Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

COMPAGNO – Entwicklung eines personalisierten Begleiters für Mobilität bis ins hohe Alter

18.07.2012
Im Projekt COMPAGNO wird ein Personalisierter Begleiter entwickelt, der es mobilitätseingeschränkten Personen ermöglichen soll, angstfrei, zuverlässig, bequem und selbständig reisen zu können.
Durch eine Kombination aus technischen Assistenzsystemen, der Organisation professioneller und ehrenamtlicher Dienstleister und einem nutzergerechten Zuschnitt dieser Dienste fuür die gesamte Mobilitätskette wird der komplette Reiseweg vom Ausgangspunkt bis zum Zielort abgedeckt.

Die uneingeschränkte individuelle Mobilität ist in unserer Gesellschaft ausschlaggebend für die soziale Teilhabe. Einschränkungen oder Verlust der Mobilität ist ein maßgebliches Risiko des Alterns und schränkt die Lebensqualität ein. Die Orientierung in einer komplexer und schneller werdenden Mobilitätswelt zu behalten, fällt älteren Menschen zunehmend schwer.
Oft führt schon die Angst, Barrieren nicht mehr überwinden zu können, zum Rückzug in beherrschbare Bewegungsräume. Ein selbstbestimmtes Leben im Alter erfordert daher eine allgegenwärtige Unterstützung bei der Bewältigung von Wegstrecken. Von der Bewegung innerhalb von Wohnkomplexen und -quartieren bis hin zur Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder privaten Fahrdiensten. Dabei zu assistieren und Menschen zu ermöglichen, bis ins hohe Alter sich selbständig und sicher zu bewegen, ist ein Ziel des Forschungsprojekts COMPAGNO.

Das Verbundprojekt COMPAGNO wird im Rahmen des Förderschwerpunkt AAL – Nahtlose Mobilität vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Verbundpartner des Projektes sind das DRK Ludwigshafen (Koordination) und der Caritasverband Singen-Hegau e.V., die Unternehmen Dr. Thomas + Partner GmbH & Co. KG (Karlsruhe), netzfactor GmbH (Bochum), undminos Sicherheitstechnik GmbH (Polling,), das Institut für Automatisierungstechnik u. Qualitätssicherung (iAQ) in Heidelberg sowie das Institut für sozialökologische Forschung (ISOE) in Frankfurt am Main.

Gemeinsam untersuchen sie die Gewohnheiten und Wünsche älterer Menschen in Bezug auf ihre Mobilität und leiten daraus die Anforderungen für die zu konzipierenden technischen Lösungen und Dienstleistungsangebote ab. Die im Projekt zu entwickelnden technischen Systeme dienen der Planung, Information, Hilfe und Organisation der nahtlosen Mobilitätskette.

Sie erfassen und verwenden das persönliche Profil der Nutzer. Professionelle und ehrenamtliche Dienstleister übernehmen den Transport von A nach B in einer geschlossenen Kette oder begleiten die Kunden auf ihren Wegen. Dabei bilden die Informationen über die örtlichen und regionalen Gegebenheiten der Mobilitätsdienste, Wege, Strecken und Routen die Basis für das technische Assistenzsystem. Vorhandene Barrieren (z. B. Treppen) werden erfasst und mit ihren Positionsdaten und ihrer Einstufung in einer Datenbank katalogisiert.

Ein besonderes Interesse haben der Verbund und die assoziierten Partner an der familien-und altengerechten Gestaltung und Entwicklung einer Infrastruktur, die mobilitätseingeschränkten Menschen den Verbleib im gewohnten Quartier und ein problemloses Reisen ermöglichen kann.

Getestet und erprobt wird COMPAGNO in Neustadt und Singen am Hohentwiel (Hegau), besonderer Wert wird dabei auf die Einbindung der zukünftigen Nutzer gelegt, die durch ihr Feedback wichtige Hinweise zur Handhabbarkeit und Praktikabilität des Systems liefern können.

Prof. Dr. Benno Kotterba | idw
Weitere Informationen:
http://compagno-mobil.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise