Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Future Self Service: Selbstbedienung von morgen

22.05.2014

Wie müssen zukünftige Selbstbedienungskonzepte gestaltet sein – egal ob im Internet, per Mobile App oder Automat? Damit beschäftigt sich ab September 2014 das Verbundprojekt »Future Self Service«. Mit vier Forschungsschwerpunkten werden neue Anforderungen, Chancen und Risiken im Bereich Self Service erarbeitet.

Selbstbedienungssysteme bieten eine Menge Vorteile für Anbieter und Kunden: Im besten Fall ist Self Service günstig und für den Kunden jederzeit schnell verfügbar. Doch wenn Self Service nicht funktioniert, ist der Kunde frustriert – und das Unternehmen merkt davon zunächst nichts.

Umso wichtiger ist es, die Kundenbedürfnisse bei der Entwicklung von solchen Systemen in den Blick zu nehmen und so verständliche, zukunftssichere Konzepte zu entwickeln. 

Welche Bedürfnisse das sind, wurde bereits bei dem im Juni auslaufenden Vorläufer-Projekt »Erlebnis Automat« deutlich: Egal ob Kunden am Automaten, mit ihrem Handy oder im Internet bestellen – die verschiedenen Kanäle sollten konsistent gestaltet und ähnlich zu bedienen sein.

Die Verkaufspunkte müssen einfach zu bedienen sein, attraktiv, interaktiv und vertrauenswürdig wirken. Wichtig sind zudem die schnelle Verfügbarkeit sowie eine mögliche Personalisierung des Angebots. 

An diesen Bedürfnissen setzt das Verbundprojekt direkt an: Es wurden vier konkrete Forschungsfelder entwickelt, mit denen sich die Projektpartner unter der Moderation des Fraunhofer IAO bis zum Februar 2016 intensiv auseinandersetzen.

So beschäftigt sich ein Bereich mit kundenzentrierten und vor allem konsistenten Multikanalportfolio, ein anderer Themenschwerpunkt ist die Kundenansprache und -interaktion. Bei Cloud Computing geht es dagegen um innovative Bedienoberflächen und Services.

Zuletzt geht es beim Themenfeld »Big Data« darum, Kundendaten zur möglichen Individualisierung von Self Service zu nutzen, ohne den Persönlichkeitsschutz zu verletzen.

Mit diesen Forschungsschwerpunkten soll in dem 18-monatigen Projekt erarbeitet werden, welche Anforderungen zukünftig an Self Service Konzepte zu stellen sind.

Um mögliche Trends anhand von realen Prototypen darzustellen und zu validieren, wird dabei auch die Automatenlandschaft des Fraunhofer IAO genutzt. Dieser Showroom bietet die Möglichkeit, prototypische Umsetzungen von neuen Konzepten der Kundeninteraktion auszutesten und zu evaluieren.

Ansprechpartner:

Elisabeth Büllesfeld
Web Application Engineering

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
73732 Esslingen am Neckar, Germany
Telefon: +49 711 970-2380
E-Mail: elisabeth.buellesfeld@iao.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.future-self-service.de
http://www.erlebnis-automat.de

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz
18.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Perowskit-Solarzellen: mesoporöse Zwischenschicht mildert Einfluss von Defekten

18.01.2018 | Energie und Elektrotechnik