Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Computer-Maus sorgt für Barrierefreiheit bei der PC-Bedienung

12.06.2007
Alten- und behindertengerechte Computer-Maus an der Hochschule Pforzheim entwickelt

Aus dem Alltag ist sie nicht mehr wegzudenken, die Maus, die uns hilft, den Computer die Aktionen starten zu lassen, die wir wollen. Bisher fiel die Interaktion mit dem Computer mittels Maus Menschen nicht leicht, die mit einer Erkrankung, Operation, Behinderung oder altersbedingten Einschränkung ihrer Hand in der Motorik benachteiligt waren. In einer interdisziplinären Projektarbeit unter der Leitung von Professor Dr. Karlheinz Blankenbach wurde jetzt eine Maus entwickelt, die diese schwierige Situation für den Menschen löst.

"Viele Produkte des täglichen Lebens sind leider für die Zielgruppe handtechnisch eingeschränkter Menschen nicht geeignet", stell Professor Blankenbach fest. "Mit Studierenden aus den Studiengängen Maschinenbau, Elektrotechnik/Informationstechnik und Wirtschaftsingenieurwesen haben wir versucht, hierfür eine ergonomisch geeignete Maus zu entwickeln." Zunächst begannen die Maschinenbauer nach Ergonomieuntersuchungen eine optimale Gehäuse-Form zu entwickeln und einen Proto-Typen anzufertigen. Anschließend hieß es für die Elektrotechniker und Informationstechniker eine technologische Basis zu erstellen, die mindestens sechs Funktionen der Maus entsprechend zu realisieren: einfacher Klick (sog. Linksklick oder nur Klick), doppelter Klick (sog. Doppelklick), Mausrad-Ersatz, Bremse, Abschaltung der Bewegung, wenn die Hand nicht auf der Maus liegt, sowie die Filterung von Zitterbewegungen. Durch die Realisierung dieser Funktionen in der neuen Maus werden für den Computer keine speziellen Änderungen oder Treiber erforderlich.

Wenn der Prototyp bis Ende des Sommersemesters 2007 fertig gestellt ist, dann werden die Wirtschaftsingenieure mit ihrem Know-how gefordert sein, um die neue Maus an den Mann oder die Frau zu bringen. Selbstverständlich will diese neue Entwicklung auch geschützt sein. "Wir haben beim Patentamt momentan eine Anmeldung laufen", freut sich Professor Dr. Karlheinz Blankenbach. "Die neue ergonomisch angepasste Handform wird vielen Menschen das Leben mit und am Computer erleichtern oder gar erst wieder ermöglichen. In wenigen Jahren werden PCs aus dem Leben älterer und behinderter Menschen nicht mehr wegzudenken sein", so seine Prognose.

Dr. Claudia Gerstenmaier | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-pforzheim.de

Weitere Berichte zu: Computer-Maus Klick PC-Bedienung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics