Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF-Förderung: "Mobil 50+" erforscht mobile Dienste für Silver Surfer

10.02.2009
Mit "Mobil50+" startet das erst kürzlich neu besetzte Fachgebiet Wirtschaftsinformatik unter Leitung von Prof. Dr. Jan Marco Leimeister sein erstes großes Forschungsprojekt an der Universität Kassel.

Im Fokus stehen innovative, auf neuen Informationstechnologien (IT) basierende Dienstleistungskonzepte für ein mobiles Leben und Aktivitäten über 50-jähriger Nutzerinnen und Nutzer - so genannte Silver Surfer.

In den kommenden drei Jahren wird das Fachgebiet Wirtschaftsinformatik das Verbundprojekt mit Partnern aus der Technischen Universität München (Wirtschaftsinformatik, Prof. Dr. Helmut Krcmar), der Ludwig Maximilians Universität München (GRP - Generation Research Program, Dr. med. Dipl.-Ing. Herbert Plischke) und der ITM Beratungsgesellschaft mbH koordinieren.

Ziel ist es zu erforschen, wie innovative IT-basierte Dienstleistungen für die Zielgruppe 50+ entwickelt, erbracht, vermarktet und genutzt werden können. Finanziert und gefördert wird das Projekt vom Bildungsministerium für Bildung und Forschung unter Projektträgerschaft des DLR mit einer Fördersumme von knapp 1,2 Mio. Euro.

"Die Erforschung IT-gestützter Dienstleistungskonzepte für die Zielgruppe 50+ bietet viele Chancen - nicht nur für die künftigen Nutzer, sondern auch für Innovation und Beschäftigung", so Leimeister. Bis zum Jahre 2050 werde sich die Zusammensetzung der Bevölkerung deutlich verschieben und aufgrund einer fortschreitenden Alterung der Gesellschaft werden verstärkt Probleme wie abnehmende Mobilität, zunehmende Alltagsbelastungen und gesundheitliche Einschränkungen auftreten. Zugleich wollen die über 50jährigen weiterhin

aktiv am Leben und der Gesellschaft teilnehmen und verfügen in der Regel über eine solide finanzielle Ausstattung, die die Entwicklung neuer und spezieller Angebote auch für die Wirtschaft interessant macht. Dienstleistungsanbieter sollen in die Lage versetzt werden, Bedürfnisse der Zielgruppe 50+ zu erkennen, Angebote - auch konventionelle Dienstleistungen - neu zu gestalten, zu optimieren und anzupassen. Daraus folgernd sollen Kunden einen leichteren Zugang zur Nutzung von bedarfsgerechten Angeboten erhalten.

Diesen Herausforderungen stellen sich die Forscher durch die Entwicklung neuer Dienstleistungen, basierend auf modernen Technologien wie Near-Field Communication (NFC), RFID und mobilen Diensten. Beispiele sind etwa unkomplizierte Buchungsverfahren für Tickets und Fahrkarten bis zur Abrechnung, benutzerfreundliche Anforderung von haushaltsnahen Dienstleistungen, die einfache Integration von Wartungs- und Reparaturservices in Produkte oder Online-Unterhaltungen. Near-Field Communication ermöglicht dabei die automatisierte, kostengünstige und einfache Interaktion zwischen Mobiltelefonen und Objekten und Produkten in der Umgebung. Als assoziierter Projektpartner übernimmt die servtag GmbH Teile der technischen Umsetzung.

"Wir wollen an der Universität Kassel mittelfristig einen Forschungsschwerpunkt für IT-gestütztes Dienstleistungsmanagement etablieren und mit einem Transfercenter insbesondere auch die regionale Wirtschaft mit einbinden. Die Industrialisierung von Dienstleistungen, insbesondere durch den intelligenten Einsatz von IT, bietet viele Chancen", so Leimeister weiter. Das Projekt Mobil50+ sei der erste große Schritt in diese Richtung, weitere Projekte seien bereits beantragt.

Info
Universität Kassel
Wirtschaftsinformatik
Forschungszentrum IT-Gestaltung (ITeG)
Prof. Dr. Jan Marco Leimeister
Nora-Platiel-Straße 4
34127 Kassel
tel: (0561) 804 2880
fax: (0561) 804 3708
e-mail: leimeister@uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.projekt-mobil50.de
http://www.inf.wirtschaft.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen
24.11.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie