Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer WLAN-Lokalisierung: Erste Anwendungen gehen an den Start

17.02.2009
Nach einem Jahr erfolgreichen Betriebs in Nürnberg, startet nun die vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS entwickelte WLAN-Lokalisierung in Kombination mit den ersten Anwendungen für Endnutzer; also praktisch für jeden, der über ein WLANfähiges Smartphone oder einen PDA verfügt.

Hierzu Dr. Gerhard Baier, Geschäftsführer der IT2media, einem Tochterunternehmen des Nürnberger Telefonbuchverlags Hans Müller: »Zusammen mit dem Fraunhofer IIS sind wir jetzt so weit, dass wir ab April bereits eine ganze Palette von Applikationen zum Download anbieten können. So z. B. allgemeine Ortsinformationen, die in Abhängigkeit vom Lokalisierungspunkt nächstgelegene Geschäfte wie Cafés, Restaurants, aber auch Banken oder Krankenhäuser mit Hintergrundinformationen wie Rufnummern mit direkter Anwahl zur Verfügung stellen.«

Gerhard Baier, Partner in der Testumgebung WLAN-Lokalisierung des Fraunhofer IIS, sieht darin aber erst einen Anfang: »Weitere Anwendungen werden in Kürze folgen. Wer beim Einkaufsbummel schon mal die Orientierung verloren hat, wird sich über die neue Navigationstechnik für Fußgänger freuen. Man zückt sein Handy und das sagt einem, wo man sich gerade befindet und wie man an den gewünschten Ort gelangt oder sein Lieblingslokal wiederfindet. Man kann auch gleich ein Taxi an diesen Standort rufen, sich über die nächstgelegenen Sehenswürdigkeiten informieren oder nachsehen, wann und wo die nächste U-Bahn fährt.“

Was aber ist anders an der WLAN-Lokalisierung des Fraunhofer IIS im Vergleich zu verschiedenen anderen Lokalisierungslösungen? Schließlich lässt sich mit vielen Mobiltelefonen schon heute navigieren.

– Die Lokalisierung funktioniert auch in Gebäuden und im Fußgängermodus. GPS bietet hier z. B. nur unzureichende Genauigkeit oder gar keine Position. Sie hilft also nicht nur in der Fußgängerzone weiter, sondern auch im Einkaufszentrum, in U-Bahn-Stationen, Flughäfen und Tiefgaragen. Auch ein Wechsel zwischen Innen- und Außenbereich ist ohne Probleme möglich.

– Die Fraunhofer WLAN-Lokalisierung ist die einzige, die autark auf dem Endgerät arbeitet. Es findet also keine zentrale

Ortung statt, nur der Nutzer kennt seine Position. – Das Fraunhofer IIS arbeitet am Thema »Seamless Navigation «, der Kombination verschiedener Technologien wie GPS, GALILEO, WLAN-Lokalisierung und Intertialsensorik, um eine Lokalisierung zu ermöglichen, die jederzeit und überall funktioniert.

Die Testumgebung zur WLAN-Lokalisierung wird aktuell auf Großstädte wie München und Berlin vergrößert, weitere Städte werden folgen – auch europaweit. Das offene Konsortium der Testumgebung WLAN-Lokalisierung des Fraunhofer IIS ermöglicht dabei Partnern und Anwendern frühzeitig an der Technologieentwicklung mitzuwirken. Damit diese neuen Funktionen auch ohne Spezialwissen in weitere Applikationen integriert werden können, stellt das Fraunhofer IIS zusammen mit seinen Partnern entsprechende Software-Bibliotheken, Funktionen und auch Entwicklungsunterstützung für die unterschiedlichen mobilen Endgeräte zur Verfügung.

Weitere Informationen www.awiloc.de, www.awiloc.com

Die neue Lokalisierungstechnologie wird gezeigt:
– GSMA Mobile World Congress, Barcelona, 16. – 19. Februar 2009, Halle 1, Stand 1G49
– Embedded World 2009, Nürnberg, 3. – 5. März 2009, Halle 12, Stand 12-110
– CeBIT 2009, Hannover, 3. – 8. März 2009, Halle 9, Stand B36

Marc Briele | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.awiloc.com
http://www.iis.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Gehirn mit „Legosteinen“ modellieren
16.06.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Dehnungsmessung – schnell und vielseitig wie nie
14.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie