Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flächendeckendes 50-MBit-Breitband am Start

16.12.2008
Netzausbau soll bis 2018 abgeschlossen sein

Die nächste Breitband-Internetgeneration soll flächendeckend einen deutlichen Geschwindigkeitsschub bringen. Einem Bericht des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zufolge wird ein flächendeckender Netzausbau auf bis zu 50 MBit pro Sekunde (Mbps) bis 2018 angestrebt.

Während etwa in Großbritannien bereits im kommenden Jahr Breitbandverbindungen mit 50 Mbps angeboten werden, wolle das Ministerium innerhalb der kommenden zehn Jahre der gesamten Bevölkerung einen derart schnellen Internet-Zugang ermöglichen. Dazu soll nicht nur ein Ausbau der Festnetz-, sondern auch der Mobilfunkinfrastruktur erfolgen.

"Auch hierzulande gibt es Versorgungslücken beim Zugang zum Breitband-Internet. Beim Ausbau liegt Österreich im Europa-Vergleich sogar relativ weit hinten", erläutert Andreas Wildberger, Generalsekretär des Vereins Internet Service Providers Austria (ISPA) , auf Anfrage von pressetext. Bis 2013 sollen die Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) jedoch soweit ausgebaut werden, um eine Versorgung der Bevölkerung mit Zugängen von mindestens 25 Mbps zu erreichen. "Gerade im Zuge der Digitalisierung ist der Ausbau der Verbreitungswege (Breitband, Glasfaser) voranzutreiben. Österreich soll sich an der Spitze der IKT-Nationen positionieren und dazu den im Jahre 2007 aktualisierten IKT-Masterplan zur Förderung von Schlüsseltechnologien umsetzen", sieht das Regierungsprogramm vor.

Für den Netzausbau in Deutschland werden dem Bundeswirtschaftsministerium zufolge bereits in den kommenden Jahren Investitionen im zweistelligen Mrd.-Bereich fällig. Wie das Branchenportal dsltarife.net berichtet, soll den Länderministerien vorgeschlagen werden, sich "zur Verlegung von Leerrohren während des Straßenbaus und der Sanierung" zu verpflichten. Dadurch können beim späteren Ausbau von Telekommunikationsleitungen erhebliche Kosten eingespart werden. Darüber hinaus wolle das Ministerium im Mobilfunkbereich im Zuge der Digitalisierung frei gewordene Antennenfrequenzen zur Erschließung von ländlichen Regionen für die spätere Nutzung reservieren.

Großbritannien hat beim Ausbau der Netze hingegen offenbar einen deutlichen Vorsprung. So will der britische Internet Service Provider Virgin Media einen Breitband-Service mit 50 Mbps bereits innerhalb der kommenden sechs Monate landesweit anbieten, wie die BBC heute, Dienstag, berichtet. Damit verfügt der Anbieter über ein wesentlich schnelleres Netz als die Konkurrenz. Mit 24 Mbps liegt der Provider Be Broadband auf Platz zwei. Der derzeitige Durchschnitt von nur zwei Mbps werde damit bald ebenso unzulänglich erscheinen wie ein 56-Kbps-Modem aus heutiger Sicht.

Manuel Haglmüller | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de
http://www.ispa.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie