Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erwartungen an das künftige Satellitennavigationssystem Galileo

19.06.2009
Fraunhofer IML befragte die Besucher einer Logistikfachmesse

Die Logistikbranche setzt hohe Erwartungen in das kommende europäische Satellitennavigationssystem Galileo. Dies ist das Ergebnis einer interaktiven Umfrage unter den Fachbesuchern der Messe "transport logistic" in München. Mitarbeiter des Projektzentrums Verkehr, Mobilität und Umwelt des Fraunhofer IML in Prien befragten dazu 349 Besucher.

Im Rahmen der Umfrage erklärten und hinterfragten die Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML im Gespräch interaktiv das Satellitennavigationssystem Galileo. Dadurch gut informiert, konnten die Fachbesucher entscheiden, in welchen drei Einsatzgebieten der Verkehrslogistik - bei Transportsystemen, Sicherheit oder Güterumschlag - Galileo zukünftig am meisten bewirken könnte.

Erwartungsgemäß sahen mit 53 Prozent die meisten Befragten spontan den Nutzen insbesondere im Bereich der Transportsysteme und fahrzeuge, also im Personen- und Güterverkehr per Straße, Schiene, Wasser oder Luft. Überrascht war viele allerdings von den vom Fraunhofer IML angestellten Forschungen zum Thema "Sicherheit von Transport und Verkehr durch Ortung und Navigation". Dazu zählt beispielsweise die Vermeidung von Gefahrensituationen wie dem Aufeinandertreffen zweier Gefahrguttransporter in Tunneln oder an anderen Engpässen, aber auch die Steuerung des Verkehrs gemäß der jeweiligen Verkehrslage. Die Sicherung der Supply Chain durch Zeitfenstermanagement mithilfe von Echtzeitdaten aus der Ortung oder eine kontinuierliche Sendungsverfolgung sind weitere Projektinhalte. Darüber in Kenntnis gesetzt, räumten diesem Einsatzgebiet beachtliche 29 Prozent der Befragten die wesentlichste Bedeutung ein. Immerhin 18 Prozent der an der Umfrage teilnehmenden Fachbesucher sah das größte Potenzial von Galileo beim Güterumschlag.

Grundsätzlich bewertete das Fachpublikum die Logistikbranche als wichtigstes Nutzungsbereich der Satellitennavigationstechnik, gefolgt von Öffentlicher Sicherheit sowie dem Rettungs- und Gesundheitswesen. Weniger Gewicht schrieb es dagegen der individuellen Fahrzeugnavigation von Privat-Pkw und der Vermessung zu. Der Großteil der befragten Besucher stammte aus der Logistikaber auch die Bereiche Forschung und Lehre, Service und Beratung sowie IT und Elektronik waren gut vertreten.

Anhand der Umfrage wurden Logistikexperten über Galileo und potenzielle Anwendungsmöglichkeiten informiert, zugleich wurde das Interesse an derzeit durchgeführten Forschungsprojekten des Fraunhofer IML geweckt. (MK/RFN)

Ansprechpartner:
Dipl. Wirtsch.-Ing. (FH) Wolfgang Inninger
Leiter Projektzentrum Verkehr, Mobilität und Umwelt
Tel.: +49 (0) 80 51 / 9 01 - 1 10
wolfgang.inninger@prien.iml.fraunhofer.de

Stefan Schmidt | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iml.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Behandlung kommt es an

19.01.2017 | Seminare Workshops

Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik

19.01.2017 | Seminare Workshops

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie