Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einfache und hochgenaue Funkortung in Produktion

07.10.2009
Siemens-Forscher haben eine Methode entwickelt, die Objekte in Fabriken genau ortet, ohne dass dafür spezielle Geräte oder Installationen nötig sind.

Das Verfahren verwendet die bereits vorhandene Infrastruktur und Standardkomponenten wie mobile Eingabegeräte, bestehende WLAN-Netze und Sensoren. Mit intelligenter Datenverarbeitung und -auswertung sowie optimierten WLAN-Basisstationen werden Werkzeuge, Material oder auch Personen auf weniger als einen Meter genau geortet.


Eine solche Genauigkeit ist nötig, um zu prüfen, ob und wann an einem Produkt ein bestimmter Arbeitsschritt durchgeführt wurde. Mit diesen Informationen lässt sich letztlich die Qualität in der Produktion steigern.

In der Fertigung werden die Anforderungen an die Qualität immer vielfältiger und strenger, wobei die Stückzahlen weiter steigen. Gleichzeitig gibt es mehr kundenspezifische Varianten der Produkte. Da wird es immer wichtiger, sämtliche Arbeitsabläufe möglichst lückenlos zu dokumentieren. Deshalb sollen intelligente Systeme in der Fabrik möglichst automatisch erkennen, ob eine bestimmte Handlung erfolgt ist oder nicht.

Das ist möglich, indem man kontinuierlich den Aufenthaltsort sämtlicher in der Fabrik vorhandener Objekte registriert. Damit zweifelsfrei klar ist, dass ein bestimmtes Werkzeug an einem bestimmten Produkt verwendet wurde, muss man beides sehr genau orten können. Bisher war dies nur mit komplexen Lokalisierungssystemen auf Basis eigens entwickelter Sensoren und Netzwerke möglich. Lösungen, die auf Standardkomponenten zurückgreifen, liefern heute nur eine Genauigkeit von etwa drei Meter.

Die Forscher von Siemens Corporate Technology (CT) haben nun ein Verfahren entwickelt, das ebenfalls auf Standardkomponenten zurückgreift, die häufig bereits in Fabriken vorhanden sind. Mit neu erarbeiteten Algorithmen optimieren sie die Nutzung der vorhandenen Informationen. Zum Beispiel werden Sensordaten mit neuen Methoden ausgewertet und die erhaltenen Daten so kodiert, dass sie auf den bereits installierten WLAN-Netzen übermittelt und von Eingabegeräten genutzt werden. Die neue Funk-Lokalisierungstechnik von Siemens CT ist günstiger in der Anschaffung und billiger im Betrieb als vergleichbar genaue Systeme. Erste Versuche in der Automobilindustrie verliefen bereits sehr erfolgreich. (RN 2009.10.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens ResearchNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie