Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lernen aus wenigen Beispielen

01.08.2007
Jenoptik-Tochter "Robot Visual Systems" finanziert Doktorandenstelle an der Universität Jena - Gemeinsame Pressemitteilung von Jenoptik AG und Universität Jena

Der Mensch ist schon sehr früh in der Lage, aus wenigen gesehenen Beispielen zu verallgemeinern und ähnliche Objekte zu erkennen, ohne sie vorher jemals gesehen zu haben. So genügt es einem kleinen Kind, einmal eine Tüte mit Süßigkeiten gesehen und deren "Bedeutung" verstanden zu haben, um in der Folge während des Einkaufens das Warten an der Kasse für die Eltern zur Qual werden zu lassen.

Heutige maschinelle Systeme, die Erkennungsaufgaben anhand von Kameras aufgenommener Bilder lösen sollen, sind noch weit von solch einer Leistungsfähigkeit entfernt. Typisches Vorgehen ist es deshalb, eine große, repräsentative Stichprobe aus Beispielen zu sammeln und mit diesen das System anzulernen.

Solch ein Vorgehen ist aus Sicht der industriellen Anwendung in vielen Fällen nicht praktikabel, da die Datenerhebung ein extrem teuerer, zeitaufwändiger und teilweise auch praktisch unmöglicher Prozess ist. Ein Beispiel ist das automatische Erkennen und Lesen von KFZ-Kennzeichen, um eine elektronische, bargeldlose Maut zu erheben. Zwar sehen Nummernschilder prinzipiell alle ähnlich aus, jedoch erfordern gerade die kleinen Variationen zwischen verschiedenen Nationen eine Anpassung der Software, um eine hinreichend hohe Erkennungsrate zu erreichen.

Entwickelt ein Unternehmen solch ein System, so müssen innerhalb kürzester Zeit anhand weniger Beispieldaten Kennzeichen einer speziellen Nation (z. B. Österreich) oder einer Nationengruppe (z. B. Skandinavien) angelernt werden können. "Heute erhalten wir Anfragen von privaten und staatlichen Einrichtungen unterschiedlicher Länder, die innerhalb kürzester Zeit ein System entwickelt haben wollen, das Kennzeichen lesen können soll, für die wir noch keinen Erkenner haben", so Dr. Michael Lehning, Leiter der Arbeitsgruppe für bildverarbeitende Systeme bei der ROBOT Visual Systems GmbH. "Leider erhalten wir von unseren Industriepartnern in der Regel nicht genügend Beispiele, um ein System wie einen Kennzeichenleser für eine neue Nation mittels Standardmethoden zu entwickeln", beschreibt Prof. Dr. Joachim Denzler, Inhaber des Lehrstuhls für Digitale Bildverarbeitung der Friedrich-Schiller-Universität Jena, das aktuelle Problem. "Wir brauchen deshalb neue Methoden, die bestehende Erkenner anhand weniger Beispiele von bisher nicht gelernten Kennzeichen anpasst und dabei eine hohe Erkennungsrate sicherstellt", charakterisiert Diplom-Informatiker Erik Rodner sein zukünftiges Promotionsprojekt. Dazu stellt die ROBOT Visual Systems GmbH, eine Tochter der Jenaer JENOPTIK AG, vorerst für die kommenden zwei Jahre die finanziellen Mittel zur Verfügung. Ziel des geförderten Promotionsprojekts ist es, Grundlagenforschung auf dem Gebiet "Lernen aus wenigen Beispielen" zu betreiben und neue Methoden zu untersuchen und zu entwickeln, die innerhalb kürzester Zeit auch in industrielle Produkte, wie einem Kennzeichenleser, Einzug finden sollen.

Kontakt:
Prof. Dr. Joachim Denzler
Institut für Informatik der Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena
Tel.: 03641 / 946420
E-Mail: denzler[at]informatik.uni-jena.de
Sabine Preller
ROBOT Visual Systems GmbH
Opladener Straße 202
40789 Monheim am Rhein
Tel.: 02173 / 3940193
E-Mail: Sabine.Preller[at]robot.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Erkennungsrate Promotionsprojekt ROBOT Visual

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Automatisierungstreff 2017: Experten-Tipps zu EMV und Industrie 4.0-Engineering

28.02.2017 | Seminare Workshops

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie