Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Business 2008 - ja, aber wie?

04.08.2008
Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) startet eine Umfrage zum Informations- und Beratungsbedarf kleiner und mittelständischer Unternehmen

Das Internet ist zentral für viele Geschäftsprozesse geworden. Dennoch haben insbesondere kleine und mittlere Unternehmen häufig noch Informationsdefizite, wenn sie z. B. Webseiten kundenfreund-lich gestalten oder den Datenaustausch standardisieren wollen.

Das NEG, dem auch das Fraunhofer IAO angehört, führt deshalb ab 1. Juli 2008 zum dritten Mal die Erhebung "Elektronischer Geschäfts-verkehr in Mittelstand und Handwerk" durch. Die Umfrage mit einem Web 2.0-Schwerpunkt ist unter www.ec-net.de zu erreichen.

An den ersten beiden Untersuchungen in den Jahren 2005 und 2007 - ebenfalls unter Federführung des E-Commerce-Center Handel - beteiligten sich bundesweit insgesamt rund 6.000 Unternehmen aus Mittelstand und Handwerk. Diese vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag, vom Zentralverband des Deutschen Handwerks und vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. unterstützte Befragung dient dazu, das Leistungsangebot des Netzwerkes optimal an den Bedürfnissen der Zielgruppe auszurichten. Die Befragung erfolgt sowohl online unter www.ec-net.de als auch schriftlich. Der Fragebogen wurde so konzipiert, dass er innerhalb weniger Minuten ausgefüllt werden kann. Befragungsteilnehmer erhalten eine kostenlose regionale Sonderauswertung.

Web 2.0 als Schwerpunkt
Neben dem Stand der Internetnutzung in Mittelstand und Handwerk stehen Aspekte des Web 2.0 im Mittelpunkt der Untersuchung. Erstmals untersucht die Erhebung damit Erfahrungen und Ansichten von Entscheidungsträgern in kleineren Unternehmen zu dieser Thematik: Werden Videoportale genutzt? Welche Bedeutung haben interaktive Bewertungssysteme? Welche Gefahren werden bei Web 2.0-Anwendungen gesehen?
Ergebnisse unterstützen Ansprache von Mittelstand und Handwerk
Die Erfahrungen der ersten beiden NEG-Untersuchungen zeigen, dass sich aus den Ergebnissen fundierte und detaillierte Handlungsempfehlungen zur Unterstützung von Mittelstand und Handwerk bei der Umsetzung von E-Business-Lösungen ableiten lassen. Der große Stichprobenumfang ermöglicht eine spezifische Auswertung nach Branchen, Unternehmensgrößen und Regionen.

Die Befragung läuft bis zum 31. August 2008, mit ersten Ergebnissen ist Anfang Oktober zu rechnen. Der umfassende Berichtsband erscheint voraussichtlich im November 2008. Die Ergebnisdokumentationen werden unter anderem auf der Website des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (www.ec-net.de) kostenfrei angeboten.

Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG)
Das NEG (www.ec-net.de) ist ein Verbund von 25 regionalen Kompetenzzentren für den elektronischen Geschäftsverkehr, darunter das vom Fraunhofer IAO geleitete Electronic Commerce Centrum Stuttgart-Heilbronn, und einem Branchenkompetenzzentrum für den Handel. Diese unterstützen Mittelstand und Handwerk bei der Einführung und Nutzung von E-Business. Das Netzwerk wird seit 1998 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.
E-Commerce-Center Handel (ECC Handel)
Das ECC Handel (www.ecc-handel.de) wurde 1999 als Forschungs- und Beratungsinitiative unter der Leitung des Instituts für Handelsforschung an der Universität zu Köln ins Leben gerufen. Ziel ist es, insbesondere kleine und mittelständische Handelsunternehmen zum Thema E-Commerce zu informieren. Zahlreiche Aspekte des E-Commerce im Handel, bspw. Multi-Channel-Vertrieb, Preisgestaltung im E-Commerce, Zahlungssysteme im Online-Handel und Reaktionen auf E-Mail-Anfragen, hat das ECC Handel in eigenen Studien untersucht. Das ECC Handel wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert und ist in das Netzwerk der Kompetenzzentren für den elektronischen Geschäftsverkehr eingebunden.
Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Michael Müller
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2349, Fax +49 711 970-5111
michael.mueller@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.ec-net.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung