Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtueller Wissens-Globus

05.06.2007
Österreichische Forscher entwickeln interaktives Online-Portal zur Berichterstattung über Klimawandel

Internationale Auszeichnung für innovative Web-Technologie

Wissensplaneten nutzen Geobrowser wie Google Earth oder NASA World Wind, um umfangreiche Archive von Dokumenten überschaubarer zu machen. Häufig vorkommende Themen werden dabei als Gebirgsmassiv, weniger diskutierte Inhalte als Täler dargestellt. Wissenschafter von TU Graz und WU Wien präsentieren nun den Prototyp eines Online-Portals, das internationale Medienberichte zum Thema Klimawandel abbildet. Die Forschungsarbeit wird beim von Google, NASA, ESRI und anderen Technologieführern gesponserten "Digital Earth 3D Visualization Contest" (http://www.isde5.org) am Donnerstag, 7. Juni 2007, im amerikanischen Berkeley ausgezeichnet. Anlässlich der Preisverleihung ist das Portal ab sofort unter http://www.ecoresearch.net/climate öffentlich verfügbar.

Informationen verbreiten sich über das Internet in oft unüberschaubarer Weise. Neue Technologien bieten Orientierungshilfen und untersuchen die Bedeutung und Dynamik von Online-Information. Diese Ziele stehen im Mittelpunkt der Forschungsinitiative IDIOM. "Der Klimawandel und seine Folgen auf Mensch und Umwelt sind klare Schwerpunkt-Themen unserer Arbeit", erläutert Projektleiter Arno Scharl vom Institut für Wissensmanagement der TU Graz. "Wir haben dazu ein frei zugängliches Web-Portal entwickelt, das Artikel angloamerikanischer Medien zu dieser Thematik sammelt und visuell aufbereitet." Die Forscher beobachten dazu softwaregestützt bis zu 200.000 Texte pro Woche, aus denen dann zwischen 5.000 und 10.000 Umwelt-Artikel ausgewählt und in eine Datenbank eingespielt werden. "Aus diesen Informationen berechnen wir unsere Wissenslandkarten, die wir online - für jedermann zugänglich - zur Verfügung stellen", so Scharl, der die Nutzerfreundlichkeit des Zugangs betont. Neben Wissenslandkarten präsentiert das System inhaltlich und geographisch verwandte Dokumente, und erlaubt es, gezielt nach Zitaten suchen.

... mehr zu:
»NASA »WWF »Wissensmanagement

NASA und WWF als prominente Unterstützer

Nach weiterem Ausbau soll das neue Internet-Portal künftig die Kommunikation zwischen Wissenschaftern, Entscheidungsträgern, Non-Profit Organisationen und der interessierten Öffentlichkeit verbessern. Internationale Anerkennung erlangt der Prototyp schon jetzt durch die Preisverleihung am Donnerstag. Fördergeber sind das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie und die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG), die die Initiative von Forschern der TU Graz (Institut für Wissensmanagement) und WU Wien (Forschungsinstitut für Rechenintensive Methoden, Institut für Tourismus und Freizeitwirtschaft) im Rahmen des Programms "FIT-IT Semantic Systems" mit rund einer halben Million Euro fördern. Am Projekt beteiligte Industriepartner sind Gentics Software GmbH, Prisma Solutions EDV Dienstleistungen GmbH und Austria.info Systems GmbH. Auf inhaltlicher Ebene gibt es Kooperationen mit den NASA Ames Research Labs, der Umweltschutzorganisation WWF sowie der University of Oxford. Nähere Informationen zu IDIOM sind unter http://www.idiom.at verfügbar.

Rückfragen:
Univ.-Prof. DDr. Arno Scharl
Email: scharl@tugraz.at
Tel: +43 (0) 316 873 9293

Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://www.idiom.at
http://www.isde5.org
http://www.ecoresearch.net/climate

Weitere Berichte zu: NASA WWF Wissensmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Deep Learning und KI in der Motorenentwicklung – IAV und DFKI eröffnen gemeinsames Forschungslabor
23.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder
19.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher decken die grundsätzliche Limitierung im Schlüsselmaterial für Festkörperbeleuchtung auf

Zum ersten Mal hat eine internationale Forschungsgruppe den Kernmechanismus aufgedeckt, der den Indium(In)-Einbau in Indium-Galliumnitrid ((In, Ga)N)-Dünnschichten begrenzt - dem Schlüsselmaterial für blaue Leuchtdioden (LED). Die Erhöhung des In-Gehalts in InGaN-Dünnschichten ist der übliche Ansatz, die Emission von III-Nitrid-basierten LEDs in Richtung des grünen und roten Bereiches des optischen Spektrums zu verschieben, welcher für die modernen RGB-LEDs notwendig ist. Die neuen Erkenntnisse beantworten die langjährige Forschungsfrage: Warum scheitert dieser klassische Ansatz, wenn wir versuchen, effiziente grüne und rote LEDs auf InGaN-Basis zu gewinnen?

Trotz der Fortschritte auf dem Gebiet der grünen LEDs und Laser gelang es den Forschern nicht, einen höheren Indium-Gehalt als 30% in den Dünnschichten zu...

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics