Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Login für verschiedene Systeme der Hochschule!

21.08.2007
Gemeinsame Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Kultur und Wissenschaft und der Universität des Saarlandes

b sofort steht das Learning-Management-System CLIX Campus den Studierenden und Dozierenden der Saar-Universität unter dem bekannten E-Mail-Login zur Verfügung. Damit ist die Universität des Saarlandes die erste Hochschule in Deutschland, die über eine integrierte Anwendungsarchitektur im Bereich eLearning, Learning-Management und Verwaltungssysteme verfügt. Die Landesregierung fördert die Einführung von CLIX Campus an der Saar-Uni seit Anfang 2006 mit rund 1,2 Millionen Euro.

Wer hat sich nicht schon darüber geärgert - jede Seite im Internet erfordert ein eigenes Passwort, für jedes System ist eine neue Anmeldung notwendig. Dabei wäre das Internet viel benutzerfreundlicher, wenn verschiedene Systeme mit dem gleichen Kennwort und Passwort benutzt werden könnten und ein Wechsel zwischen den Systemen nahezu unmerklich vonstatten gehen würde.

An einer solchen Lösung haben die Mitarbeiter des Competence Centers "Virtuelle Saar Universität" in den zurückliegenden neun Monaten gearbeitet: In Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrum und dem IT-Management der Hochschule sowie der imc information multimedia communication AG, dem Softwarehersteller des Learning-Management-Systems CLIX Campus, wurde eine benutzerfreundliche Lösung für Studierende, Dozierende und Verwaltungspersonal entwickelt: Mit dem allen bekannten Anmeldenamen und dem Passwort für zentrale Dienste der Universität wie E-Mail können nun auch die eLearning- und Learning-Management-Angebote der Hochschule genutzt werden.

"Das neue System ist ein wichtiger Schritt für eine benutzerfreundliche Anwendung. Es verbessert den wissenschaftlichen Austausch zwischen Studierenden und Dozierenden und erleichtert die Arbeit des Verwaltungspersonals. Es trägt damit wesentlich zu einer qualitätsvollen Weiterentwicklung des virtuellen Aus- und Weiterbildungsangebots der Hochschule bei", erklärt Wissenschaftsminister Jürgen Schreier.

Dr. Christoph Igel, stellvertretender Leiter des Competence Centers "Virtuelle Saar Universität", erläutert: "Von Beginn an war es unser Ziel, die Nutzung von CLIX Campus an unserer Universität für Studierende, Lehrende und das Verwaltungspersonal so einfach wie möglich zu machen. Ein wichtiger Meilenstein ist nun erreicht. Die Saar-Uni ist damit eine, wenn nicht sogar die führende Hochschule bei der service- und nutzerorientierten Integration von eLearning- und Learning-Management-Systemen in die IT-Anwendungsarchitektur von Hochschulen in Deutschland!"

Technologisch basiert die Entwicklung auf einer Verknüpfung der Systeme HIS SOS, SAP R3 und CLIX Campus mittels eines Verzeichnisdienstes (LDAP). Täglich werden über diesen Verzeichnisdienst Stammdaten von rund 15.500 Studierenden sowie 2.500 Dozierenden und Verwaltungsmitarbeitern in dem Learning-Management-System CLIX Campus aktualisiert. Zwei redundante Hochverfügbarkeitsserver gewährleisten den kontinuierlichen Betrieb. Zusätzlich wird der Verzeichnisdienst mit Authentifizierungsdaten befüllt, so dass neben allen relevanten Stammdaten auch eine zentrale Authentifizierung beim Login auf dem Learning-Management-System erfolgt.

Aus den Stammdaten der Benutzer leitet CLIX Campus eine Reihe von Informationen ab, zum Beispiel die Unterscheidung zwischen Universitätsmitarbeitern und Studierenden, um dadurch die Benutzer in das Rechte- und Rollenmanagement des Learning-Management-Systems einordnen zu können. Durch die Information über die Zuordnung von Benutzerdatensätzen etwa zu Studienfächern und Fachrichtungen kann CLIX Campus die Benutzer in einzelne Plattformbereiche wie Informatik oder Mathematik einteilen und ihnen so fachspezifischen Zugang zur eLearning-Angeboten der Universität des Saarlandes geben.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Christoph Igel
Virtuelle Saar Universität (VISU)
Telefon: 0681 / 302-4917
E-Mail: c.igel@mx.uni-saarland.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik