Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Langfristige Zusammenarbeit auf dem Gebiet der digitalen Langzeitarchivierung beschlossen

31.07.2007
Erklärung der Deutschen Nationalbibliothek, der Georg-August-Universität Göttingen, der Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen und der IBM Deutschland GmbH

Die Deutsche Nationalbibliothek (DNB), die Georg-August-Universität Göttingen (vertreten durch die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB)), die Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) und das Unternehmen IBM Deutschland GmbH haben erklärt, ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der digitalen Langzeitarchivierung langfristig fortsetzen zu wollen. Seit 2004 arbeiten die Einrichtungen unter der Federführung der DNB gemeinsam in dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt "Kooperativer Aufbau eines Langzeitarchivs digitaler Informationen" (kopal). Ziel der Vereinbarung ist es, die kopal-Lösung mit dem Abschluss des Projektes und der Überführung in den Routinebetrieb im Verbund weiterzuführen und weiterzuentwickeln. Unterzeichnet wurde die Erklärung von der Generaldirektorin der Deutschen Nationalbibliothek, Dr. Elisabeth Niggemann, der Vizepräsidentin der Universität Göttingen, Prof. Dr. Doris Lemmermöhle, SUB-Direktor Dr. Norbert Lossau, GWDG-Geschäftsführer Prof. Dr. Bernhard Neumair und Jürgen Schwarz von IBM Deutschland am Montag, 18. Juni 2007, im Rahmen der Veranstaltung "kopal goes live", auf der das Servicekonzept und die Nutzungsmodelle der kopal-Lösung vorgestellt wurden.

Mit der steigenden Zahl elektronischer Veröffentlichungen in der Wissenschaft wächst die Notwendigkeit einer zuverlässigen Archivierung. Dabei werden mit der fortschreitenden technischen Entwicklung immer neue digitale Dateiformate verwendet, die an spezielle Programme und damit an bestimmte Rechnertypen und Betriebssysteme gebunden sind. Ältere Daten sind so mit aktueller Software oft nicht mehr nutzbar. kopal stellt ein Archivsystem bereit, mit dem digitale Daten langfristig gesichert und zur Verfügung gestellt werden können. Das System kopal ergänzt mit seiner Technik das vom BMBF geförderte Kompetenznetzwerk nestor (http://www.langzeitarchivierung.de), das ein nationales Konzept sowie Empfehlungen und Grundsätze für die Archivierung digitaler Daten erarbeitet.

Kontaktadressen:
Dr. Elisabeth Niggemann
Deutsche Nationalbibliothek
Adickesallee 1, 60322 Frankfurt am Main
Telefon (069) 1525-1000, Fax: (069) 1525-1010
e-mail: e.niggemann@d-nb.de
Dr. Norbert Lossau
Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen
Platz der Göttinger Sieben 1, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-5212, Fax (0551) 39-5222
e-mail: lossau@sub.uni-goettingen.de

Birgit Bott | idw
Weitere Informationen:
http://www.ddb.de
http://kopal.langzeitarchivierung.de/
http://www.sub.uni-goettingen.de

Weitere Berichte zu: BMBF Langzeitarchivierung Universitätsbibliothek

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie