Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die virtuelle Fabrik auf dem Tisch

03.12.2007
Viele Fertigungsprozesse laufen dort ab, wo man sie schlecht beobachten kann. Ein neuartiger Touch-Screen in Tischform lässt verborgene Abläufe nun erlebbar werden. Das Besondere: Er lässt sich intuitiv mit mehreren Fingern bedienen und erkennt auch Wischbewegungen.

Eine Menschentraube steht um den großen Tisch mit der leuchtenden Tischplatte: Auf ihr sehen die Betrachter eine Kamerafahrt durch Rohre und Maschinen einer Fabrik. Mit einem Fingerdruck auf einzelne Komponenten können die Anwender verschiedene Elemente auswählen.

Über Wischbewegungen mit dem Finger lassen sich diese drehen und betrachten – oder dargestellte Prozesse auf Zeitlupe umstellen. Zieht einer der Benutzer beide Zeigefinger auf der Platte auseinander, vergrößert sich das Bild und zoomt etwa auf ein Zellenrad, das gerade hunderttausende kleiner Kunststoffgranulate in seinen Schaufeln transportiert. Der »Multi-Touch-Table« macht auf virtuelle Weise an-fassbar, was sonst hinter Rohren verborgen bleibt: Wie funktioniert die Fertigung? Wo liegen die Vorteile?

Entwickelt wurde der große, serienreife Display-Tisch von Forschern des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD in Darmstadt. »Anwendung finden die Tische bereits bei der Coperion-Gruppe«, sagt Michael Zöllner, Projektleiter beim IGD. »Kunden können hier die gesamte Prozesskette bei der Kunststoffherstellung und -verarbeitung nachvollziehen. Sie sehen in Echtzeit, wie das Granulat durch die Rohre fließt und können über eine Wischbewegung die Geschwindigkeit steuern.« Diese Anwendung entwickelten die Forscher mit ihren Kollegen vom Steinbeis-Institut Design und Systeme.

Doch wie funktioniert der Touch-Screen? In die Plexiglasplatte des Displays strahlen Infrarot-LEDs seitlich Licht ein, das im Plexiglas total-reflektiert wird, also nicht austreten kann. Berührt ein Finger die Plexi-glasplatte, ändern sich die Reflexionsbedingungen – das Licht gelangt heraus und wird von einer Infrarotkamera aufgefangen, die sich unten am Tisch befindet. Obwohl diese Technik prinzipiell bekannt ist, gab es verschiedene Herausforderungen zu meistern: »Die Oberfläche von Plexiglasplatten ist zu glatt, um Bewegungen des Fingers aufzulösen. Wir haben das mit einer speziellen Beschichtung gelöst«, sagt Zöllner.

Ein weiterer Knackpunkt war die Projektion des Bildes. »Um ein helles, großes und unverzerrtes Bild zu erzeugen, braucht man einen recht langen Strahlengang, was in dem Tisch unterhalb des Displays schwer zu machen ist. Wir mussten den Strahlengang daher durch zahlreiche Spiegel künstlich verlängern«, erklärt der Forscher. Was die Bedienung des Displays angeht, haben die Wissenschaftler vor allem darauf geachtet, sie einfach und intuitiv zu gestalten. Denn sei es bei Kundengesprächen oder im Museum: schwierige Befehle lernt niemand gern.

Michael Zöllner | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.igd.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Display Graphische Datenverarbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie