Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cordys kündigt Business Operations Platform an

30.09.2008
Die neue Business Operations Platform des BPM-Spezialisten (Business Process Management) Cordys ermöglicht es Unternehmen, ihre Geschäftsprozesse rasch an neue Anforderungen anzupassen. Monitoring-Funktionen erlauben es dem Management, die Abläufe jederzeit zu überwachen und zu verbessern.
Cordys, ein führender BPM-Anbieter (Business Process Management), gibt die Einführung der neuen Business Operations Platform (BOP) bekannt. Sie ermöglicht es Unternehmen, ihre Geschäftsprozesse und -abläufe in einer einzigen Umgebung zu modellieren, zu implementieren, zu überwachen und kontinuierlich zu verbessern.

Die BOP erlaubt schnelle Veränderungen und eröffnet Unternehmen damit neue Wege, ihre Geschäftsabläufe innovativ zu gestalten. Die Plattform führt das Konzept des „Total BPM“ ein, das Business und IT zusammenbringt. Dadurch reagieren Organisationen flexibel auf sich rasch wandelnde Marktanforderungen.

Die Cordys Business Operations Platform ist ein Paket aus BPM und BAM (Business Activity Monitoring) sowie einem offenen, integrierten Tool- und Technologieset. Dieses wiederum besteht aus CAF (Composite Application Framework), MDM (Master Data Management) und dem SOA-Grid (Service Oriented Architecture). Weiterhin gehören dazu: Rules Management, Case Management, Data Unification und GUI Mashups. [s. Kasten „Leistungen und Nutzen der neuen Cordys BOP im Überblick“]

„Das heutige Wirtschaftsklima und der Einfluss des Internets haben es fast unmöglich gemacht, eine Unternehmensstrategie für mehr als ein oder zwei Jahre aufzustellen“, so Jan Baan, Gründer und Chief Executive Officer von Cordys. „Echte Geschäftsinnovationen verlangen jedoch einen anderen Ansatz, der eine schnelle Umsetzung, kurze Time to Markets und einen kontinuierlichen Verbesserungskreislauf erlaubt. Die Cordys Business Operations Platform ermöglicht es Organisationen, bestehende Investitionen in Unternehmenssoftware, Portalplattformen, Content-Management-Systeme, Middleware und Business Intelligence zu ihrem Vorteil zu nutzen. Denn indem die BOP sämtliche Funktionalitäten integriert und Wissensarbeitern verfügbar macht, lassen sich neue Geschäftschancen schneller und effizienter ausschöpfen.“

Die neue Cordys Business Operations Platform verbessert auch BPM-Bereiche wie Modellierung, Integration, Sicherheit, Überwachung und Benutzerfreundlichkeit. Dazu Jon Pyke, Chief Strategy Officer bei Cordys: „Mit der neuen Plattform stärkt Cordys seine BPM Suite der nächsten Generation und setzt noch mehr auf Standards und Interoperabilität. Wir glauben, dass unsere Kunden dadurch einen noch höheren Return on Investment erzielen. Die Anwender unserer Plattform werden eine Gesamtlösung erhalten, mit der sie sowohl ihr system- als auch anwenderzentriertes Prozessmanagement umsetzen.“


Leistungen und Nutzen der neuen Cordys BOP im Überblick:

Web 2.0 Look & Feel und erweiterte Workflow-Funktionen in der Cordys BPMS

- Neue Benutzeroberfläche – moderne Web-2.0-Technologien, User Tagging und einfache Navigation erhöhen Produktivität und verkürzen Time to Market

- Erweiterter Human-Centric Workflow – dynamisches Task Routing mit engerer Integration von Desicion Cases mittels BPM über Systemgrenzen hinweg ermöglichen es, eine Vielzahl an Prozessen zu steuern und schneller auf neue Geschäftsentwicklungen zu reagieren

- Intuitive Entwicklungsumgebung – Composite Applications, Branchenlösungen und große Projekte lassen sich intuitiv entwickeln und anwenden, die unkomplizierte Zusammenarbeit von Business und IT reduziert Einführungszeiten und Kosten

Leistungsüberwachung auf einen Blick über das Cordys BAM

- Personalisierte Dashboards mit Key-Performance-Indikatoren für eine einfache und kontinuierliche Überwachung der Prozessleistung

- Drill-down-Funktion zur Ursachenanalyse auf Prozess-, Aktivitäten- und Nutzerebene erhöht die Übersichtlichkeit und erleichtert die Kontrolle fürs Management

- Benachrichtigungen und Alarmierungen in Echtzeit erlauben unmittelbare Eingriffe und Analysen bei ineffiziente Abläufen

Erweitertes, integriertes Tool- und Technologieset

- Neues Case Management Framework

- Neues Master Data Management Framework


Über Cordys

Cordys ist ein führender Anbieter von branchenspezifischen Geschäftsprozess-Lösungen speziell für Banken, die öffentliche Verwaltung und für die Industrie. Grundlage dieser Lösungen ist die vollintegrierte, SOA-basierende Cordys Business Process Management Suite (Cordys BPMS). Sie ermöglicht es Kunden, ohne Programmierkenntnisse Geschäftsprozesse zu entwickeln, umzusetzen, zu überwachen und zu verbessern. Damit kann das Management die Geschäftsprozesse schnell und flexibel an die Anforderungen des Marktes anpassen. Die Cordys BPMS lässt sich in jede bestehende IT-Infrastruktur einpassen. Seit 2007 ist die abaXX-Technologie für branchenspezifische Business-Process-Management-Lösungen in das Cordys-Portfolio integriert. 2001 gründete Software-Pionier Jan Baan das Unternehmen, das heute weltweit agiert. Der Firmensitz befindet sich im niederländischen Putten. Zudem unterhält Cordys Niederlassungen in Amerika, Europa, China und Indien. Von ihrem Sitz in Stuttgart aus betreut die Cordys Deutschland AG den gesamten zentraleuropäischen Markt.


Unternehmenskontakt:

Cordys Deutschland AG
Stephan Leschke
Director Marketing Central Europe
Forststraße 7
70174 Stuttgart
Tel.: +49 (0) 711 61416 1606
Fax: +49 (0) 711 61416 1111
E-Mail: sleschke@cordys.com


Presseagentur:

dieleutefürkommunikation
Sarah Holder
Redaktion
Karlstraße 20
71069 Sindelfingen
Tel.: +49 (0) 7031 76 88-75
Fax: +49 (0) 7031 675 676
E-Mail: sholder@dieleute.de

Sarah Holder | dieleutefürkommunikation
Weitere Informationen:
http://www.cordys.com
http://www.dieleute.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie