Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Datenanalytik von Siemens hilft CERN beim Betrieb

09.04.2014

Datenanalyse-Software von Siemens verhilft der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) zu einem effizienteren Betrieb seiner Experimente im Large Hadron Collider (LHC).

Grundlage dafür sind Methoden, um aus einer riesigen Flut an Daten schnell die richtigen Schlüsse zu ziehen. CERN ist eines der größten automatisierten Systeme der Welt. Siemens hat dort rund 600 Simatic-Steuerungen installiert.


Die Betriebsdaten aller Anlagen-Komponenten belaufen sich jeden Tag auf mehr als hundert Terabyte. Die Siemens-Software erkennt Muster, in denen bestimmte Meldungen auftreten und entdeckt Zusammenhänge zwischen den Ereignissen.

Sie lernt, welche Ereignisse zu Störungen führen und kann diese vorhersagen. Die Betreiber können die Daten besser beurteilen und schneller die richtige Entscheidung treffen. So reduzieren sich die Standzeiten der Anlagen, und die Experimentplanung wird besser. Siemens stellt die Softwarelösung für CERN diese Woche auf der Hannover Messe vor.

CERN betreibt verschiedene Teilchenbeschleuniger - darunter auch den LHC. Dort sind vier wesentliche Experimente (ATLAS, ALICE, LHCb, CMS) installiert. Unzählige automatisierte Systeme - beispielsweise Vakuumsysteme, Gasversorgung, Kälteanlagen oder Energieversorgung - halten sie am Laufen. Die Steuerungen und Komponenten all dieser Anlagen geben ständig und massenhaft Status- oder Warnmeldungen ab.

Der ganz überwiegende Teil der Meldungen ist für den Betrieb nicht relevant. Viele Sensoren zeigen zum Beispiel Veränderungen der Datenqualität an. Manche Meldungen sind aber wichtig, wenn beispielsweise ein Gerät ausgefallen ist. Die Herausforderung besteht darin, in der Datenflut die Bedeutung der einzelnen Ereignisse einzuschätzen und wirklich wichtige Alarme schnell zu erkennen.

Die globale Siemens Forschung Corporate Technology (CT) entwickelt Analysesoftware für große Datenmengen, weil auch in den Siemens-Bereichen Smart-Data-Lösungen gefragt sind - beispielsweise für die Wartung großer Industrieanlagen oder von Kraftwerken.

Die CT-Forscher setzen auf Methoden des maschinellen Lernens, um Zusammenhänge oder Muster in den Daten zu erkennen. Anhand von Vergleichen mit historischen und aktuellen Daten lernt die Software, die Bedeutung von Ereignissen einzuschätzen und Muster zu identifizieren, durch die sich wichtige Ereignisse ankündigen. Ein weiteres Verfahren, genannt Logical Reasoning, zieht aus diesen Diagnosen Schlüsse, so dass das Programm Erfahrungswissen aufbaut. 

Auf Basis dieser Softwareplattform wird eine umfassende Diagnose-Lösung für CERN unterstützt. Sie ist seit fast einem Jahr im Einsatz, hilft den Ingenieuren, relevante Ereignisse schnell zu erkennen und warnt sie, wenn sich ein Problem anbahnt. Auch die Fehlerbehebung hat sich vereinfacht.

Basierend auf den ermittelten Alarm-Mustern und der Erkenntnisse aus dem Logical Reasoning analysiert die Software systematisch die Ereigniskette, die zu einem Alarm geführt hat. Früher dauerte es manchmal zwei Wochen, um den Ursprung (root cause) eines bestimmten Alarms im System zu finden. Mit der neuen Analysesoftware wissen die CERN-Techniker nach einer halben Stunde Bescheid. (2014.04.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik