Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DASware: Bioprozess-Software der nächsten Generation

28.09.2011
Die DASGIP AG, führender Hersteller Paralleler Bioreaktorsysteme, stellt ihre neue Bioprozess-Software Suite DASware vor.
Diese neuartige Software bietet ein Paket an Lösungen für eine flexible und verlässliche Bioprozessentwicklung mit umfassenden Möglichkeiten zum komfortablen Datenmanagement. DASware setzt wesentliche Quality by Design (QbD) Aspekte der aktuellen FDA Process Validation Guidance um und beschleunigt damit die Prozessentwicklung im Labormaßstab.

Die DASware Suite beinhaltet

 DASware access zur kabellosen Überwachung und Kontrolle von Bioprozessen, z.B. per iPad®

 DASware analyze, welches die Integration von Laborgeräten in DASGIP Parallelen Bioreaktorsystemen ermöglicht

 DASware connect für nahtlose Anbindung an unternehmensweite Historians und Prozessleitsystemen

 DASware design um statistische Versuchsplanung (Design of Experiments) anzuwenden

 DASware discover, eine umfassende und anwenderfreundliche Software zum Daten- und Informationsmanagement sowie

 DASware migrate um alle DASware Lösungen auch mit Bioreaktor Kontrolleinheiten von Drittherstellern zu nutzen.

Damit ist die DASware eine universelle All-in-One Software-Lösung für die Bioprozessentwicklung. „Für Wissenschaftler und Prozessingenieure in der chemischen, pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie eröffnet DASware eine völlig neue Dimension der Prozessentwicklung und des Datenmanagements. Sie profitieren von beschleunigten Arbeitsabläufen, z.B. durch die direkte Interaktion zwischen Bioreaktor und externen Laborgeräten, eine leistungsfähige Bioprozessdatenmanagement-Software und nahezu uneingeschränktem Zugriff auf ihre Bioprozesse, jederzeit und von überall.“, fasst Dr. Falk Schneider, Prokurist und Leiter der Softwareentwicklung bei der DASGIP AG, zusammen. Über DASGIP: Die DASGIP AG ist seit 1991 ein führender Hersteller von Bioreaktor Lösungen im Labormaßstab für die biotechnologische, pharmazeutische und chemische Industrie wie auch Forschungseinrichtungen und Universitäten. Prozessingenieure, Wissenschaftler und Produktentwickler nutzen die DASGIP Parallelen Bioreaktor Systeme und Software Lösung zur Kultivierung ihrer mikrobiellen, pflanzlichen, tierischen und humanen Zellen und profitieren von gesteigerter Produktivität, höchster Reproduzierbarkeit und mühelosem Scale-up. Ein Team von über 70 Experten trägt zum wachsenden Erfolg der Firma, mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 25% in den letzten 5 Jahren, bei. Die DASGIP AG hat ihren Hauptsitz in Jülich und operiert in Europa, Nord-Amerika und Asien.

Kontakt: Claudia M. Hüther, Tel: +49 2461.980 -121, c.huether@dasgip.de

Christiane Niehues-Pröbsting | DASGIP AG
Weitere Informationen:
http://www.dasgip.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie