Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Intelligenz im SB-Warenhaus der Zukunft

10.09.2007
Globus und DFKI schaffen gemeinsames Forschungslabor

DFKI und Globus starten zum 1. Oktober in der Globus-Koordination in St. Wendel gemeinsam ein neues Forschungslabor, das Innovative Retail Laboratory - IRL.

Erforscht, entwickelt und erprobt werden innovative Lösungen in Handel und Logistik, die besonders dem Kunden weitere Vorteile beim Einkauf bringen sollen. Dabei werden neueste Forschungsergebnisse aus dem Bereich der innovativen Softwaresysteme, der Künstlichen Intelligenz, der Mensch-Technik-Interaktion, der drahtlosen Sensornetze, der mobilen Breitbandkommunikation sowie des Internets der Dinge und der Dienste zu neuartigen Verkaufs- und Einkaufsassistenzsystemen verknüpft. Zum Betrieb dieses neuen Labors mit ca. 500 qm Fläche wird Globus für drei Jahre eine Stiftungsprofessur und ein DFKI-Forschungsteam finanzieren.

Für Thomas Bruch, Geschäftsführer der Globus SB-Warenhaus Holding, verspricht die Integration von Informations- und Kommunikationstechnologie mit den Erfordernissen des Handels Potenziale über den Einsatz im Verkauf hinaus: "Die IT bietet als Innovationsmotor die Chance, unsere Prozesse im Handel und die Dienste für den Kunden noch weiter zu verbessern. Mit der Einrichtung eines Forschungslabors in unserer Zentrale kann es uns zudem gelingen, noch mehr junge Informatiker für das Thema IT im Handel zu begeistern und so dem Fachkräftemangel zu begegnen."

... mehr zu:
»Globus »IRL »Künstlich »SB-Warenhaus

Joachim Rippel, Wirtschafts- und Wissenschaftsminister des Saarlandes wertete die Forschungskooperation von Globus und DFKI als wichtigen Baustein der Innovationsstrategie des Landes: "Dieses gemeinsame Forschungslabor von Globus und DFKI ist ein Musterbeispiel für die angestrebte Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft. Ich bin überzeugt, dass das IRL ein Leuchtturm des IT-Clusters in unserer Innovationsstrategie sein wird, weil es die Stärken des Saarlandes in Informatik, Handel und Logistik für einen konkreten Anwendungsbereich bündelt."

Im Innovative Retail Laboratory - IRL werden Themenkomplexe rund um intelligente Einkaufsberater von virtuellen Allergie- oder Diätassistenten bis hin zum digitalen Sommelier, personalisiertes Cross- und Up-Selling, Smart-Items in digitalen Produkt¬gedächtnissen als Weiterentwicklung der RFID-Technologie, Innenraum-Positionierung und Navigation sowie neuartige Logistikkonzepte auf ihre Alltagstauglichkeit und den Kunden¬nutzen getestet. Neue Formen der Interaktion mit dem Kunden von personalisierter Verkaufsberatung über "sprechende" Produkte bis hin zum intelligenten Einkaufswagen, der den Weg durch das Warenhaus anhand des Einkaufszettels plant und anzeigt, rezeptbasierte Kaufanregungen gibt, Produktvergleiche ausführt, personalisiert auf passende Sonderangebote hinweist und Zusatzinformation zu den Produkten gibt, werden weiter entwickelt und für den Einsatz getestet werden.

"Das DFKI hat sich mit seinen Forschungsarbeiten zu intelligenten Einkaufsumgebungen in den letzten Jahren weltweit einen Namen gemacht und hat nun mit Globus einen idealen Partner gefunden, um die Umsetzung dieser Ergebnisse zu beschleunigen und Innovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Handel zu ermöglichen.", so Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der DFKI-Geschäftsführung. "Die Kooperation und der ständige Dialog unserer Forscher mit den erfahrenen Fachexperten von Globus erlaubt die noch stärkere Ausrichtung der Arbeiten auf die konkreten Anforderungen und Potenziale zukünftiger SB-Warenhäuser und beschleunigt den Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis. So können Inventionen zu Innovationen mit echtem Kundennutzen werden. Das neue Labor ist auch eine wichtige Plattform für geplante weitere Verbundprojekte des DFKI im Rahmen der Hightech-Strategie und des Spitzencluster-Wettbewerbs des Bundesfor¬schungsministeriums"

St. Wendel als Wirtschaftszentrum im Nordsaarland sieht seine konsequente Standortpolitik bestätigt. "Wir sind sehr froh, mit Professor Wahlster einen weltbekannten Spezialisten für das Globus-Forschungslaboratorium gewonnen zu haben.", betonte Bürgermeister Klaus Bouillon. "Dazu wird die Stadt St. Wendel, die in der Region für Fortschritt in Handel und Gewerbe steht, einmal im Jahr einen internationalen Kongress ausrichten und zu einer hochrangigen Veranstaltung ausbauen. Die Kooperation mit dem DFKI werden wir auch dazu nutzen, Optimierungsmöglichkeiten in unserer Verwaltung zu prüfen und umzusetzen."

Das IRL stellt mit 500 qm eine einzigartige Infrastruktur für intelligente Einkaufsumgebungen zur Verfügung. In der ersten Phase wird ein Team von bis zu 10 Wissenschaftlern des DFKI gemeinsam mit den Handels- und Logistikexperten von Globus arbeiten. Im Rahmen ausgewählter Veranstaltungen und Führungen wird die Öffentlichkeit eingeladen, Demonstratoren, Entwicklungen und Ausblicke auf die Zukunft des Einkaufens selber zu erleben.

DFKI-Pressekontakt:
Reinhard Karger, M.A.
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
Campus D3_2
Stuhlsatzenhausweg 3
66123 Saarbrücken
Tel. 0681 / 302-5253
E-Mail: Reinhard.Karger@dfki.de

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de

Weitere Berichte zu: Globus IRL Künstlich SB-Warenhaus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht KogniHome feiert die Wohnung der Zukunft
26.06.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Der Form eine Funktion verleihen
23.06.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Study shines light on brain cells that coordinate movement

26.06.2017 | Life Sciences

Smooth propagation of spin waves using gold

26.06.2017 | Physics and Astronomy

Switchable DNA mini-machines store information

26.06.2017 | Information Technology