Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Forschungsschwerpunkt: Intelligente alltagstaugliche Serviceroboter

03.12.2007
Mit einem neuen Forschungsschwerpunkt startet die Hochschule Ulm ins neue Jahr.

Das Land Baden-Württemberg richtet mit Mitteln der Landesstiftung Baden-Württemberg im Rahmen des Programms Zukunftsinitiative IV "Innovation und Exzellenz" ein Zentrum für Angewandte Forschung an Fachhochschulen (ZAFH) zum Themenbereich "Autonome Mobile Serviceroboter" ein. Für die kommenden drei Jahre stellt es hierfür insgesamt 1,44 Millionen Euro bereit.

Der Antrag der Hochschule Ulm gehört damit zu den vier besten Anträgen, die in den Genuss dieser Förderung kommen. Insgesamt waren 22 Anträge begutachtet worden.

Zentren für Angewandte Forschung sind in Baden-Württemberg die Leuchttürme der Fachhochschulforschung. Stets handelt es sich um einen Forschungsverbund zwischen mehreren Hochschulen des Landes, der die Forschungskompetenzen und Forschungsaktivitäten zu einem Forschungsthema mit hohem Innovationspotential bündelt. Den Antrag auf Förderung eines ZAFH Servicerobotik, so die Kurzform, hatte der Ulmer Professor Dr. Christian Schlegel gestellt, der auch Koordinator des Forschungsverbundes ist. An dem Forschungsverbund sind außer dem Forscherteam der Hochschule Ulm Wissenschafter der Hochschule Ravensburg und Mannheim beteiligt. Außerdem gibt es eine Reihe von Kooperationspartnern aus Wissenschaft und Wirtschaft, die den Aufbau des ZAFH Servicerobotik zum Teil durch Bereitstellung von Geräten und Software oder beratend unterstützen.

Ziel des ZAFH Servicerobotik ist es, die Entwicklung von autonomen mobilen Servicerobotern stark zu vereinfachen. Roboter am Fließband sind ein wichtiger Faktor industrieller Wirtschaftskraft. Autonome mobile Roboter, die sich in unstrukturierten Umgebungen bewegen, kommen dagegen noch kaum zum Einsatz, obwohl für die verschiedensten Dienste des täglichen Lebens der Bedarf vorhanden ist. Auch wenn die Hardware (Mechanik, Elektronik, Sensorik, Computerleistung etc.) inzwischen einen hohen technischen Leistungsstandard erreicht hat, ist die Leistungsfähigkeit mobiler Roboter noch weit von der des Menschen entfernt. Gründe hierfür sind neben der hohen Komplexität der benötigten Software Schwächen bei der Auswertung der vielen Sensorsignale sowie eine mangelhafte Adaptivität. Serviceroboter müssen nämlich in der Lage sein, ihre Aufgabe in einer veränderlichen Umgebung und ggf. in Interaktion mit Personen zu erfüllen. Der Forschungsverbund will daher unter Einsatz moderner Techniken der Künstlichen Intelligenz, der Bildverarbeitung und des Software-Engineering eine Methodik für den Bau intelligenter und alltagstauglicher Roboter entwickeln.

Während die Hochschule Mannheim ihre Expertise im Bereich der Objekterkennung und Bildverarbeitung einbringt, forscht die Hochschule Ravensburg-Weingarten auf dem Gebiet der Lernverfahren sowie der Verifikation von Sicherheitseigenschaften. Das Ulmer Team um Professor Schlegel kümmert sich um die systematische Softwareentwicklung für Serviceroboter und hat einen weiteren Schwerpunkt im Bereich der Lokalisierung und Kartierung.

Kontakt
Professor Dr. Christian Schlegel, E-Mail schlegel@hs-ulm.de.
Mobilnummer 0171 471 7572

Dr. Ingrid Horn | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-ulm.de/schlegel

Weitere Berichte zu: Forschungsverbund Roboter Serviceroboter Servicerobotik ZAFH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel

20.02.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz