Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geschichte per Handy erleben mit mobilen Hörbüchern

07.03.2007
Spannende Hörspiele rund um den Essener Dom und die Bistumsgeschichte können Besucher und interessierte Bürger ab sofort per Telefon erleben.

Auf "mobile Hörbücher" wie "die geheimnisvolle Madonna" machen Hinweisschilder am Originalschauplatz aufmerksam. Ideengeber und unternehmerischer Gründer des Hörspiel-Anbieters "Call-a-guide" ist Professor Tobias Kollmann (36), Inhaber des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen.

"Auf dem Weg zur Universität höre ich viele Hörbücher und da habe ich mich gefragt, warum es ein solches Medienformat nicht auch für kulturelle Sehenswürdigkeiten gibt.", erläutert Kollmann. Gemeinsam mit der Essen Marketing GmbH (EMG) und dem Bistum Essen wurde das Projekt, auch im Hinblick auf die Kulturhauptstadt 2010, umgesetzt. "Wir sehen in Call-a-guide eine Möglichkeit, unser bekanntes Kulturgut auf eine neue Weise zu präsentieren. Gerade jüngere Besucher sollen durch das mobile Angebot angesprochen werden.", betont Dr. Birgitta Falk, Leiterin der Essener Domschatzkammer.

Historisch bedeutend sind das Essener Münster und sein Domschatz allemal. Die goldene Madonna gilt beispielsweise als älteste vollplastische Marienfigur der Welt. Ausschnitte aus einem Call-a-guide-Hörspiel belegen ihre Einzigartigkeit: "Ein kalter und dunkler Februarmorgen um das Jahr 990 nach Christus: Alle warten auf den Beginn der Mariä Lichtmess-Prozession. Zum ersten Mal wird die neue Marienfigur die Stiftsmauern verlassen. Den Gerüchten zufolge soll sie etwas ganz Besonderes sein."

Fünf an den Originalschauplätzen produzierte Hörspiele, die unter den laufenden Telefonnummern 0137-85 50 16-1 bis -5 für je 50 Cent/Anruf aus dem Netz der Deutschen Telekom in der Länge zwischen 2,16 und 3,38 Minuten abgerufen werden können, wurden zunächst veröffentlicht. Hat das Pilotprojekt Erfolg, hält Professor Kollmann seine Idee für ausbaufähig. "In Zusammenarbeit mit der Stadt sollen bis 2010 die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Essen und Umgebung mit mobilen Hörbüchern versorgt werden.", so Kollmann.

Redaktion: Annika Bingmann, Tel. 0203/379-2461
Weitere Informationen: Prof. Dr. Tobias Kollmann,Tel. 0201/183-2884

Beate Kostka | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de/aktuelles
http://www.uni-duisburg-essen.de/

Weitere Berichte zu: Handy Hörbücher Hörspiel Sehenswürdigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht KIT baut European Open Science Cloud mit auf
19.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Mit wenigen Klicks zum Edge Datacenter
19.02.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics