Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelles Lernen auf dem Campus

06.07.2007
Schon längst sind Forschung und Lehre, Ansiedlung von Forschungseinrichtungen und Ausgründungen von Firmen nicht mehr alleiniges Anliegen von Hochschulen.

Zunehmend rücken Ausbildung, Weiterbildung und attraktive Studienbedingungen ins Blickfeld der Öffentlichkeit und entscheiden den Konkurrenzkampf um die Studierenden in einem immer schärfer werdenden Wettbewerb. Unter dem Stichwort „Virtuelle Universität“ schießen Online-Angebote wie Pilze aus dem Boden. Sie sollen einerseits das Studieren aufgrund der Unabhängigkeit von Zeit und Ort der Lehrveranstaltungen attraktiver machen und andererseits den Verwaltungsaufwand minimieren.

Die Studierenden der Universität des Saarlandes können sich schon länger über diesen Service freuen: Denn das Competence Center „Virtuelle Saar Universität“ (VISU) hat mit einer digitalen Informationsstruktur und dem Einsatz Neuer Medien schon frühzeitig Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Lehr- und Lernanwendungen per Maus-Klick verfügbar sind. Will man beispielsweise die Inhalte einzelner Kurse, die auf Hypertext, Video, Audio oder animierten Materialien basieren, nutzen, sind hierfür oft nur ein Computer und eine Internetverbindung notwendig. Durch diese Verbindung können die Studierenden auf die virtuelle Universität zugreifen und die gleichen Dinge tun wie ihre Kommilitonen vor Ort: Vorlesungen besuchen, Aufgaben lösen, Fallstudien diskutieren, Tests schreiben oder Fragen stellen; der Austausch mit Dozenten, Tutoren oder dem Verwaltungspersonal eingeschlossen. Einziger Unterschied: Die Kommunikation erfolgt nicht Angesicht zu Angesicht, sondern über das Internet mit dem Learning-Management-System CLIX Campus – ein Vorteil für all diejenigen, die nicht zu bestimmten Zeiten auf dem Campus präsent sein können.

Um den Service in Studium und Lehre für die Studierenden weiter zu verbessern, werden neue Angebote entwickelt, so dass auf Fragen wie „Auf welche Weise können die komplizierten Inhalte der Studiengänge durch multimediale Anwendungen so visualisiert werden, dass sie schneller verstanden und besser gelernt werden?“ „Helfen Chats, Newsrooms, Wikis oder Blogs den Lernerfolg und die Prüfungsleistungen zu steigern?“ „Wie können Studienprozesse wie Anmeldungen zu Lehrveranstaltungen oder zu Prüfungen über das Internet möglich gemacht werden und dabei rechtssicher sein?“ bald eine Antwort zu erwarten sein wird. Auch werden zukünftig Assessment-Verfahren über das Internet angeboten, mit deren Hilfe Studieninteressierte die Auswahl von Studiengängen effektiver treffen oder Studierende die für sie geeigneten Arbeitsmarktfelder finden können.

Das Competence Center „Virtuelle Saar Universität“ arbeitet hierbei eng mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Fakultäten der Universität des Saarlandes zusammen, mit Firmen aus dem IT-Sektor der Region und dem Bundesgebiet, dem Competence Center eLearning des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) sowie weiteren Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen aus dem In- und Ausland.

Kontakt:
Dr. Christoph Igel
Virtuelle Saar Universität
Postfach 15 11 50
66041 Saarbrücken
Telefon: 06 81/3 02-49 17
E-Mail: c.igel@mx.uni-saarland.de

Helga Hansen | Innovationseinblicke Saarland
Weitere Informationen:
http://www.visu.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: Competence Lehrveranstaltung Virtuell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie