Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biometrische Sicherung für Geldtransporter

10.12.2007
Fahrzeug kommt ohne zweiten Fahrer und Bewaffnung aus

Die Unternehmen Technical Security Service & Comsultation und ekey biometric systems wollen nächstes Jahr mit dem Geldtransporter "Soft Car" den deutschen Markt erobern. Durch ein biometrisches Sicherheitssystem sowie automatische Alarme sollen ein zweiter Fahrer sowie Bewaffnung überflüssig sein. In Österreich kommt das System bereits rund ein Jahr mit gutem Erfolg zum Einsatz. "In Deutschland ist das Zulassungsverfahren strenger", begründet Signot Keldorfer, Geschäftsführer von ekey Deutschland, gegenüber pressetext den unterschiedlichen Marktstart.

Um ein mit Soft Car ausgestattetes Fahrzeug zu starten, muss der Fahrer mit einem Chip das System freischalten und sich anschließend über einen Fingerscanner anmelden. "Der Fahrer wird dabei tatsächlich identifiziert, nicht nur verifiziert", erklärt Keldorfer den Vorteil des biometrischen Systems. Dieses gilt als äußerst flexibel. "Der kleinste Fingerscanner kann 99 Abdrücke speichern", so Keldorfer. Damit könnten Unternehmen auf Wunsch große Zahlen berechtigter Fahrer speichern. Zusätzlich sei eine Zeitschaltung möglich, um beispielweise tageweise nur vorgesehenen Fahrern den Start zu erlauben. Versucht ein nicht gespeicherter Fahrer den Soft Car zu starten, wird sofort Alarm ausgelöst.

Zusätzlich zur Biometrie kommen beim Soft Car weitere Sicherheitsmaßnahmen zum Einsatz. Dazu zählen unter anderem eine strenge Sicherung des Fahrzeugtresors, GPS-Positionsbestimmung, Überwachungskameras und automatische Alarme in verschiedenen Gefahrensituationen. Ein erfolgreicher Überfall sei laut TSSC nicht realistisch möglich. So ergeben sich zwei wesentliche Vorteile des Systems, wie Shaun Kearns, Geschäftsführer von TSSC Österreich, sagt: "Das Begleitpersonal muss nicht mehr bewaffnet sein. Statt zwei Fahrern ist zudem nur noch einer erforderlich." Gerade letzteres macht auch Keldorfer zufolge das System wirtschaftlich attraktiv für Unternehmen.

... mehr zu:
»Alarm »Geldtransporter »TSSC

In Österreich sind nach Angaben von TSSC rund ein Jahr nach der Markteinführung bereits etwa 200 Soft-Car-Geldtransporter bei zwei Unternehmen im Einsatz. Damit ist TSSC nach eigenen Angaben Marktführer, österreichweit seien insgesamt rund 300 Geldtransportfahrzeuge unterwegs. Das System hat sich laut Keldorfer in Österreich auch gut bewährt, ihm seien keine dringenden Änderungswünsche von Seiten der Kunden bekannt. Beim ohnehin strengeren deutschen Zulassungsverfahren sei es durch den Heros-Vorfall zu zusätzlichen Verzögerungen gekommen, jetzt ist die Genehmigung so gut wie abgeschlossen. Das freut Keldorfer, denn: "Es gibt sehr viele Anfragen auf dem deutschen Markt."

Laut TSSC sind im deutschen Bundesgebiet rund 3.000 Geldtransportfahrzeuge im Einsatz. Das mittelfristige Absatzpotential für das Soft-Car-System wird auf etwa die Hälfte dieser Fahrzeugzahl geschätzt. "Österreich ist grundsätzlich innovativer, Deutschland grundsätzlich konservativer", dazu Keldorfer. Innovationen würden schneller aufgenommen, daher sei die Markteinschätzungen für Deutschland vorsichtiger. Jedoch betont Keldorfer, dass schon 50 Marktanteil den Soft Car zum Marktführer machen würden.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.tssc.at
http://www.ekey.net

Weitere Berichte zu: Alarm Geldtransporter TSSC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie