 | Technische Universität Ilmenau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik