Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronische Fallakte soll Mehrwertdienst für die Gesundheitskarte werden

24.09.2007
Die vom Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft sowie verschiedener privater Klinikketten und öffentlichen Krankenhäusern spezifizierte elektronische Fallakte soll als Mehrwertdienst an die Telematikinfrastruktur der elektronischen Gesundheitskarte angebunden werden.

Die von der gematik im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums einheitlich für das gesamte deutsche Gesundheitswesen spezifizierte Telematikinfrastruktur würde damit auch niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern, die selbst keine Fallakten anbieten, ermöglichen, auf verfügbare Fallakten zuzugreifen.

Sie können dazu die entsprechenden Sicherheits- und Kommunikationsmechanismen der Infrastruktur nutzen. Den Auftrag, eine Anbindung der Fallakte an die Infrastruktur der Gesundheitskarte zu konzipieren, erhielt das Fraunhofer ISST jetzt von der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG).

Die Fallakten selbst werden dabei dezentral bei den Krankenhäusern vorgehalten, die untereinander vernetzt sind. Aktuell werden elektronische Fallakten in zehn Kliniken umgesetzt und in regionalen Gesundheitsnetzen erprobt. Mit der Anbindung an die Telematikinfrastruktur steht die elektronische Fallakte Ärzten und Patienten deutschlandweit zur Verfügung und bildet einen wesentlichen Beitrag des Krankenhaussektors zur Patientensicherheit bei der einrichtungsübergreifenden Patientenversorgung.

Die Spezifikation der Anbindung soll nach den Vorstellungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft und des Fraunhofer ISST auch Vorlage für weitere zukünftige Mehrwertdienste sein, die an die Telematikinfrastruktur gekoppelt werden. Ziel ist es, Kernkonzepte aus der Sicherheitsarchitektur der elektronischen Fallakte wie zum Beispiel die dezentrale Datenhaltung, Anbieter-Föderationen und Single Sign-On Verfahren für diese Anwendungen verfügbar zu machen.

Das gemeinsame Projekt von DKG und Fraunhofer ISST beginnt im Oktober 2007 und soll bis Mitte 2008 abgeschlossen sein.

Hintergrund: ELEKTRONISCHE FALLAKTEN

Die Initiative zur Entwicklung und Etablierung elektronischer Fallakten (eFA), die einen sicheren, diagnosebezogenen Datenaustausch zwischen Gesundheitsdienstleistern ermöglichen, wurde Anfang 2006 von den privaten Klinikketten Asklepios, Rhön-Klinikum und Sana sowie der Deutschen Krankenhausgesellschaft und dem Fraunhofer ISST gestartet. Mittlerweile haben sich mit dem Universitätsklinikum Aachen, der Charité, dem Klinikum Dortmund, den Helios-Kliniken, dem Städtischen Klinikum München, dem Universitätsklinikum Tübingen und dem Vivantes-Konzern weitere Krankenhausträger angeschlossen. Die Initiative wird von der IT-Industrie aktiv unterstützt, die in aktuell zehn Pilotvorhaben Produkte zur Verfügung stellt, die konform zur eFA-Spezifikation sind. Außerdem sind die Anbieter von IT-Lösungen im Gesundheitswesen aktiv in die Weiterentwicklung der Spezifikationen eingebunden.

Britta Schmitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.fallakte.de
http://www.isst.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik