Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein neuer Algorithmus stellt die Kryptographie auf den Prüfstand

04.06.2014

Forscher des Lothringer Forschungslabors für Informatik und ihre Anwendungen (CNRS - französisches Zentrum für wissenschaftliche Forschung / Universität der Lorraine / INRIA - französisches Forschungsinstitut für Informatik und Automatik) und des IT-Labors der Universität Paris 6 (CNRS / UPMC – Universität Pierre & Marie Curie) haben einen verbesserten Algorithmus zur Lösung einer bestimmten Variante des sogenannten diskreten Logarithmusproblems vorgestellt. Die Sicherheit zahlreicher, heute verwendeter Kryptosysteme (Datenverschlüsselungssysteme) beruht auf dem diskreten Logarithmus.

Die Forscher haben einen neuen Algorithmus entwickelt, der im Mai auf der Internationalen Konferenz Eurocrypt 2014 in Kopenhagen präsentiert wurde und auf der Website der International association of cryptologic research vorgestellt wird. Der Algorithmus ermöglicht bereits, verschiedene Verschlüsselungssysteme abzulehnen, die bisher ausreichende Sicherheit garantierten. Die Ergebnisse betreffen jedoch nur eine sehr spezielle Variante des diskreten Logarithmusproblems.

Das diskrete Logarithmusproblem wird in einer mathematischen Struktur berechnet, die man als endliche Körper bezeichnet. Die jetzt veröffentlichten Resultate betreffen aber nur sogenannte endliche Körper mit kleiner Charakteristik. Eine Bedrohung für die Sicherheit im Netz sind die Ergebnisse also im Moment nicht. Trotzdem ist nicht auszuschließen, dass in Zukunft verbesserte Angriffe die Sicherheit dieser Algorithmen in Zweifel ziehen und Auswirkungen, vor allem auf kryptographische Anwendungen von Smart Cards und RFID-Chips haben könnten. Möglicherweise gibt es eine Variation dieses neuen Algorithmus, die sich auch auf generische endliche Körper anwenden lässt.

Mit Hilfe der Kryptographie werden vertrauliche Informationen geschützt. Sie beruht auf hochmathematischen Algorithmen, die selbst mit den komplexesten Maschinen nur schwer oder gar nicht zu lösen sind.

Die Sicherheit einer der schwierigsten Varianten des diskreten Logarithmus wurde von vier Forschern des CNRS, des INRIA und vom IT-Labor der Universität Paris 6 durchbrochen. Dieser von den Forschern entwickelte Algorithmus unterscheidet sich von den besten bisher für dieses Problem bekannten Algorithmen. Zum einen ist er deutlich einfacher zu erklären und zum anderen viel komplexer: Mit ihm können immer größere Probleme des diskreten Logarithmus gelöst werden, wobei die Rechenzeit deutlich moderater ansteigt als bei bisherigen Algorithmen. Die Berechnung von diskreten Logarithmen, die absichtlich mit komplexen Problemen verbunden sind, wird stark erleichtert.

Diese Forschungsarbeiten befinden sich jedoch noch in der theoretischen Phase und der Algorithmus muss zunächst noch verfeinert werden, bevor eine praktische Demonstration der Schwäche dieser Variante des diskreten Logarithmus erfolgen kann. Dennoch zeigen diese Ergebnisse eine Lücke in der kryptographischen Sicherheit und ebnen den Weg für weitere Forschungen. Der Algorithmus könnte zudem so angepasst werden, dass sich mit ihm die Sicherheit anderer kryptographischer Lösungen testen lässt.

Quelle: "Un nouvel algorithme secoue la cryptographie", Artikel aus Techno-Science.net – 12.05.2014 - http://www.techno-science.net/?onglet=news&news=12781

Redakteur: Aurélien Filiali, aurelien.filiali@diplomatie.gouv.fr

Weitere Informationen:

http://www.wissenschaft-frankreich.de/de/allgemein/ein-neuer-algorithmus-stellt-...

Marie de Chalup | Wissenschaft Frankreich

Weitere Berichte zu: Algorithmen Algorithmus CNRS Eurocrypt INRIA Kryptographie Netz Phase Prüfstand RFID-Chips Sicherheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie