Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Theseus - Semantische Technologien für die digitale Zukunft

27.07.2007
Fraunhofer IDMT ist einer von 31 Partnern im BMWi-Forschungsprogramm

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie ist Partner im IT-Forschungsprogramm Theseus, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit 90 Mio. Euro gefördert wird. Neben den Kompetenzen bei der Analyse von multimedialen Daten wird das Ilmenauer Forschungsinstitut vor allem seine Expertise in der Evaluation und Qualitätsbeurteilung von Basistechnologien im Audio-, Video- und Multimediabereich einbringen. Nach der am 19. Juli erfolgten Notifizierung durch die Europäische Union kann der Startschuss für Theseus nunmehr erfolgen.

Das Finden sowie das automatische sinnhafte Verknüpfen von Daten und Informationen jeglicher Art im Internet ist noch immer problematisch. Im Fokus von Theseus steht die Entwicklung und Erprobung von Basistechnologien, Standards und Anwendungen, die die inhaltliche Bedeutung von Informationen (Wörter, Bilder, Töne) erkennen und einordnen können. So kann mit Hilfe von Computerprogrammen nachvollzogen werden, in welchem Kontext Daten genutzt und verarbeitet werden. Darüber hinaus können Computer durch Anwendung von Regeln und Ordnungsprinzipien aus den Inhalten logische Schlüsse ziehen und selbständig Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Informationen aus mehreren Quellen erkennen und herstellen.

Die Aufgabe des Fraunhofer IDMT wird vor allem sein, die in Theseus entwickelten Technologien - zum Beispiel Sprach- und Bilderkennung, Nutzerschnittstellen sowie die automatische Zuordnung von Metadaten - in Hinsicht auf ihre Qualität zu beurteilen und zu bewerten.

Institutsleiter Prof. Karlheinz Brandenburg äußert sich begeistert über das Zustandekommen des Projekts: "Wir freuen uns darauf, loslegen zu können. Spannend dabei ist vor allem, dass Theseus einen Baukasten voll mit semantischen Technologien und Standards für die Suche, Aufbereitung und Verknüpfung von Multimedia-Informationen im Internet bereitstellt. Damit werden Grundlagen für vielfältige Anwendungen geschaffen. Dass das Vorhaben von der Bundesregierung und der Wirtschaft zu gleichen Teilen finanziert wird, schafft optimale Voraussetzungen für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands in der Informationstechnologie."

Zu den Basistechnologien des Thesus-Projekts gehören unter anderem Funktionen zur automatisierten Erzeugung von Metadaten für Audio-, Video-, 3D- und Bilddateien und Mechanismen für die semantische Verarbeitung. Darüber hinaus entwickeln die Forschungspartner neue Methoden des maschinellen Lernens und der situationsbewussten Dialogverarbeitung. In dieser neuen semantischen Infrastruktur werden auch Unternehmen künftig effizienter mit anderen Unternehmen bzw. zielgenauer mit ihren Kunden sowie Konsumenten kommunizieren können.

Henning Köhler | idw
Weitere Informationen:
http://www.theseus-programm.de/

Weitere Berichte zu: Basistechnologie Metadaten THESEUS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik