Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Stifte im Hörsaal: FHTW-Studierende nutzen innovative Technologie

29.05.2007
Zwei Doppelstunden "Information Engineering" absolvieren angehende Wirtschaftsinformatiker der Berliner Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) im 6. Semester des Bachelorstudiums.

In diesem Sommersemester machen sie es besonders gern. Gearbeitet wird nämlich mit sogenannten digitalen Stiften, die in der Lage sind, handschriftliche Notizen elektronisch auf den Computer zu übertragen. Die innovative Technologie wurde vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Er verspricht sich vom studentischen "Feldversuch" Anregungen und Hinweise für künftige Anwendungsszenarien.

"Es ist spannend, diese neue Technologie, von der ich vorher nur gehört hatte, selbst testen zu dürfen", sagt Dejan Angelovski. Der FHTW-Student und seine Kommilitoninnen und Kommilitonen machen wie gewohnt handschriftliche Notizen in den Lehrveranstaltungen, tun dies aber mit digitalen Stiften und auf einem leicht gerasterten, quasi codierten Papier. Letzteres ist die Voraussetzung dafür, dass die Bilder, welche die in den Stift integrierte winzige Kamera schießt - rund 100 Aufnahmen pro Sekunde - anschließend von der Schrifterkennungssoftware erkannt und in strukturierte Daten umgesetzt werden. Was nachmittags notiert wurde, muss also nicht abends umständlich abgetippt werden, sondern kann schnell und problemlos auf den PC oder den Laptop übertragen und dort weiterverarbeitet werden.

Die Erfahrung der persönlichen Bequemlichkeit ist für die angehenden Bachelor der Wirtschaftsinformatik freilich nur der Einstieg. Wie kommen welche Daten in welche Systeme, wo passen sie und wie muss ein Workflow idealerweise beschaffen sein? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Lehrveranstaltung Information Engineering. Krankenhäuser könnten handschriftlich ausgefüllte Patientenerfassungsbögen in ihre Datenverarbeitung einspeisen, Behörden entsprechende Formulare, Versicherungen Aufnahmeanträge und so weiter und so fort.

Von dieser intensiven Auseinandersetzung verspricht sich Ronald Boldt, dessen Lehrveranstaltung beim studentischen Publikum gut ankommt, Anregungen und Hinweise für Anwendungsszenarien. Der 31jährige Lehrbeauftragte ist selbst FHTW-Absolvent und heute Mitgeschäftsführer eines Softwareentwicklungsunternehmens, ein erfolgreicher Alumnus also. Die Professoren der Hochschule freut es: "Es ist ein Pluspunkt von FH-Studierenden, dass sie die Praxis schon an der Hochschule kennenlernen. Für den wirtschaftlich sinnvollen Einsatz von Technologie-Innovationen ist das ein Muss", sagt Prof. Dr. Thomas Pietsch, Hochschullehrer im Studiengang Wirtschaftsinformatik. Die digitalen Stifte dürfen Dejan Angelovski und seine Kommilitoninnen und Kommilitonen behalten.

Ihr Ansprechpartner für Fragen zum Thema:
Ronald Boldt, Lehrbeauftragter der FHTW Berlin
Tel. 040 / 28 40 700, E-Mail: boldt@allpen.de

Gisela Hüttinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.fhtw-berlin.de

Weitere Berichte zu: Anwendungsszenarien FHTW Lehrveranstaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics