Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizient und mobil - Rittal Data Center Container mit PUE von unter 1,2

15.07.2010
Effizienz und Mobilität passen jetzt zusammen. Mit dem Rittal Data Center Container stellt Rittal ein funktionsfähiges "Plug & Play"-Rechenzentrum mit einem PUE (Power Usage Effectivenes) von unter 1,2 vor.

Die mobile Anlage ist innerhalb eines besonders geräumigen und robusten 20-Fuß-Containers untergebracht. Es bietet Platz für bis zu sieben Racks mit 329 Höheneinheiten und ist mit einer Strom- und Notstromversorgung sowie einer Brandschutzanlage ausgestattet.


Der Data Center Container verfügt über eine integrierte direkte freie Kühlung, die den Energieaufwand für die Klimatisierung um bis zu 40 Prozent gegenüber herkömmlichen Klimageräten für Rechenzentren reduziert. In den letzten sechs Montaten hat Rittal das transportable RZ bereits in mehr als zehn Projekten weltweit eingesetzt.

Der Rechenzentrumsanbieter Rittal stellt nun mit dem Rittal Data Center Container ein voll funktionsfähiges, mobiles Rechenzentrum vor. Die "Plug & Play"-Lösung verfügt über eine vollständige IT-Infrastruktur und lässt sich auf jeder freien Fläche aufstellen. Der Container lässt sich individuell konfigurieren: Je nach Bedarf können Kunden eigene Racks und Equipment einbauen oder brauchen lediglich mit ihren Servern einzuziehen. Die Basis-Version umfasst bereits eine integrierte Energieverteilung, Kabelschotts, ein Zutrittssystem sowie eine effiziente Klimatisierung. Letztere ist bis zu einer Kühlleistung von 20 kW mit einer 2+1 Redundanz verfügbar.

In den Leistungsklassen 7 und 10 kW ist eine sparsame und umweltfreundliche direkte freie Kühlung ausrüstbar, welche die gefilterte Außenluft zur Kühlung des Rechenzentrums nutzt. Das Gerät arbeitet in den drei Modi Sommer-, Winter- oder Mischbetrieb und kann beispielsweise in Frankfurt am Main 90 Prozent des Jahres im Freikühlungsmodus arbeiten. Bei einem angenommenen Strompreis von 14 Cent pro kW lassen sich mit der Technologie bis zu 5.000 Euro pro Jahr der Betriebskosten gegenüber einer konventionellen Klimalösung einsparen. Dank der freien Kühlung erreicht der Data Center Container einen PUE-Wert (Power Usage Effectiveness) von unter 1,2.

Überall einsatzfähig

Der Rittal Data Center Container ist ein autarkes Modul, das sich in einer Reihe von Szenarien einsetzen lässt: Als Interims-Rechenzentrum während Aus- oder Umbaumaßnahmen, bei Platzmangel etwa an denkmalgeschützten Gebäuden oder zur Erweiterung bei Kapazitätsengpässen. Auch moderne Großrechenzentren setzen auf die Containermodule, da mit ihnen die Rechenkapazität nach Bedarf skaliert werden kann, was die Auslastung erhöht. Der Container von Rittal ist mit 3 Metern Breite innen besonders geräumig und bietet beim Bedienen und bei Servicearbeiten ausreichend Platz. Dennoch lässt es sich problemlos via LKW, Schiff oder Flugzeug verladen.

Da die gängigen 20-Fuß Container in der Regel nicht ausreichend robust für das sensible IT-Equipment dimensioniert sind, bietet der Rittal Data Center Container eine verstärkte Außenhülle mit F30-Feuerschutz und Einbruchsschutz bis zur Widerstandsklasse 3. Das Zutrittssystem lässt sich wahlweise mit einem Codekartenleser, einem Elektronikschloss oder einem Tastenkombinationsschloss ausrüsten. Zum Management der Infrastruktur kann der Rittal Data Center Container außerdem mit der Softwarelösung RiZone ausgestattet werden.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
eMail: reckziegel.a@rittal.de
Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
eMail: koch.hr@rittal.de
Rittal GmbH & Co. KG · Auf dem Stützelberg · D-35745 Herborn

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Störungsfreie Kommunikation für die Fabriken von morgen
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen