Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer FIT bietet Ausbildung zum zertifizierten Usability Engineer an

27.08.2008
Im April 2008 jubilierte Usability-Papst Jacob Nielsen in seiner Alertbox über das Wachstum im Usability-Markt. Weltweit rängen mittlerweile rund 50.000 Experten um einfache Handhabung von Geräten und Software. Alles schön demnach?

Leider nein, denn in der Branche gibt es keinen einheitlichen Ausbildungsweg. Wer heute einen Usability-Auftrag erteilt, bekommt nicht immer gute Qualität. Fraunhofer FIT bietet daher ab Februar 2009 eine Ausbildung an, in der praxisnahes Usability-Wissen gemäß international anerkannter Qualitätsstandards vermittelt wird.

Der Usability-Markt boomt. Die meisten Firmen haben eine leichte und intuitive Bedienung von IT-Produkten mittlerweile als wichtigen Wettbewerbsfaktor erkannt. Der Markt für den relativ jungen Beruf des Usability-Beraters ist geebnet.

"Allerdings zeigen sich erschreckende Unterschiede in der Beratungsqualität der größtenteils selbst ernannten Usability-Spezialisten", weiß Britta Hofmann, die Leiterin des Usability Kompetenzzentrums des Fraunhofer FIT aus über 10jähriger Praxiserfahrung. "Kaum zwei unabhängige Berater kommen zu demselben Beurteilungsergebnis. Viele sind nicht in der Lage, ihre Einschätzung und Methodenwahl fundiert zu untermauern. Zum Teil können von den Beratern keine konkreten Designempfehlungen zur Usability-Optimierung gegeben werden."

Die Universitäten wirken langsam mit der inhaltlichen Orientierung ihrer Studiengänge auf die Vermittlung von Usability-Wissen hin. So bietet der Studiengang Informatik verstärkt Usability-Module im Wahlpflichtbereich. Auch die Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg engagiert sich für das Thema Mensch-Maschine-Interaktion. Die Universität Siegen bietet ab dem Wintersemester 2009 mit "Human Computer Interaction" sogar einen speziell auf Usability ausgerichteten Studiengang an. Daneben findet man immer mehr Weiterbildungsangebote, wenn auch nur in Form von Tagesseminaren. Eine ganzheitliche und auf die Arbeitspraxis hin orientierte Ausbildung mit anschließender Abschlussprüfung existiert in der Region Bonn / Rhein-Sieg bisher jedoch nicht.

Hier will das Fraunhofer FIT Abhilfe schaffen. Neben seinen Initiativen "http://www.fit-fuer-usability.de", einem Online-Magazin, das Usability-Praktikern wertvolle Informationen liefert und dem Förderverein Usability-Netzwerk Bonn/Rhein-Sieg e.V., der gerade mittelständischen Unternehmen durch regelmäßige Treffen eine Plattform für den Austausch stellt, bietet FIT nun die Ausbildung zum zertifizierten Usability Engineer an.

Dafür wurde ein besonders praxisnahes Lehrkonzept ausgearbeitet. Die Schulungsteilnehmer nehmen die Rolle eines Usability Consultants in einem fiktiven IT-Unternehmen ein. Sie müssen sich darin mit ihrer Idee behaupten, ab jetzt Produkte benutzerfreundlicher gestalten zu wollen. Praktisch eingeübt werden dabei vor allem die von der Deutschen Akkreditierungsstelle Technik GmbH (DATech) erarbeitete Zusammenstellung von Methoden zur Entwicklung und Überprüfung von interaktiven Produkten und deren Entwicklungsprozessen im Hinblick auf Normkonformität mit den international anerkannten Usability-Normen ISO 9241-11, -110 bzw. der ISO-Norm 13407. Ergänzt werden die DATech-Inhalte durch weitere praxisrelevante Erhebungs- und Auswertungsmethoden und international anerkannte Grundsätze der Informationsdarstellung und Benutzerführung.

Die Schulung besteht aus 16 Lehreinheiten sowie zusätzlichen Gastvorträgen aus der Industrie und wird ab 2009 zweimal jährlich angeboten. Der erste Kurs startet im Februar 2009. Weitere Informationen unter:

http://usability-ausbildung.fit.fraunhofer.de

Kontakt:

Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon: +49 (0) 22 41/14-22 08

Alex Deeg | idw
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de
http://www.fit.fraunhofer.de/services/usability/schulung.html
http://usability-ausbildung.fit.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Vom Gehirn zur Robotik: Algorithmen verarbeiten Sensordaten wie das Gehirn
25.09.2017 | Universität Ulm

nachricht Ein stabiles magnetisches Bit aus drei Atomen
21.09.2017 | Sonderforschungsbereich 668

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops