Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EADS und Luftwaffe erhalten erstes V-Modell-XT-Zertifikat

31.07.2007
Als erste Einrichtung weltweit ist das Systemunterstützungszentrum Eurofighter in Manching (SUZ EF), eine Kooperation zwischen EADS Military Air Systems und der Deutschen Luftwaffe, V-Modell-XT-zertifiziert.

Unter der Leitung des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern wurde in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Software Systems Engineering der Technischen Universität Clausthal die erforderliche Konformitätsprüfung erfolgreich durchgeführt. Für Stephan Miegel, Leiter des SUZ EF, ist mit dem Ergebnis die Qualität der angewendeten, gut definierten Entwicklungsprozesse im Eurofighter-Projekt erwiesen. „Die Bestätigung der Konformität ist ein bedeutender Meilenstein für die Durchführung militärischer Pflege- und Änderungsmaßnahmen an der Eurofighter-Software“, bekräftigte auch der stellvertretende Leiter des SUZ EF, Oberstleutnant Michael Pirang.

Die Zertifizierung erfolgte im Rahmen eines Pilotprojektes, bei dem anhand von Dokumentenprüfungen und Workshops die organisationsspezifischen Charakteristika des SUZ EF festgestellt und mit den Vorgaben gemäß V-Modell XT verglichen wurden. Dabei wurden wichtige Erkenntnisse für zukünftige Konformitätsprüfungen gesammelt. Das erteilte Zertifikat ist inhaltlich vollwertig, hat zeitlich jedoch noch vorläufigen Charakter, da sich die offizielle Zertifizierungsstelle derzeit im Aufbau befindet.

Definierte Entwicklungsprozesse sind eine Voraussetzung für ingenieurmäßige Softwareproduktion. Erfolgsentscheidend für Software entwickelnde Unternehmen ist dabei, standardkonforme Prozesse in kurzer Zeit zu etablieren und zu optimieren. Vom Bund beauftragte Firmen müssen daher zukünftig das V-Modell XT anwenden. Hierzu können sie unterstützend ihre Konformität zum V-Modell XT anhand eines Zertifikats belegen bzw. sich entsprechend zertifizieren lassen. Das Fraunhofer IESE und die TU Clausthal bieten Services rund um das V-Modell XT an, darunter auch Unterstützung bei der Einführung und Anpassung des V-Modells XT sowie Konformitätsprüfungen.

... mehr zu:
»EADS »Engineering »Luftwaffe »SUZ »V-Modell

Das V-Modell XT ist in Behörden und vielen Unternehmen eine Richtschnur für die Organisation und Durchführung von IT-Vorhaben. Seit dem 4.11.2004 gilt das V-Modell XT für öffentliche Entwicklungsprojekte als verbindlich. Dies geht aus einer Empfehlung des Interministeriellen Koordinierungsausschusses (IMKA) an die Behörden der Bundesverwaltung hervor, die die Anwendung des V-Modells XT für neu zu entwickelnde Systeme vorschreiben. Professor Manfred Broy vom Institut für Informatik der TU München und Professor Andreas Rausch von der TU Clausthal konzipierten diesen Entwicklungsstandard gemeinsam mit Partnern wie dem Fraunhofer IESE in Kaiserslautern.

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern forscht mit rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf den Gebieten Software-Entwicklung, Software-Qualitätsmanagement und Software-Kompetenzmanagement. Zusammen mit seinem Schwesterinstitut in den USA bietet das Fraunhofer IESE Prozesse, Methoden und Techniken an, um softwarebasierte Systeme nach ingenieurwissenschaftlichen Prinzipien zu entwickeln. Dabei verfolgt es einen empirischen Ansatz: Durch erprobte innovative Lösungen können Produkte, die auf Software basieren, messbar effizienter zur Marktreife geführt werden.

Die Auftraggeber des Fraunhofer IESE kommen aus Bereichen, in denen die Produkte wesentlich durch Software bestimmt werden: Automobil- und Transportsysteme, Telekommunikation, Telematik und Service-Provider, Medizinsysteme sowie Informationssysteme und Anwendungen im öffentlichen Sektor. Das Institut unterstützt Firmen jeder Größe – vom international tätigen Großkonzern bis hin zu mittleren und kleinen Unternehmen. Zugleich spielt die öffentliche Hand als Projektpartner eine wichtige Rolle.

Das Fraunhofer IESE steht unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer. Es gehört zu den 56 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, die als größte Organisation für angewandte Forschung in Europa zur nationalen und internationalen Wettbewerbsfähigkeit beiträgt. 1996 gegründet, feierte das Fraunhofer IESE im letzten Jahr sein zehnjähriges Jubiläum.

Software Systems Engineering der Technischen Universität Clausthal

Der Lehrstuhl für Software Systems Engineering der Technischen Universität Clausthal befasst sich mit zentralen Themen der Software- und Systementwicklung; genauer mit Softwarearchitekturen und Komponententechniken, Modell- und Sichten-basierten Spezifikationstechniken und Entwicklungsmethoden, mit der Entwicklung und Anpassung von Vorgehensmodellen sowie der Konzeption und Umsetzung durchgängiger Werkzeugunterstützung. Die Forschungs- und Arbeitsergebnisse des Lehrstuhls haben sich bereits in industriellen Kooperationen bewährt. Daneben leistet der Bereich gezielte Beratung für Unternehmen und Behörden und entwickelt Prototypen sowie Demonstratoren.

Systemunterstützungszentrum Eurofighter (SUZ EF)

Das SUZ EF ist eine Kooperation zwischen EADS Military Air Systems und der Deutschen Luftwaffe am EADS-Standort Manching für die nationale Systemunterstützung in der Nutzung des von vier Nationen entwickelten Waffensystems Eurofighter. Das SUZ EF betreibt einen zentralen User Help Desk für alle technischen Anfragen und Störungsmeldungen für das Waffensystem aus dem Bereich der Luftwaffe, für die in der Folge technische Lösungen bereitzustellen sind. Weitere Schwerpunktaufgaben sind u.a. die Weiterentwicklung des Systems für den industriellen Bauanteil der EADS, die militärische Pflege und Änderung von ausgewählten, operationell entscheidenden Softwareanteilen des Flugzeugs sowie die Ausbildung von Systemingenieuren der Luftwaffe. Die kooperative Einrichtung besteht seit April 2003 und wird kontinuierlich ausgebaut. Hier arbeiten Ingenieure der Industrie und Soldaten (i.d.R. Offiziere mit abgeschlossenem Hochschulstudium) zur Wahrnehmung der gemeinsamen Aufgabe eng zusammen. Der Personalstamm besteht z.Zt. aus ca. 90 Mitarbeitern/Soldaten.

Dr. Frank Seelisch | Fraunhofer IESE
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de
http://www.iese.fraunhofer.de/presse

Weitere Berichte zu: EADS Engineering Luftwaffe SUZ V-Modell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Volle Konzentration am Steuer
25.11.2016 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Warum Reibung von der Zahl der Schichten abhängt
24.11.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie