Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wegweisendes Portal für Chinas drahtlose Zukunft

09.03.2007
European Media Laboratory (Heidelberg) und Capinfo (Peking) bauen gemeinsam Pekings erstes WLAN-Stadtinformationssystem

Die European Media Laboratory GmbH (EML) und das chinesische Unternehmen Capinfo Ltd. (Peking) arbeiten gemeinsam an einem mobilen Stadtinformationsportal für die chinesische Hauptstadt. Der Prototyp wird zurzeit für den Stadtteil Chongwen erstellt, einen der ältesten Bezirke Pekings mit mehr als 340.000 Einwohnern und vielen historischen Gebäuden.

Durch den Wirtschaftsaufschwung haben sich in der letzten Zeit viele Unternehmen und Geschäfte in diesem 16 km2 großen Areal niedergelassen. Viele einheimische und ausländische Touristen kommen schon heute nach Chongwen, und mit den kommenden Olympischen Spielen 2008 wird sich diese Zahl noch weiter steigern. Die lokale Verwaltung will Chongwen in einen modernen digitalisierten Stadtteil mit einem weit gefächerten Kultur- und Freizeitangebot umwandeln. Deshalb hat sie ein drahtloses Netzwerk errichtet, das den Stadtteil mit einem kostenfreien Breitband-Internetzugang für alle Nutzer abdeckt - für Einheimische, Geschäftsleute und Touristen. In dieser Infrastruktur wird das "Chongwen Mobile"-Projekt, das EML und Capinfo gemeinsam betreiben, die Nutzer mit Serviceleistungen auf der Basis innovativer IT-Technologie versorgen.

Die am EML entwickelte "Deep Map"-Portaltechnologie ermöglicht den einfachen Zugang zu internetbasierten mobilen Informationsdiensten. Seit Dezember 2006 ist Heidelberg die erste deutsche Stadt mit einem flächendeckenden WLAN-Angebot für mobile Nutzer. Das Informationsportal kombiniert Stadtplan, Reiseführer und aktuelle Stadtinformationen für internetfähige Geräte. Wer sich in der Heidelberger Altstadt aufhält, kann vor Ort mit seinem mobilen Gerät auf diese Informationen zugreifen. Unterstützt werden dabei alle WLAN-fähigen Geräte - vom PDA über sogenannte Smartphones bis hin zu neuen Mobiltelefonen. Erstellt hat diesen in Deutschland bisher einmaligen Service die Heidelberg Mobil GmbH, ein Tochterunternehmen des European Media Laboratory (EML). Das System ist leicht auf andere Städte übertragbar.

... mehr zu:
»Capinfo »Deep »EML »Portal

In Peking baut das EML zusammen mit seinem chinesischen Partner Capinfo Ltd. ein solches, buchstäblich wegweisendes, Portal auf. Capinfo ist eines der führenden Unternehmen für IT-Infrastrukturen der Stadtverwaltungen in China. Beide Firmen entwickeln zurzeit gemeinsam den Prototypen eines mobilen Fußgängerportals im Pekinger Stadtteil Chongwen. Capinfo bringt in dieses Projekt die ortsbezogenen Informationen und Daten ein. Das EML stellt seine Deep Map-Technologie und Werkzeuge zur Verfügung, um die optimale Ausnutzung der IT-Infrastruktur seines Partners in Chongwen zu gewährleisten. Für die Zukunft ist geplant, das Portal um Web 2.0-Anwendungen, soziale Kommunikationsnetzwerke sowie sprachbasierten Zugang für mehrere Sprachen zu erweitern.

Die Heidelberg Mobil GmbH, ein Tochterunternehmen des EML, präsentiert sich und ihre Produkte vom 15. bis 21. März 2007 erstmals auf der CeBIT mit einem Standplatz auf dem Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg, Halle 9, Stand C 59. Das Unternehmen bietet mobile Informationssysteme für den Einsatz in Touristik, e-Government, Firmen und Einkaufszentren an.

Einige Nutzungsszenarien der am Heidelberger EML entwickelten "Deep Map"-Technologie sind:

- Stadtinformation und e-Government für Stadtverwaltungen (Deep Mapcity).

- Mobile Informationsdienste für große Unternehmen an ihren Firmenstandorten (Deep Mapcorporate).

- Mobile Assistenzsysteme für Messen oder Ausstellungen (Deep Mapvenue).

- Mobile Assistenzsysteme für große Einkaufszentren (Deep Mapshopping).

"Heidelberg Mobil" auf der CeBIT 2007:
Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg, Halle 9, Stand C 59
www.heidelberg-mobil.de
European Media Laboratory GmbH (EML)
Die European Media Laboratory GmbH (EML) ist ein privates IT-Forschungsinstitut, das von SAP-Mitbegründer Dr. h. c. Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde. Gemäß dem Grundsatz "Think Beyond the Limits" forscht und entwickelt das EML mit großem Erfolg in den Bereichen Mensch-Technik-Interaktion und mobilen Assistenz- und Informationssystemen. Der Sitz der EML GmbH ist die Heidelberger Villa Bosch, das ehemalige Domizil des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874-1940).

www.eml-development.de

Capinfo Company Ltd.

Capinfo Company Ltd. ist ein IT-Unternehmen im Besitz der Stadt Peking. Die Firma wurde 1998 gegründet und ist als Dienstleister für IT-Infrastrukturen und urbane Informationssysteme tätig. Capinfo verfügt über große Erfahrung in Aufbau, Betrieb und Wartung von großen IT-Systemen für die Pekinger Stadtverwaltung.

www.capinfo.com.cn

Chongwen Informatization Office

Das Chongwen Informatization Office ist offizieller Eigentümer des drahtlosen Netzwerks von Chongwen. Es unterstützt "Chongwen Mobile" mit der Infrastruktur und stellt allen Nutzern einen freien Zugang zur Verfügung.

www.cwi.gov.cn

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
European Media Laboratory GmbH
Villa Bosch

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.eml-development.de
http://www.eml-development.de/deutsch/presse/presse.php?we_objectID=298&pid=527
http://www.cwi.gov.cn

Weitere Berichte zu: Capinfo Deep EML Portal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften