Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Data-Mining unterstützt Produktion

02.04.2009
Warum verschleißt eine bestimmte Maschinenkomponente besonders schnell, während andere lange halten? Das Tool PRODAMI diagnostiziert Fehler in Produktionsanlagen zielgenau. So lassen sich zum Beispiel Komponentenausfälle vorausschauend erkennen und beheben.

Der Greifer an der Produktionsanlage packt die Autotür und führt sie zur Karosserie, wo sie automatisch befestigt wird – gesteuert von zentraler Software.

Diese ist sehr komplex und lässt die Produktionsabläufe störanfälliger werden. Bereits minimale Fehlprogrammierungen können zu Fehlern in der Produktion führen – etwa regelmäßig auftretende Macken in einem Fahrzeugteil.

Bis diese entdeckt werden, kann einige Zeit vergehen. »Qualitätsmängel und Anlagenausfälle werden oft zu spät detektiert, die Ursachen nicht ausreichend diagnostiziert und lokalisiert, Abhilfe- beziehungsweise Optimierungsmaßnahmen zu spät eingeleitet. Das betrifft die Produktentwicklung und die Fabrikplanung ebenso wie die Produktionsplanung auf Unternehmensebene«, sagt Dr.-Ing. Helge Björn Kuntze, Abteilungsleiter am Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB in Karlsruhe.

Der Forscher entwickelt mit seinem Team die Software PRODAMI, mit der solche Fehler schnell erkannt und ausgemerzt werden können. »Mit unserer Software können Mitarbeiter die Anlagen zeitnah überwachen, planen und regeln – in den verschiedenen Produktionsbereichen«, sagt Kuntze. Basis sind Data-Mining-Werkzeuge: Sie können große Datenmengen sehr schnell durchsuchen und aus der Vielzahl der Produktions- und Sensordaten charakteristische Informationsmus-ter identifizieren. Mit diesen Mustern lassen sich Fehler schnell und einfach erkennen. Bisher war es recht aufwändig, die Datenflut zu interpretieren, die die Sensoren, Maschinensteuerungen und Leit-systeme liefern – die Daten wurden daher nur wenig genutzt.

Im Projekt PRODAMI sind neben dem IITB auch die Fraunhofer-Institute für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK in Berlin sowie für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM in Kaiserlautern eingebunden. Die Data-Mining-Methoden werden bereits erfolgreich für Marketing-Anwendungen, Finanzplanungen oder in der Genforschung eingesetzt.

Im Produktionsumfeld sind sie jedoch kaum zu finden. Der Grund: Die Daten können bisher nicht in Echtzeit ausgewertet werden, zudem sind die Datenquellen zu unterschiedlich. PRODAMI lässt sich dagegen leicht in unterschiedliche Daten- und Kommunikationsstrukturen integrieren und wertet die Daten in Echtzeit aus. Methoden des maschinellen Lernens sollen zudem dafür sorgen, dass die PRODAMI-Werkzeugen störungsfrei in den laufenden Produktionsbetrieb integriert werden können. Auf der Hannover-Messe vom 20. bis 24. April stellen die Forscher PRODAMI am Gemeinschaftsstand Simulation in Halle 17, Stand D60 vor.

Dr.-Ing. Helge-Björn Kuntze | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iitb.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft
21.07.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Affen aus dem Weltraum zählen? Neue Methoden helfen die Artenvielfalt zu erfassen
21.07.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie