Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

16 Kompetenznetze bringen Informations- und Kommunikationstechnologie in Deutschland voran

24.10.2007
Ob Echtzeit-Ray-Tracing, Virtuelle Realitäten zur Beschleunigung von Produktionsprozessen, Prozessorientiertes Wissensmanagement, Liquid Browsing, Fahrerassistenzsysteme, Internet der Dinge, Fragen der Systemsicherheit - die Informations- und Kommunikationstechnologie (I&K-Technologie) ist Grundlage für viele andere Technologien.

In der Initiative Kompetenznetze Deutschland engagieren sich 16 Kompetenznetze im Innovationsfeld I&K. Ihre Mitglieder haben ein enormes Spektrum von Technologien erarbeitet, die auf dem Weg von der Forschung in die industrielle Nutzung sind.

Auf dem ITEA2-Symposium in Berlin präsentierte die Geschäftsstelle der Initiative Kompetenznetze Deutschland ihre I&K-Mitgliedsnetze. ITEA2 ist ein pan-europäisches Programm, mit dem die vorwettbewerbliche Entwicklung Software-intensiver Systeme vorangetrieben werden soll.

Ziel ist eine signifikante Erhöhung der I&K-Investitionen in Europa. Das Symposium diente sowohl zur Präsentation und Vorstellung der neuesten Ergebnisse als auch zur Kontaktanbahnung interessierter Kompetenznetze und Unternehmen aus dem gesamten europäischen Forschungsraum.

16 I&K-Kompetenznetze beteiligten sich an der Veranstaltung. Im einzelnen waren dies Baden-Württemberg: Connect, Competence Center for Applied Security Technology CAST, GEOkomm networks, Gesamtzentrum für Verkehr Braunschweig, HörTech - Kompetenzzentrum für Hörgerätesysteme, IT Saar, Kompetenznetz Virtuelle Arbeitswelten, medRegio Kompetenznetz e-health Lübeck, Mobil- und Satellitenfunktechnik Niederrhein, Mobile Solution Group, NEMO-VisQuaNet® - The United Vision Net, Regina e.V. - Kompetenznetz Informatik/IT Aachen, Safe Trans e.V., TELTRA - Kompetenzzentrum für telematische Traumatologie, Virtual Dimension Center, Vivera - Virtuelles Kompetenznetzwerk zur Virtuellen und Erweiterten Realität.

Die Initiative Kompetenznetze Deutschland des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) vereint die 120 innovativsten und leistungsstärksten nationalen Kompetenznetze mit technologischer Ausrichtung aus 9 Innovationsfeldern und über 30 Regionen. Die Partner in diesen Kompetenznetzen kooperieren sehr aktiv miteinander und verfolgen gemeinsam definierte Ziele. Kennzeichnend für die Netzwerke sind eine hohe Markt- und Industrienähe, die regionale Verankerung, eine hohe Dynamik sowie Flexibilität. Damit leisten die Kompetenznetze einen wichtigen Beitrag für technologische Leistungsfähigkeit, wirtschaftliches Wachstum sowie Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland.

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie unter
http://symposium.itea2.org/symposium2007/main/main_home_3.htm
oder bei der
Geschäftsstelle Kompetenznetze Deutschland
c/o VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Dr. Katrin Gaßner, Sophie Fourmond
Tel. +49 30 310078-219
Fax +49 30 310078-222
E-Mail: kompetenznetze@vdivde-it.de

Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://symposium.itea2.org/symposium2007/main/main_home_3.htm
http://www.kompetenznetze.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht TU Ilmenau entwickelt Chiptechnologie von morgen
20.04.2017 | Technische Universität Ilmenau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik