Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eBusiness-Lotse Region Stuttgart: Ein Navigator durch den IT-Dschungel

05.03.2013
Neues Infobüro hilft Betrieben beim Einsatz von digitalen Lösungen
Gemeinsame Pressemitteilung von Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart, Baden-Württembergischer Handwerkstag e.V. und Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Der eBusiness-Lotse Region Stuttgart hilft künftig kleinen und mittleren Unternehmen bei der Entwicklung und Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien. Zielgruppe sind Betriebe aus Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistungen. Das Infobüro informiert schwerpunktmäßig zu den Themen Social Media, Cloud Computing und webbasierte Lösungen für Marketing, Vertrieb, Kundenservice und Personalbeschaffung. Dabei vereinen sich im Informationsangebot des eBusiness-Lotsen verschiedene Dienstleistungen: Im Rahmen des Lotsendienstes erhalten Unternehmen kompetente, neutrale und kostenfreie Antworten auf ihre individuellen Fragestellungen.

Außerdem werden regelmäßig Informationsveranstaltungen in Form von Seminaren, Workshops und Expertenrunden angeboten. Diese bieten Unternehmen die Möglichkeit, neue Themen kompakt und verständlich kennenzulernen. Schließlich erhalten interessierte Betriebe beim eBusiness-Lotsen auch vielfältige Informationsmaterialien: Leitfäden, Ratgeber, Praxisbeispiele, Merkblätter und Checklisten in gedruckter oder digitaler Form enthalten Hintergrundinformationen und Handlungsempfehlungen aus der Praxis für die Praxis.

„Mit einem so vielfältigen Informationsangebot möchte der eBusiness-Lotse für kleine und mittlere Unternehmen in der Region ein Navigator durch den IT-Dschungel sein“, sagt der Hauptgeschäftsführer der IHK Region Stuttgart Andreas Richter. Mit dem neu benannten Infobüro wolle man auf dem Erfolg des ehemaligen „Electronic Commerce Centrums“ aufbauen und gerade kleine und mittlere Unternehmen unterstützen, die nicht über genügend Ressourcen für das Einstellen eigener IT-Experten verfügen.

„Strukturen und Prozessabläufe werden heute in aller Regel durch die Auftraggeber vorgegeben, ohne e-Business-Lösungen ist die Abwicklung kaum noch möglich“, stellt der Hauptgeschäftsführer des Baden-Württembergischen Handwerkstages (BWHT), Oskar Vogel, fest. Dem Handwerker fehle aber oft einfach die Zeit, um vertiefend zu recherchieren. Vogel: „Das Ergebnis ist dann eine hausgemachte Strategie, die dem Betrieb nicht wirklich nutzt.“ Das Informationsnetzwerk der eBusiness-Lotsen biete eine konkrete Hilfe bei der Auswahl der richtigen Werkzeuge und Anwendungen aus der Vielzahl der Möglichkeiten. Der Handwerkstag begleitet das Projekt über seine Tochter, der Beratungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Handwerk und Mittelstand GmbH (BWHM).

"Neue webbasierte Technologien, wie Cloud Computing, Social Media und regionales Internet-Marketing bieten wesentliche Optimierungspotenziale für Prozesse und Tätigkeiten im Vertrieb, Marketing, Kundenservice und Personalakquisition, aber auch allgemein in der Bereitstellung und Verwaltung von IT-Lösungen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).“, erklärt Prof. Dr. Weisbecker, Institutsdirektorin des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. Das Fraunhofer IAO beschäftigt sich intensiv mit Fragestellungen zum Einsatz neuer webbasierter Technologien in Handwerksunternehmen und weiteren KMU. Mit diesem Hintergrund ergänzt sie: „Diese Potenziale haben wir erkannt. Im eBusiness-Lotsen entwickeln wir daher Informationsmaterialien und neuartige Veranstaltungskonzepte, um die Möglichkeiten und Einsatzfelder sowie Erfolgsfaktoren und Hemmnisse bei der Planung und Einführung der genannten webbasierten Technologien in KMU aufzuzeigen. Hierbei ist es uns ein besonderes Anliegen, die Informationen sowie die Veranstaltungen KMU-gerecht aufzubereiten und durchzuführen."

Das neu benannte regionale Kompetenzzentrum ist ein Gemeinschaftsprojekt des Baden-Württembergischen Handwerkstags und der IHK Region Stuttgart unter Koordination des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. Es ist Teil der Förderinitiative „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird. Der Förderschwerpunkt unterstützt gezielt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie das Handwerk bei der Entwicklung und Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). „Mittelstand-Digital“ setzt sich zusammen aus den Förderinitiativen „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“ mit ca. 40 eBusiness-Lotsen, „eStandards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern“ mit derzeit 11 Förderprojekten und „Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand“ mit zurzeit 10 Förderprojekten. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

Für das neue Infobüro arbeiten fünf IT-Experten. Es verfügt über die drei folgenden Geschäftsstellen in Stuttgart:

Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Ansprechpartnerin:
Claudia Dukino
Telefon: 0711/970-2450
Claudia.Dukino@iao.fraunhofer.de

IHK Region Stuttgart
Jägerstraße 30
70174 Stuttgart
Ansprechpartnerin:
Tanja Laabs
Telefon: 0711/2005-1511
Tanja.Laabs@stuttgart.ihk.de

Baden-Württembergischer Handwerkstag c/o BWHM
Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Ansprechpartner:
Benjamin Weismann
Telefon: 0711/263 709-163
bweismann@handwerk-bw.de

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ebusiness-lotse-stuttgart.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Pepper, der neue Kollege im Altenheim
17.08.2017 | Universität Siegen

nachricht Komfortable Software für die Genomanalyse
16.08.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Graduiertenschule HyPerCells entwickelt hocheffiziente Perowskit- Dünnschichtsolarzelle

17.08.2017 | Energie und Elektrotechnik

Forschungsprojekt zu optimierten Oberflächen von Metallpulver-Spritzguss-Werkzeugen

17.08.2017 | Verfahrenstechnologie

Fernerkundung für den Naturschutz

17.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz