Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Kollektionsentwicklung mit virtuellen Büsten

04.12.2007
In einem globalisierten Herstellungsprozess in dem bis zu 12 Kollektionen im Jahr entwickelt werden, sind eine effiziente Schnittentwicklung, Passformsicherheit und Qualitätskontrolle Voraussetzung für den Erfolg. Die neuen Systeme zur Kollektionsentwicklung in 3D sollen die Effizienz in den Prozessen steigern und die Schnitte anhand einer virtuellen Büste visualisieren.

Um diese Produktneuheit und um die Frage welche Rolle diese neue 3D-Software-Generation in der Kollektionsentwicklung übernehmen kann, geht es im zweiten Anwenderforum im Rahmen von SizeGERMANY, am 12. Dezember in Kaiserslautern.

Veraltete Körpermaßtabellen und Standardkleiderbüsten repräsentieren die Größen- und Formvorstellungen der einzelnen Bekleidungshersteller nur unzureichend. Passformprobleme werden oft erst nach der Lieferung der produzierten Kleidungsstücke und deren Anprobe festgestellt. Mit einer Kollektionsentwicklung in 3D soll dies nun grundlegend verbessert werden: Sowohl Passform als auch Faltenwurf werden vorab im Computer simuliert und optimiert. Voraussetzung für die Visualisierung der virtuell entworfenen Bekleidungsteile ist eine maßgenaue und in der Körperausformung typgerechte virtuelle Büste.

Die neue 3D-Büste ist ein virtuelles Modell im Computer, das auf den jeweils neuesten Reihenuntersuchungsergebnissen basiert. In einem speziellen Generierungsverfahren wird daraus ein maßgetreues dreidimensionales Modell des Kunden mit realer Körperausformung entwickelt. Durch die neuen Visualisierungsprogramme (wie z. B. Vidya*) wird das Modell „bekleidbar“. Besonders interessant dabei ist, dass die neue Büste auch unterschiedliche, altersabhängige Körperformen und Morphologien berücksichtigt.

Denn die Körperproportionen bei einer Größe 38 sieht bei einer 60jährigen anders aus als bei einer 25jährigen Frau. Um diese virtuelle Büste verfügbar zu machen, werden bei der deutschen Reihenmessung SizeGERMANY nicht nur die Körpermaße, sondern auch die Körperformen erhoben. Während durch die Auswertung der Körpermaße neue Körpermaßtabellen und Marktanteile entwickelt werden, bilden die durch den Bodyscanner erhobenen Körperformen der Probanden die Basis der virtuellen Büsten. Im Rahmen von SizeGERMANY werden diese dann in den wichtigsten Größen zur Verfügung gestellt. Um die Ergebnisse der digitalisierten Kollektionsentwicklung in der Realität zu überprüfen, können die virtuellen Büsten auf Wunsch auch als reale Büsten gefertigt werden. Damit wird sichergestellt, dass die Qualitätskontrolle in der Realität Ergebnisse erzeugt, die mit denen im Computer übereinstimmen.

Dieser Ansatz zielt auf ein einheitliches Passform- und Größenverständnis über alle Marken und Kollektionen hinweg – an jedem Standort, in jedem Land. Dabei wird die jeweilige Zielgruppe sowohl im Rechner als auch in der Realität individuell nachgebildet. Diese innovative Kollektionsentwicklung mit virtuellen Büsten wird zukünftig die Passformqualität erhöhen bei gleichzeitiger Reduktion der Kollektionsentwicklungszeiten.

Das zweite Anwenderforum im Rahmen von SizeGERMANY – Zukunft 3D stellt den aktuellen Stand der Entwicklung von virtuellen Büsten dar und gibt einen Ausblick auf die in SizeGERMANY gelieferten Körperformergebnisse. Darüber hinaus sollen die Unternehmen so früh wie möglich die neuen Systeme zur virtuellen Kollektionsentwicklung kennen lernen, damit Ihre Anforderungen von Beginn an in die Entwicklung integriert werden können.

Anmelden können Sie sich über die Website von SizeGERMANY unter: http://www.sizegermany.de/partner/termine_3.php oder telefonisch unter 0631-303 5600.

* Die Visualisierung der FIGURA 3D Avatare wird durch das Vidya System von Assyst unterstützt

Ihre Ansprechpartner Human Solutions GmbH >> www.human-solutions.com Alexandra Seidl Marketing / PR: Tel. 0631-303-5616 E-Mail: alexandra.seidl@humansolutions. com

Hohensteiner Institute >> www.hohenstein.de Rose-Marie Riedl Marketing / PR Tel. 07143 271-0 E-Mail : r.riedl@hohenstein.de

Thema: Zukunft 3D

Termin: 12. Dezember 2007, 10:00 Uhr - 15:00 Uhr

Veranstaltungsort: Human Solutions GmbH Europaallee 10 67657 Kaiserslautern

(Anfahrtsskizze unter http://www.human-solutions.com/company/access_route_de.php )

Programm:

9:30-10:00 Uhr Welcome und Check-in bei einer Tasse Kaffee

10:00-10:30 Wettbewerbsvorteil 3D-Produktentwicklung Status Quo, Trends und Chancen für Passformoptimierung und wirtschaftliche Kollektionsentwicklung Dr. Andreas Seidl, Human Solutions GmbH

10:30-11:00 Ein Modell - weltweit verfügbar Vom Hausmodell in der Konzernzentrale zur individuellen Schneiderpuppe an jedem Standort Anke Rissiek - Human Solutions GmbH

11:00-11:30 3D-Problematik der Konfektionsgrößen Integration zielgruppenspezifischer Körperformen in die gängigen Größensysteme Prof. Ute Detering - Hochschule Niederrhein

11:30-12:00 Industriestandards im Einsatz Produktentwicklung mit dem virtuellen 3D-Design-System vidya Dr. Martin Lades - Assyst GmbH

12:00-13:30 Mittagspause

13:30-15:00 Beispiele aus der Praxis an Arbeitsstationen - 3D-Avatarenticklung - 3D-Kollektionsentwicklung

ca. 15:00 Ende der Veranstaltung

Rose-Marie Riedl | Forschungsinstitut Hohenstein
Weitere Informationen:
http://www.hohenstein.de

Weitere Berichte zu: Büste Human Kollektionsentwicklung Körperform SizeGERMANY Solution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik