Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einmaliges Kompetenznetz für E-Learning an Hochschulen

24.10.2007
Ein bundesweit einmaliges Kompetenznetz für Hochschulen in Hessen hat das Hessische Telemedia Technologie Kompetenz-Center (httc) in Darmstadt in Kooperation mit den hessischen Hochschulen etabliert.

Der hessische Staatssekretär Prof. Ralph Alexander Lorz sowie Prof. Ralf Steinmetz, Leiter des Fachgebietes Multimedia Kommunikation (KOM) der TU Darmstadt und Vorsitzender des httc, haben es unter dem Namen "e-learning-hessen.de" Ende August symbolisch aktiviert. Hessische Hochschulen sind in Sachen E-Learning im bundesweiten Vergleich sehr gut aufgestellt, doch fehlte bislang eine Plattform für Dokumentation und Diskussion.

Das auch technisch innovative Kompetenznetz kombiniert zwei unterschiedliche IT-Konzepte miteinander: das semantische Netz und Web 2.0. Das eröffnet den Nutzern neue Möglichkeiten bei der Suche nach Ansprechpartnern und dem Erfahrungsaustausch.

Darmstadt. Ein bundesweit einmaliges Kompetenznetz für Hochschulen in Hessen hat das Hessische Telemedia Technologie Kompetenz-Center (httc) in Darmstadt in Kooperation mit den hessischen Hochschulen etabliert. Der hessische Staatssekretär Prof. Ralph Alexander Lorz sowie Prof. Ralf Steinmetz, Leiter des Fachgebietes Multimedia Kommunikation (KOM) der TU Darmstadt und Vorsitzender des httc, haben es unter dem Namen "e-learning-hessen.de" Ende August symbolisch aktiviert. "Hessische Hochschulen sind in Sachen E-Learning im bundesweiten Vergleich sehr gut aufgestellt", erläutert Prof. Steinmetz.

"Es fehlte ihnen bislang aber eine Plattform, um die sehr vielfältigen Aktivitäten zu dokumentieren und zu bündeln." Die Wissenschaftler des httc und der TU Darmstadt gelten als Pioniere in Sachen E-Learning in der Lehre. Ihr auch technisch innovatives Pilotprojekt haben sie gemeinsam mit der intelligent views GmbH realisiert, finanziert wurde es vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie der Landesinitiative Hessen Media.

Die Plattform können Hochschulangehörige für den Erfahrungsaustausch über E-Learning-Methoden, Diskussion und Vernetzung mit Kollegen nutzen. Welcher Dozent hat welche Lerninhalte in welchen Modulen wann multimedial aufbereitet und genutzt? "Wir möchten damit aktiv Kooperationen zwischen den Lehrenden anregen, so dass die Potenziale, die uns die neuen Medien in der Lehre bieten, noch umfassender ausgenutzt werden können und somit E-Learning in der Lehre noch weiter voranbringt", umreißt Christoph Rensing, der als Leiter des Projekts verantwortlich für das Portal ist.

"Hierfür kombinieren wir in unserem Kompetenznetz als eine der ersten zwei unterschiedliche informationstechnologische Konzepte miteinander: das semantische Netz und das Web 2.0", erläutert Rensing das Pilotprojekt. "Semantische Netze vereinfachen die Suche nach bestimmten Informationen stark. Und die Informationen werden den Nutzern kontextsensitiv angeboten." Das heißt, dass den Nutzern nicht nur die Treffer einer Suchanfrage angezeigt werden, sondern auch damit in Beziehung stehende Objekte des Wissensnetzes. Solche Querverweise lassen den Nutzer entdeckend durch das Netz navigieren. So kann sich zum Beispiel ein Hochschullehrer darüber informieren, wer in seinem Fachgebiet welche E-Learning-Tools bereits verwendet und welche multimedialen Lerninhalte er entwickelt hat. Es reicht hierfür, den Namen eines Hochschullehrers seines Fachgebietes einzugeben. Als Suchergebnis erhält er Informationen zu den von diesem Kollegen hinterlegten E-Learning-Veranstaltungen, darüber hinaus aber auch die Namen anderer Hochschullehrer aus dem gleichen Fachgebiet, die ebenfalls Inhalte hinterlegt haben.

Der Ansatz des Web 2.0 fördert den Aufbau sogenannter Communities, bei der die Nutzer der Webseiten nicht nur passive Konsumenten sind, sondern sich gleichzeitig als aktive Autoren betätigen können. Die Gemeinschaft erweitert und aktualisiert die Inhalte des Kompetenznetzes eigenständig, wie es in Communities üblich ist. Den Betrieb des Netzes garantiert das httc. "Die Technik und Nutzerführung ist bei alledem so einfach gehalten, dass gerade Anfänger, die mit der Terminologie des E-Learning noch nicht vertraut sind, einen einfachen Zugang zum Thema finden", versichert Rensing.

Die Plattform http://www.e-learning-hessen.de ist Bestandteil des übergreifenden Projektes "Kompetenznetz E-Learning Hessen", an dem alle hessischen Hochschulen beteiligt sind. Im Rahmen dieses Projektes werden zudem Fachforen durchgeführt und ein Weiterbildungsangebot für Lehrende zur Vermittlung von E-Learning-Kompetenzen sowie ein E-Learning-Zertifikat entwickelt.

Gerda Kneifel | idw
Weitere Informationen:
http://www.e-learning-hessen.de

Weitere Berichte zu: E-Learning Kompetenznetz Plattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Geheime Datensammler auf dem Smartphone enttarnen
21.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung