Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Mail-Verschlüsselung: Forscher der TU Darmstadt erleichtern Sicherheit im digitalen Alltag

13.10.2011
Mit der Erweiterung "CryptoBird" können Nutzer des beliebten E-Mail-Programms Thunderbird zukünftig auch verschlüsselte E-Mails durchsuchen.

Wer seine Daten nicht im Klartext auf der Festplatte oder bei einem Webmail-Anbieter speichern will, musste bisher auf wichtige Funktionen wie die Schlagwortsuche verzichten. Wissenschaftler der TU Darmstadt bieten die am LOEWE-Zentrum Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) entwickelte Software kostenlos als Download auf der Open-Source Plattform https://code.google.com/p/cryptobird/ an.

Durch Online-Dienste für die Verwaltung von E-Mails können Daten überall abgerufen und unkompliziert geteilt werden. Die komfortable und effiziente Handhabung lässt dabei leicht vergessen, dass unverschlüsselte E-Mails relativ einfach mitgelesen oder verändert werden können. Obwohl praktisch jedes moderne E-Mail-Programm Verschlüsselung anbietet, setzen nur wenige Nutzer und Unternehmen sie bisher ein. Einen Grund vermutet der Darmstädter Informatiker Dr. Alexander Wiesmaier in der eingeschränkten Funktionalität:

„Ich nutze Thunderbird als Mailprogramm, um mich mit meiner Arbeitsgruppe zu koordinieren. Dabei hat mich immer geärgert, dass ich verschlüsselte E-Mails nicht durchsuchen kann.“ Wiesmaier konnte schnell eine Gruppe von Informatikstudenten für die Aufgabenstellung begeistern: Im Rahmen mehrerer Praktika entwickelten Jurlind Budurushi, Christian Fritz, Franziskus Kiefer, Christian Kirschner und Maik Thöner das Add on CryptoBird in der Arbeitsgruppe von Prof. Johannes Buchmann.

Auch Student Franziskus Kiefer sieht in der einfachen Bedienung den größten Vorteil: „Uns war wichtig, dass sich CryptoBird nahtlos in die gewohnte Benutzeroberfläche integriert, damit die Verschlüsselung beim Arbeiten kaum auffällt. Jetzt ergänzen wir noch weitere Funktionalitäten, wie zum Beispiel das Anlegen und Durchsuchen verschlüsselter Kalendereinträge. Die erweiterte Version ist dann bald als Update verfügbar.“

Die Forscher hoffen, dass interessierte Programmierer und Programmiererinnen CryptoBird im Open Source-Projekt fortführen und für weitere E-Mail-Clients wie Outlook, Evolution und Apple Mail sowie für mobile Plattformen anpassen.

Pressekontakt
TU Darmstadt
Johannes Braun
Tel.: +49 6151 16 5541
E-Mail: johannes.braun@cased.de
Anne Grauenhorst
Public Relations
CASED
Tel.: +49 6151 16 6185
E-Mail: anne.grauenhorst@cased.de

Jörg Feuck | idw
Weitere Informationen:
http://code.google.com/p/cryptobird/
http://www.bsi.bund.de/DE/Themen/ProdukteTools/Gpg4win/gpg4win_node.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise