Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bits für die Ewigkeit ?

23.08.2007
Uni Köln zentral in einem EU-Projekt zur elektronischen Langzeitarchivierung tätig.

Für viele ist der Sommerurlaub schon vorbei, da tröstet der Gedanke, dass zumindest die schönsten Motive und Eindrücke dank digitaler Kamera "sicher" sind. Wieder zu Hause angekommen landen die Bilder auf Festplatte oder CD und sind dort nach einer ausführlichen Präsentation für die Daheimgebliebenen bald vergessen.

Erst Jahre später wird der Urlaub zufällig wieder zum Gesprächsthema - eine gute Gelegenheit, die alten Fotos rauszusuchen und in Erinnerungen zu schwelgen. Der Zustand der CD lässt aber nichts Gutes erahnen: Die Scheibe hat sich verfärbt und am Rand blättert die Beschichtung ab. Der PC bestätigt schließlich die Vermutung: "Der Datenträger kann nicht gelesen werden." Kopien der Bilder gibt es nicht mehr, die Speicherkarte aus der Kamera wurde längst überschrieben und der alte Rechner samt Festplatte vor Jahren ersetzt. Die Fotos sind weg.

Dieser stets drohende Verlust digitaler Informationen ist im besten Falle ärgerlich, im schlimmsten Fall, bei geschäftlichen Daten, existenzbedrohend, denn auch Aufzeichnungen von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen sind vom Verfall betroffen. Firmen sind in vielen Fällen rechtlich dazu verpflichtet, geschäftliche Dokumente für die Dauer von Jahrzehnten aufzubewahren; Bibliotheken und Archive stehen sogar vor der Herausforderung, das kulturelle Erbe der Gesellschaft für immer zu erhalten. Was dem Einzelnen die Urlaubsnostalgie vermiest, gefährdet für diese Einrichtungen die Erfüllung einer ihrer zentralsten Aufgaben.

Das von der EU geförderte Projekt PLANETS (Preservation and Long-term Access via NETworked Services) nimmt sich nun dieser Probleme an. Der Verbund aus nationalen Bibliotheken und Archiven, führenden Forschungseinrichtungen und Technologieunternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, den Zugang zu digitalen Dokumenten langfristig zu sichern. Als Schnittstelle von Informatik und Geisteswissenschaften nimmt die Professur für Historisch Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung (HKI) der Universität zu Köln dabei eine führende Rolle ein. Unter der Leitung von Professor Manfred Thaller entwickelt das Kölner PLANETS Team große Teile der Software für das Projekt. In Zusammenarbeit mit den übrigen europäischen Partnern entsteht ein umfassendes Konzept, das zugeschnitten auf die einzelnen Zielgruppen sowohl die Planung der Langzeitarchivierung als auch deren Umsetzung beinhaltet. Die Erforschung verschiedener Aspekte digitaler Bibliotheken zählt schon länger zu den Schwerpunkten der HKI, wie ein Blick auf die Kölner Server http://www.ceec.uni-koeln.de und http://inkunabeln.ub.uni-koeln.de zeigt.

Info: Digitale Langzeitarchivierung - Das PLANETS Projekt

Die beteiligten Wissenschaftler schätzen, dass Informationen im Wert von etwa 3 Milliarden Euro in vom Verfall bedrohten Dateien vorliegen.

Um eine zuverlässige Archivierung und Verfügbarkeit dieser Dokumente auch langfristig sicherzustellen, greifen mehrere Projektbereiche ineinander. Ein Preservation Planning Service erstellt zunächst einen auf die betroffenen digitalen Objekte zugeschnittenen Langzeitarchivierungsplan, dieser berücksichtigt die individuellen Anforderungen der jeweiligen Organisation. So wird etwa festgestellt, welche Arten von digitalen Inhalten vorliegen und wie diese genutzt werden. Um die ausgearbeitete Strategie umzusetzen, kommen zunächst Characterisation Services zum Einsatz, die Domäne der Kölner Wissenschaftler. Sie entwickeln formale "Sprachen", die die Eigenschaften digitaler Objekte beschreiben und es erlauben, Dateiinhalte formatunabhängig abzuspeichern - die Probleme mit der Langzeitarchvierung digitaler Inhalte so zu beschreiben, dass sogar Rechner sie verstehen, sozusagen. Dies dann praktisch umzusetzen und bereits vorhandene Ansätze zur Langzeitarchivierung in das PLANETS Projekt zu integrieren ist Aufgabe des Preservation Action Service. Um die Funktion der Dienste zu prüfen, steht den Projektpartnern ein spezielles Testbed zur Verfügung, das in einer späteren Phase auch Dritten zur Erprobung von Archvierungstechniken zur Verfügung stehen soll. Um diese Komponenten nahtlos zu integrieren wird ein Interoperability Framework aufgebaut, das gleichzeitig eine Schnittstelle für die Produkte von Drittherstellen bietet. PLANETS soll so langfristig eine Plattform für die Anbieter und Nutzer von Langzeitarchivierungsdiensten anbieten, auf der sich auch ein kommerzieller Markt etablieren kann.

Bei Rückfragen: Susanne Kurz, Universitätsstraße 22, Köln
Tel: +49-221-470-1751
E-Mail: susanne.kurz@uni-koeln.de
Internet: http://www.hki.uni-koeln.de
Verantwortlich: Fabian Klaetke

Gabriele Rutzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.hki.uni-koeln.de
http://inkunabeln.ub.uni-koeln.de
http://www.ceec.uni-koeln.de

Weitere Berichte zu: Bibliothek Festplatte Langzeitarchivierung PLANETS Preservation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise