Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Projekt verstärkt Glasfasernetz

07.10.2009
Wie vor kurzem berichtet wurde, hat das irische Forschungsinstitut Tyndall National Institute am University College Cork das ausgereifteste Glasfasernetz der Welt vorgestellt. Diese Innovation ist Teil des Projekts PIEMAN ("Photonic integrated extended metro and access network"), das unter dem Themenbereich "Technologien für die Informationsgesellschaft" (IST) des Sechsten Rahmenprogramms (RP6) der EU mit 2,2 Mio. EUR finanziert wurde.

Der irische Minister für Wissenschaft, Technologie und Innovation Conor Lenihan kommentierte gegenüber Tech Central zu dem Projekt: "Hoch moderne Projekte wie PIEMAN helfen, die Entwicklung von Netzen der nächsten Generation anzutreiben, die eine wichtig Voraussetzung für die zukünftige Smart Economy (intelligente Wirtschaft) sind."

Minister Lenihan verwies darauf, dass Irland ein starkes, zuverlässiges und dynamisches Kommunikationsnetz zur Ermöglichung der Smart Economy braucht. "Die vom Tyndall National Institute vorgestellten interessanten Entwicklungen bestätigen, dass wir die kritische Innovationsmasse haben, um uns dem Wettbewerb auf dem weltweiten Telekommunikationsmarkt stellen zu können", wird der Minister zitiert. "Dieses Projekt zeigt auch klar die wichtigen Vorteile, die sich für Irland und die irischen Forscher aus unserer Einbindung in Europa ergeben."

Der irische Politiker merkte an, wie sich diese Entwicklung direkt auf europäische Forschungsprogramme auswirkt und die Entwicklung irischer Unternehmen antreiben kann.

Professor Paul Townsend vom Photonik-Forschungszentrum bei Tyndall erklärte seinerseits: "Hochgeschwindigkeits-Glasfaser-Zugangsnetze werden in zunehmendem Maße als ultimative Lösung zur Bereitstellung von Breitbanddiensten der Zukunft für Privat- und Geschäftskunden angesehen. Im PIEMAN-Projekt haben wir die Grenzen des Zugangsnetzdesigns zur Entwicklung eines neuartigen groß angelegten Hochgeschwindigkeitsnetzes erweitert, das im Vergleich zu bereits bestehenden Systemen bedeutende Vorteile aufweist."

Professor Townsend zufolge denkt die Forschungsgruppe an eine Ausweitung des Netzwerkbereichs von derzeit 20 km auf 100 km. "Das neue System macht viele der elektronischen Schalter und Verstärker überflüssig, die gegenwärtig in Netzwerken verwendet werden. Demzufolge wären diese neuen Netze potenziell viel einfacher und bedienungsfreundlicher mit geringeren Ausrüstungs- und Betriebskosten."

Chris Clark, leitender Mitarbeiter von BT Ireland, einer Tochtergesellschaft der BT Group aus dem Vereinigten Königreich, berichtete, dass dieses neue Netz mehr als die derzeit auf dem Markt verfügbaren Glasfaser-Zugangsnetze kann.

"Neben dem erweiterten Bereich vergrößert das System sowohl die Anzahl der Nutzer als auch die verfügbare Bandbreite im Vergleich zu vorhandenen Lösungen um das 10-fache", wird Clark zitiert. "Es nutzt auch mehrere Lichtfarben, um eine gemeinsame Nutzung von Glasfaser und Komponenten in vielen Teilnetzen zu ermöglichen, sodass insgesamt über 16.000 Kunden von einem einzigen Hub aus unterstützt werden können. Damit ermöglicht es potenziell bedeutende Netzwerkvereinfachung und -kosteneinsparung."

Die PIEMAN-Partner erklärten, dass die entwickelte Technologie, sobald sie auf den Markt kommt, den europäischen Verbrauchern und Firmen kostengünstigen Zugang zu sofortiger symmetrischer Bandbreite auf Nachfrage bringen würde. So würde auch die europäische Wettbewerbsfähigkeit in der Technologie der Breitbandkommunikation erhalten bleiben, wie die Forscher prognostizieren.

Partner des PIEMAN-Projekts sind das University College Cork, BT Group (Koordinator), Alcatel-Lucent Deutschland AG in Deutschland, Siemens Networks GmbH in Deutschland, Interuniversitair Micro-Electronica Centrum vzw (IMEC) in Belgien und The Centre for Integrated Photonics Ltd im Vereinigten Königreich.

| CORDIS
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten