Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mini-Funkzellen als Todesstoß für das Festnetz

23.03.2007
Femtocells als "nächste große Technologie am Telekom-Markt"

3G-Indoor-Basisstationen sind die nächste große Technologie, die den Markt für Telekommunikation nachhaltig verändern wird. "Diese Mikro-Funkzellen, so genannte Femtocells, werden einen entscheidenden Betrag zur endgültigen Ablösung des Festnetzes liefern", ist Alastair Brydon, Analyst bei der Analysys Mason Group http://www.analysys.com , überzeugt. In seiner aktuellen Studie untersucht Brydon das Marktpotenzial der Indoor-Funkzellen. "Zwar gab es in den letzten Jahren einige Mobilfunk-Technologien, die einen Hype verursacht hatten, die Femtocells hingegen werden einen fundamentalen Wandel einleiten", meint der Studienautor.

Spätestens seit der Mobilfunkmesse 3GSM sind die Mikro-Funkzellen in der Branche ein Thema. Einige Hersteller, darunter Ericsson, präsentierten ihre Produkte. "Femtocell ist eine revolutionäre technische Neuerung", sagte Ulf Ewaldsson, Vice President und Leiter des Produktbereichs Funk bei Ericsson. "Mobilfunkbetreiber können jetzt mit wettbewerbsorientierten Preisen und neuen interessanten Diensten auf dem Festnetz-Markt einsteigen." Bereits im laufenden Jahr will Ericsson mit seinem Produkt auf den Markt kommen.

Die Zugangsstation einer Femto-Cell-Lösung wird an das IP-Transportnetz angeschlossen - beispielsweise über DSL. Das Mobiltelefon des Teilnehmers wird automatisch mit der Femto-Basis verbunden, sobald sich der Nutzer in Reichweite befindet. Die Mini-Basisstation kommt mit den Übertragungstechniken GSM, UMTS sowie WLAN und DSL zurecht. Mit einer Indoor-Funkzelle wird ein durchschnittliches Haus abdeckt. "Im Umkreis von etwa 30 Metern kann somit über die eigene GSM-Basisstation telefoniert werden", erklärte Ericsson-Sprecherin Katharina Praschl auf Anfrage von pressetext.

Für den großen Erfolg der Femtocells spricht laut Brydon der europaweit zu beobachtende Trend vom Fest- zum Mobilnetz. Femtocells beschleunigen diesen Trend zum Abschied vom Festnetz, meint der Analyst: "Die Indoor-Basisstationen konnten für die Mobilfunkindustrie zu keinem besseren Zeitpunkt auf den Markt kommen." Studien-Co-Autor Mark Heath weist allerdings darauf hin, dass vor dem breiten Einsatz von Femtocells noch wichtige Aspekte von Seiten der Mobilfunkbetreiber geklärt werden müssen. Dazu zählten Störanfälligkeit, Reichweite, Leistung, Netzintegration oder Sicherheit.

Andreas List | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.analysys.com

Weitere Berichte zu: Ericsson Femtocell Festnetz Mobilfunkbetreiber

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise