Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperationsvertrag zu E-Government 2.0

12.06.2007
Das Fraunhofer eGovernment Zentrum unterstützt den Modernisierungsprozess der Bundesverwaltung und übernimmt die wissenschaftliche Begleitung von E-Government 2.0, dem neuen Programm des Bundes.

Das Fraunhofer eGovernment Zentrum übernimmt die wissenschaftliche Begleitung von E-Government 2.0, dem Programm des Bundes (http://www.verwaltung-innovativ.de/E-Government/-,13073/E-Government-2.0.htm). Am 15. Mai unterzeichneten Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble und Prof. Dr. Dieter Rombach, Mitglied des Präsidiums der Fraunhofer-Gesellschaft und Sprecher des Fraunhofer eGovernment Zentrums, einen entsprechenden Kooperationsvertrag in Berlin.

Mit dem Vertrag sichert sich das Ministerium die Expertise der im Fraunhofer eGovernment Zentrum zusammengeschlossenen Institute der Fraunhofer-Gesellschaft. Das eGovernment Zentrum wird unter Leitung von Norbert Fröschle (Fraunhofer IAO), Petra Steffens (Fraunhofer IESE) und Dr. Michael Tschichholz (Fraunhofer FOKUS) dafür sorgen, dass das wissenschaftliche Know-how der Fraunhofer-Institute in das Programm E-Government 2.0 einfließt. Darüber hinaus werden die Wissenschaftler des Fraunhofer eGovernment Zentrums aktuelle Konzepte und Entwicklungen im nationalen und internationalen eGovernment in Form von Stellungnahmen und Expertisen in das Programm E-Government 2.0 einbringen.

"Wir sehen in dem Kooperationsvertrag einen wichtigen Schritt, die Modernisierung der Bundesverwaltung mit dem ausgewiesenen Know-how der Fraunhofer-Institute zu unterstützen", kommentiert Prof. Dieter Rombach den heutigen Vertragsabschluss. "Grundlegend ist für uns dabei das Prinzip des nutzenorientierten eGovernment, das den nachweisbaren Nutzen für alle Beteiligten zum Prüfstein technologischer Innovation macht."

Das Fraunhofer eGovernment Zentrum bündelt die Kompetenzen von neun Fraunhofer-Instituten in einem bundesweiten Netzwerk. Jedes der Institute verfügt über langjährige Erfahrungen mit jeweils unterschiedlichen technologischen und organisatorischen Schwerpunkten im Anwendungsbereich "Öffentliche Verwaltung". Fraunhofer IAO bringt in die Arbeit des Fraunhofer eGovernment Zentrums für den Kunden die Kompetenz des Messens von eGovernment ein. Mit dem "eGOV-Rechner" können interne und externe Geschäftsprozesse geplant, kalkuliert und bewertet werden.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Norbert Fröschle
Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-22 37, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: norbert.froeschle@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | idw
Weitere Informationen:
http://www.egov-zentrum.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie