Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobiles Internet: Suchmaschinen als Schlüssel zum Erfolg

10.09.2007
Kooperationen von Google und Co. mit Mobilfunkbetreibern erwartet

Das mobile Internet, der Web-Zugriff über Handys oder Smartphones, rückt immer stärker in den Vordergrund. Nach der Trendstudie "Mobile Outlook" des Eco-Verbandes setzen 13 Prozent der befragten Experten die Aussage, dass "die meisten Verbraucher 2007/2008 mobil im Internet surfen werden", auf Platz eins: "Immer besser für das Surfen im Internet geeignete Endgeräte und die neuen Internet-Flatrates der Mobilfunkbetreiber schaffen eine höhere Akzeptanz des mobilen Internets bei den Verbrauchern.

Doch selbst Vorreiter wie Vodafone konnten bisher lediglich zehn Prozent seiner 30 Millionen Kunden für das Internet begeistern. Bis wirklich mehr als die Hälfte der 80 Millionen Handynutzer in Deutschland mobil surfen, werden sicher noch ein paar Jahre vergehen", dämpft Unternehmensberater Bernhard Steimel, Autor des Praxisleitfadens Mobile Marketing und Mitinitiator des Bonner Fachkongresses Voice Days, die Erwartungen.

Auch die unlängst vorgestellten Zahlen der Domain-Verwaltung .mobi seien noch kein belastbarer Indikator für den Nutzungsgrad. "Es sind zwar mehr als 500.000 .mobi-Domains registriert. Mit der weiteren Evolution der Browser wird die Bedeutung dieser Domains sinken, da die Nutzer nicht mehr nach speziellen mobilen Angeboten suchen müssen", weiß Steimel. "Dass diese Zahlen mit Vorsicht zu genießen sind, ist vor allem mit Blick auf die Vergangenheit klar: Als WAP in den Jahren 1999/2000 in die Märkte gedrückt wurde, gab es auch viele Prognosen, die eine gewaltige Nutzung der mobilen Dienste voraussagten. Leider nur deckte sich das nicht mit der Realität", bestätigt Fachautor Markus Hövener in einem Beitrag für den Branchendienst Contentmanager.

... mehr zu:
»Google »Suchmaschine »WAP »Yahoo

Steimel rechnet damit, dass der Siegeszug des mobilen Internets zu einer Renaissance von WAP führen wird: "Die Zeiten, als WAP für Wait And Pay stand, sind vorbei". Die Eco-Studie geht davon aus, dass mobile Suchmaschinen die Nutzung des Internets über Mobilfunkgeräte fördern werden. "Zumindest in Deutschland haben die beiden relevanten Mobil-Suchmaschinen - Google Mobile und Yahoo! oneSearch - bislang einen strategischen Nachteil. Aktuell wird lediglich die Google-Suche vom O2-Portal verlinkt. Es ist aber zu erwarten, dass sich das ändert - vor allem, weil sowohl Google als auch Yahoo! ihre Mobil-Suchmaschinen aktiv vermarkten und den Netzbetreibern vor allem eins bringen können: Einnahmen aus Werbung", so Hövener.

Spätestens im nächsten Jahr werden nach Ansicht von Steimel zumindest T-Mobile, Vodafone und O2 Kooperationen mit Google oder Yahoo! eingegangen sein. "An die mobilen Bedürfnisse angepasste Suchmaschinen sind der Schlüssel für das mobile Internet und bieten wie im 'stationären' Internet die spannendsten Refinanzierungsmöglichkeiten. Davon wollen die Provider natürlich profitieren - und schmieden Allianzen mit den Suchmaschinenanbietern", sagt Steimel gegenüber pressetext. Mobile Suchfunktionen müssten aber andere Anforderungen erfüllen: "Neben einem enger gefassten Such-Algorithmus für relevante Ergebnisse geht es vor allen Dingen um die Einbindung von lokalen Informationen, Suchhistorien und Nutzerprofilen. Suchmaschinen, die eine Lokalisierung und Personalisierung leisten, bieten der werbetreibenden Wirtschaft spannende Perspektiven", resümiert Steimel.

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.eco.de
http://www.voicedays.de
http://www.contentmanager.de

Weitere Berichte zu: Google Suchmaschine WAP Yahoo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Lemgoer Forscher entwickeln Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie
25.07.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

nachricht Neue Anwendungsszenarien für Industrie 4.0 entwickelt
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie