Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PLM-Lösung für integrierte Dokumentationserstellung

05.03.2007
Neue Lösung verbessert Effizienz bei der Erstellung von technischen Publikationen und unterstützt unterschiedliche Sprachen und Formate sowie Produktvarianten und Wiederverwendung von Informationen

UGS, ein weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), bringt eine neue Content Management-Lösung für Teamcenter, das weltweit am häufigsten eingesetzte PLM Portfolio, auf den Markt. Die neue Lösung ist ein integraler Bestandteil des gesamten PLM-Prozesses und ermöglicht es Unternehmen, den Aufbau und die Publikation von Produkt- und Service-Informationen in mehreren Sprachen und Formaten zu automatisieren.

„In der heutigen wissensbasierten Wirtschaft müssen Unternehmen den Informationsanfragen der Kunden nachkommen und ihnen eine präzise, relevante, einheitliche und aktuelle Dokumentation anbieten“, sagt Steve Bashada, Vice President of Teamcenter Applications von UGS. „Teamcenter Content Management verknüpft Content Management mit PLM. Dadurch können Kunden von UGS ihre enorme Menge an Produktinformationen in einer Dynamic-Publishing-Umgebung erstellen, verwalten und wieder verwenden. Die Folge ist ein kostengünstigerer und effizienterer Prozess, mit dem wichtiges Produktwissen technisch dokumentiert wird. Somit können Kunden via Teamcenter ab sofort noch zuverlässigere Informationen automatisch und auf Wunsch publizieren.“

Bewährte Lösung und neuester Stand der Technik

Das neue Angebot baut auf der fortschrittlichen Teamcenter-Technologie für das Datenmanagement und die Zusammenarbeit auf und versteht die produktbezogene Dokumentation als einen wesentlichen Bestandteil der Produktdefinition. Daraus ist eine bewährte Lösung entstanden, die manuelle, redundante und fehleranfällige Arbeitsschritte vermeidet, die typischerweise bei der Erzeugung technischer Publikationen entstehen können. Durch Teamcenter Content Management können Unternehmen Dokumentationen erstellen, die noch fehlerfreier, interaktiver und reichhaltiger an Informationen sind. Diese Dokumentationen entsprechen immer den grundlegenden Produktdaten und werden in bedeutend kürzerer Zeit generiert. Die neue Content Management-Lösung ermöglicht es zudem, Dokumente mit Hilfe einer Übersetzungsfunktion in mehrere Sprachen zu übertragen, verschiedene Produktvarianten wiederzugeben oder ein Produkt kundenspezifisch anzupassen.

„Mit Content Management-Software konnten wir die Anzahl der technischen Publikationen, die wir erstellen, um ein Vierfaches erhöhen“, sagt Morten Skakke, Manager of Technical Literature und e-Business von Danfoss Drives. „Das war möglich, ohne dass wir die Anzahl der fachspezifischen Autoren aufgestockt haben. Die Übersetzungsfunktion für mehrere Sprachen hat uns außerdem geholfen, unsere manuellen Übersetzungen von sieben auf 27 Sprachen zu erhöhen.“

„Nachdem Teamcenter ein Content Management-System in seine neueste Version integriert hat, können wir noch mehr Kosten einsparen und unsere Leistungsfähigkeit weiter verbessern. Mit Hilfe von Teamcenter haben wir darüber hinaus die Zusammenarbeit der globalen Autorenteams und die Veröffentlichungen auf den Web-Portalen optimiert und konnten unser Übersetzungsbüro besser integrieren.“

Teamcenter verfügt über einen Change Management-Prozess, der alle Einwirkungen auf die Dokumentation, die durch eine Änderung an dem Produkt entstehen, identifiziert. Das Management kann jederzeit den aktuellen Implementierungsstatus einsehen. Das Konfigurationsmanagement von Teamcenter, angewendet auf den Bereich der Dokumentation, erlaubt mehr Flexibilität, um die Änderbarkeit des Inhalts zu kontrollieren und erleichtert die Wiederverwendung von einzelnen Dokumentenkomponenten. Die Einführung einer einzigen Produktinformationsquelle verbessert die Effizienz und die Genauigkeit des gesamten Dokumentationsprozesses.

Die Teamcenter-Lösung für das Content Management ist für eine Vielzahl technischer Publikationsanwendungen von großem Nutzen:

- Produktinformationen wie Betriebs- und Bedienungsanleitungen oder Teile- und Produktkataloge.

- Arbeitsanweisungen, die Arbeitsblätter zum Fertigungsprozess enthalten, Montage- und Demontageanleitungen, Dokumente für den logistischen Support sowie Service- und Reparaturhandbücher für Instandhaltungs-, Reparatur- und Überholungsarbeiten (MRO).

- Allgemeine Dokumente, wie Kosten- und Kalkulationsdokumente sowie Produktetiketten.

Die neue Teamcenter-Lösung für das Content Management ist ab sofort erhältlich. Mehr Informationen finden Sie unter www.ugs.com/teamcenter und einen Screenshot zu Teamcenter Content Management finden Sie unter dem folgenden Link: http://files.lewispr.com/clients/ugs/germany/.

Über UGS

UGS ist ein führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management mit weltweit 4,3 Millionen installierten Lizenzen und 47.000 Kunden. Der Hauptsitz liegt in Plano, Texas. Die Vision von UGS zielt auf eine nahtlose Zusammenarbeit von Unternehmen und ihren Partnern in weltweiten Innovations­netzwerken: Die offene Unternehmenssoftware von UGS bildet die Grundlage für die Entwicklung und Fertigung von hochwertigen Produkten und Dienstleistungen und erfüllt zugleich den Zweck, die Kunden bei der weiteren Verbesserung ihrer Innovationsprozesse zu unterstützen. Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von UGS finden sich unter www.ugs.com.

Note: UGS, Transforming the process of innovation and Teamcenter are trademarks or registered trademarks of UGS Corp. or its subsidiaries in the United States and in other countries. Microsoft and Windows are trademarks or registered trademarks of Microsoft Corporation or its subsidiaries in the United States and in other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

The statements in this news release that are not historical statements, including statements regarding expected benefits of the product, adoption by customers, continued innovation and other statements identified by forward looking terms such as "may," "will," "expect," "plan," "anticipate" or "project," are forward-looking statements. These statements are subject to numerous risks and uncertainties which could cause actual results to differ materially from such statements, including, among others, risks relating to developments in the PLM industry, competition, failure to innovate, partnering strategy, major design errors or security flaws and intellectual property. UGS has included a discussion of these and other pertinent risk factors in its quarterly report on Form 10-Q for the period ended June 30, 2006 filed with the SEC. UGS disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise.

Kontakt: UGS Niels Göttsch ++49 (0)6103-20 65-364 niels.goettsch@ugs.com

Marina Ziegler | LEWIS PR
Weitere Informationen:
http://www.ugs.com
http://files.lewispr.com/clients/ugs/germany/

Weitere Berichte zu: CONTENT PLM Produktinformationen Teamcenter Übersetzungsfunktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Computer mit Köpfchen
18.08.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Pepper, der neue Kollege im Altenheim
17.08.2017 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie