Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informatiker der Hochschule Harz optimieren Disposition von Zügen

28.11.2007
Vom 12. bis 14. November 2007 stellte die Hochschule Harz das elektronische Fahrzeugtagebuch TaBu auf der internationalen Fachmesse für Bahntechnik und -wirtschaft, railtec 2007, in Dortmund vor.

Das gemeinsam mit dem Ingenieurbüro für Bahnbetriebssysteme GmbH (IBS) in Hannover und den Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) als Pilotanwender entwickelte System unterstützt Bahnunternehmen mit Hilfe einer modernen grafischen Benutzungsoberfläche bei der Disposition von Lokomotiven und Wagen. Während der Einsatzzuordnung prüft TaBu automatisch, ob Zeit- bzw. Ortskonflikte vorliegen.

Die Einsatzdaten werden permanent gespeichert und bilden die Grundlage für statistische Auswertungen, z. B. für den Laufleistungsnachweis, zur Optimierung des Zugeinsatzes, für die Bremsberechnung und die Erstellung von Fahrzeuglisten. Durch die Erweiterung auf eine so genannte Client-Server-Lösung können die aktuellen Daten an verschiedenen Stellen des Bahnunternehmens auch zur Koordinierung der Werkstatttermine oder im kaufmännischen Bereich für betriebswirtschaftlich wichtige Auswertungen herangezogen werden.

Intern wird ein modernes objektorientiertes Datenbank-Managementsystem für die Speicherung der Daten eingesetzt. Damit können unterschiedliche Sachverhalte wesentlich einfacher als mit traditionellen Datenbanksystemen verwaltet werden, die für jede unterschiedlich aufgebaute Anwenderinformation eine eigene Tabelle mit fester Struktur benötigen.

... mehr zu:
»Disposition »TaBu

Die erste Version des unter der Leitung von Dekan Prof. Dr. Bernhard Zimmermann mit Studierendenteams am Fachbereich Automatisierung und Informatik der Hochschule Harz entwickelten Systems ist seit 2000 bei der HSB erfolgreich im Einsatz, seitdem wurde die Software kontinuierlich weiterentwickelt. Inzwischen arbeiten weitere Eisenbahnverkehrsunternehmen mit TaBu, u. a. das ursprünglich von Siemens gegründete Unternehmen Dispolok GmbH, die metronom Eisenbahngesellschaft und die Mittelweserbahn. Seit Ende 2005 wird eine spezielle Version für die Personaleinsatzplanung der HSB entwickelt, die zum Fahrplanwechsel im November 2007 in Betrieb genommen wurde.

Funktionell ist TaBu so ausgelegt, dass alle Entscheidungen über Fahrzeugeinsätze vom Planer getroffen werden. Im Rahmen des im Kompetenzzentrum IuK/Dienstleistungen/Tourismus der Hochschule Harz seit 2006 laufenden Forschungs- und Entwicklungsvorhabens TaBu-AF sollen Verfahren entwickelt werden, die den Disponenten durch geeignete Vorschlags- und Optimierungswerkzeuge zusätzlich unterstützen.

Andreas Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-harz.de

Weitere Berichte zu: Disposition TaBu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0
07.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies
07.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Closing the carbon loop

08.12.2016 | Life Sciences

Applicability of dynamic facilitation theory to binary hard disk systems

08.12.2016 | Physics and Astronomy

Scientists track chemical and structural evolution of catalytic nanoparticles in 3-D

08.12.2016 | Materials Sciences