Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Datenanalytik von Siemens hilft CERN beim Betrieb

09.04.2014

Datenanalyse-Software von Siemens verhilft der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) zu einem effizienteren Betrieb seiner Experimente im Large Hadron Collider (LHC).

Grundlage dafür sind Methoden, um aus einer riesigen Flut an Daten schnell die richtigen Schlüsse zu ziehen. CERN ist eines der größten automatisierten Systeme der Welt. Siemens hat dort rund 600 Simatic-Steuerungen installiert.


Die Betriebsdaten aller Anlagen-Komponenten belaufen sich jeden Tag auf mehr als hundert Terabyte. Die Siemens-Software erkennt Muster, in denen bestimmte Meldungen auftreten und entdeckt Zusammenhänge zwischen den Ereignissen.

Sie lernt, welche Ereignisse zu Störungen führen und kann diese vorhersagen. Die Betreiber können die Daten besser beurteilen und schneller die richtige Entscheidung treffen. So reduzieren sich die Standzeiten der Anlagen, und die Experimentplanung wird besser. Siemens stellt die Softwarelösung für CERN diese Woche auf der Hannover Messe vor.

CERN betreibt verschiedene Teilchenbeschleuniger - darunter auch den LHC. Dort sind vier wesentliche Experimente (ATLAS, ALICE, LHCb, CMS) installiert. Unzählige automatisierte Systeme - beispielsweise Vakuumsysteme, Gasversorgung, Kälteanlagen oder Energieversorgung - halten sie am Laufen. Die Steuerungen und Komponenten all dieser Anlagen geben ständig und massenhaft Status- oder Warnmeldungen ab.

Der ganz überwiegende Teil der Meldungen ist für den Betrieb nicht relevant. Viele Sensoren zeigen zum Beispiel Veränderungen der Datenqualität an. Manche Meldungen sind aber wichtig, wenn beispielsweise ein Gerät ausgefallen ist. Die Herausforderung besteht darin, in der Datenflut die Bedeutung der einzelnen Ereignisse einzuschätzen und wirklich wichtige Alarme schnell zu erkennen.

Die globale Siemens Forschung Corporate Technology (CT) entwickelt Analysesoftware für große Datenmengen, weil auch in den Siemens-Bereichen Smart-Data-Lösungen gefragt sind - beispielsweise für die Wartung großer Industrieanlagen oder von Kraftwerken.

Die CT-Forscher setzen auf Methoden des maschinellen Lernens, um Zusammenhänge oder Muster in den Daten zu erkennen. Anhand von Vergleichen mit historischen und aktuellen Daten lernt die Software, die Bedeutung von Ereignissen einzuschätzen und Muster zu identifizieren, durch die sich wichtige Ereignisse ankündigen. Ein weiteres Verfahren, genannt Logical Reasoning, zieht aus diesen Diagnosen Schlüsse, so dass das Programm Erfahrungswissen aufbaut. 

Auf Basis dieser Softwareplattform wird eine umfassende Diagnose-Lösung für CERN unterstützt. Sie ist seit fast einem Jahr im Einsatz, hilft den Ingenieuren, relevante Ereignisse schnell zu erkennen und warnt sie, wenn sich ein Problem anbahnt. Auch die Fehlerbehebung hat sich vereinfacht.

Basierend auf den ermittelten Alarm-Mustern und der Erkenntnisse aus dem Logical Reasoning analysiert die Software systematisch die Ereigniskette, die zu einem Alarm geführt hat. Früher dauerte es manchmal zwei Wochen, um den Ursprung (root cause) eines bestimmten Alarms im System zu finden. Mit der neuen Analysesoftware wissen die CERN-Techniker nach einer halben Stunde Bescheid. (2014.04.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Diagnose per Computer: Gefährliche Krankheitserreger mithilfe maschinellen Lernens erkennen
23.05.2018 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Frühwarnsystem RAWIS in Katastrophenübung mit THW final getestet
23.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics