Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF genehmigt das Projekt SoftSCheck

05.10.2009
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg das Projekt SoftSCheck genehmigt.

Im Rahmen des 15 Monate laufenden Projekts werden über 100 weltweit verfügbare Tools zum Threat Modeling und Fuzzing hinsichtlich ihrer Eignung für den Softwaretest insbesondere in der Softwareindustrie überprüft und bewertet.

Softwarehersteller werden damit in die Lage versetzt, Software-Design und Software-Tests wirkungsvoller und kostengünstiger mit den für ihre Aufgabenstellung geeigneten Tools durchzuführen und dadurch die Software sicherer zu machen: Mit Hilfe dieser Tools lassen sich bisher nicht erkannte Fehler und Sicherheitslücken erkennen.

Software kann nicht fehlerfrei erstellt werden. Trotz umfangreicher Tests sind sporadische Betriebsausfälle (Business Continuity) und unbeabsichtigter Datenabfluss die häufigsten Folgen sicherheitsrelevanter Fehler in Software und führen zu hohen Umsatzausfällen und zu Datenschutzproblemen. Und sie ermöglichen Computerspionage. Aus dieser Erkenntnis resultiert auch der komplett Projektname Rapid in-depth Analysis of Software-Vulnerabilities. Die beiden folgenden Verfahren können Tool-gestützt zur Entdeckung bisher nicht erkannter Programmfehler und Sicherheitslücken eingesetzt werden:

Threat Modeling unterstützt als heuristisches Verfahren die methodische Überprüfung eines Systementwurfs oder einer Architektur bereits in der Design-Phase. So können Fehler und insbesondere sicherheitsrelevante Fehler (Sicherheitslücken, Design Flaws, Angriffspunkte) identifiziert, bewertet und anschließend korrigiert werden. Dazu werden die Eingabeschnittstellen (attack surface) systematisch auf mögliche Angriffsmöglichkeiten untersucht.

Beim Fuzzing werden die Eingabeschnittstellen zu testender Programme mit (mehr oder weniger) zufälligen - oder auch zielgerichteten - Daten versorgt, um durch die Analyse undokumentierter und damit ungewollter Reaktionen des Programms, Programmierfehler und Sicherheitslücken zu erkennen. Dazu muss der Quellcode nicht offen vorliegen (black box Test). Die Qualität von Fuzzern hängt wesentlich von der Menge der zum Test eingesetzten Daten und der Qualität der erzeugten Eingabedaten ab.

Kooperationspartner im Projekt sind unter anderem die Gesellschaft für Informatik zusammen mit ihrer Schulungstochter Deutsche Informatik-Akademie (DIA), Microsoft Deutschland, SAP und das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD).

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Hartmut Pohl
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Fachbereich Informatik
Tel. 02241/865-204
E-Mail: hartmut.pohl@h-brs.de
Peter Sakal
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Fachbereich Informatik
Tel. 02241/865-275
E-Mail: peter.sakal@h-brs.de

Eva Tritschler | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-bonn-rhein-sieg.de

Weitere Berichte zu: BMBF Eingabeschnittstellen Fuzzing Modeling Sicherheitslücke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0
07.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies
07.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops