Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wegweisendes Portal für Chinas drahtlose Zukunft

09.03.2007
European Media Laboratory (Heidelberg) und Capinfo (Peking) bauen gemeinsam Pekings erstes WLAN-Stadtinformationssystem

Die European Media Laboratory GmbH (EML) und das chinesische Unternehmen Capinfo Ltd. (Peking) arbeiten gemeinsam an einem mobilen Stadtinformationsportal für die chinesische Hauptstadt. Der Prototyp wird zurzeit für den Stadtteil Chongwen erstellt, einen der ältesten Bezirke Pekings mit mehr als 340.000 Einwohnern und vielen historischen Gebäuden.

Durch den Wirtschaftsaufschwung haben sich in der letzten Zeit viele Unternehmen und Geschäfte in diesem 16 km2 großen Areal niedergelassen. Viele einheimische und ausländische Touristen kommen schon heute nach Chongwen, und mit den kommenden Olympischen Spielen 2008 wird sich diese Zahl noch weiter steigern. Die lokale Verwaltung will Chongwen in einen modernen digitalisierten Stadtteil mit einem weit gefächerten Kultur- und Freizeitangebot umwandeln. Deshalb hat sie ein drahtloses Netzwerk errichtet, das den Stadtteil mit einem kostenfreien Breitband-Internetzugang für alle Nutzer abdeckt - für Einheimische, Geschäftsleute und Touristen. In dieser Infrastruktur wird das "Chongwen Mobile"-Projekt, das EML und Capinfo gemeinsam betreiben, die Nutzer mit Serviceleistungen auf der Basis innovativer IT-Technologie versorgen.

Die am EML entwickelte "Deep Map"-Portaltechnologie ermöglicht den einfachen Zugang zu internetbasierten mobilen Informationsdiensten. Seit Dezember 2006 ist Heidelberg die erste deutsche Stadt mit einem flächendeckenden WLAN-Angebot für mobile Nutzer. Das Informationsportal kombiniert Stadtplan, Reiseführer und aktuelle Stadtinformationen für internetfähige Geräte. Wer sich in der Heidelberger Altstadt aufhält, kann vor Ort mit seinem mobilen Gerät auf diese Informationen zugreifen. Unterstützt werden dabei alle WLAN-fähigen Geräte - vom PDA über sogenannte Smartphones bis hin zu neuen Mobiltelefonen. Erstellt hat diesen in Deutschland bisher einmaligen Service die Heidelberg Mobil GmbH, ein Tochterunternehmen des European Media Laboratory (EML). Das System ist leicht auf andere Städte übertragbar.

... mehr zu:
»Capinfo »Deep »EML »Portal

In Peking baut das EML zusammen mit seinem chinesischen Partner Capinfo Ltd. ein solches, buchstäblich wegweisendes, Portal auf. Capinfo ist eines der führenden Unternehmen für IT-Infrastrukturen der Stadtverwaltungen in China. Beide Firmen entwickeln zurzeit gemeinsam den Prototypen eines mobilen Fußgängerportals im Pekinger Stadtteil Chongwen. Capinfo bringt in dieses Projekt die ortsbezogenen Informationen und Daten ein. Das EML stellt seine Deep Map-Technologie und Werkzeuge zur Verfügung, um die optimale Ausnutzung der IT-Infrastruktur seines Partners in Chongwen zu gewährleisten. Für die Zukunft ist geplant, das Portal um Web 2.0-Anwendungen, soziale Kommunikationsnetzwerke sowie sprachbasierten Zugang für mehrere Sprachen zu erweitern.

Die Heidelberg Mobil GmbH, ein Tochterunternehmen des EML, präsentiert sich und ihre Produkte vom 15. bis 21. März 2007 erstmals auf der CeBIT mit einem Standplatz auf dem Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg, Halle 9, Stand C 59. Das Unternehmen bietet mobile Informationssysteme für den Einsatz in Touristik, e-Government, Firmen und Einkaufszentren an.

Einige Nutzungsszenarien der am Heidelberger EML entwickelten "Deep Map"-Technologie sind:

- Stadtinformation und e-Government für Stadtverwaltungen (Deep Mapcity).

- Mobile Informationsdienste für große Unternehmen an ihren Firmenstandorten (Deep Mapcorporate).

- Mobile Assistenzsysteme für Messen oder Ausstellungen (Deep Mapvenue).

- Mobile Assistenzsysteme für große Einkaufszentren (Deep Mapshopping).

"Heidelberg Mobil" auf der CeBIT 2007:
Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg, Halle 9, Stand C 59
www.heidelberg-mobil.de
European Media Laboratory GmbH (EML)
Die European Media Laboratory GmbH (EML) ist ein privates IT-Forschungsinstitut, das von SAP-Mitbegründer Dr. h. c. Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde. Gemäß dem Grundsatz "Think Beyond the Limits" forscht und entwickelt das EML mit großem Erfolg in den Bereichen Mensch-Technik-Interaktion und mobilen Assistenz- und Informationssystemen. Der Sitz der EML GmbH ist die Heidelberger Villa Bosch, das ehemalige Domizil des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874-1940).

www.eml-development.de

Capinfo Company Ltd.

Capinfo Company Ltd. ist ein IT-Unternehmen im Besitz der Stadt Peking. Die Firma wurde 1998 gegründet und ist als Dienstleister für IT-Infrastrukturen und urbane Informationssysteme tätig. Capinfo verfügt über große Erfahrung in Aufbau, Betrieb und Wartung von großen IT-Systemen für die Pekinger Stadtverwaltung.

www.capinfo.com.cn

Chongwen Informatization Office

Das Chongwen Informatization Office ist offizieller Eigentümer des drahtlosen Netzwerks von Chongwen. Es unterstützt "Chongwen Mobile" mit der Infrastruktur und stellt allen Nutzern einen freien Zugang zur Verfügung.

www.cwi.gov.cn

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
European Media Laboratory GmbH
Villa Bosch

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.eml-development.de
http://www.eml-development.de/deutsch/presse/presse.php?we_objectID=298&pid=527
http://www.cwi.gov.cn

Weitere Berichte zu: Capinfo Deep EML Portal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Lemgoer Forscher entwickeln Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie
25.07.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

nachricht Neue Anwendungsszenarien für Industrie 4.0 entwickelt
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops