Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sehnerv für Roboteraugen

25.01.2007
Glasfasern ermöglichen neue Anwendungen in der Produktion und im Automobil

Was wir sehen, gelangt über Nervenbahnen ins Gehirn. Auch digitale Videokameras benötigen einen "Sehnerv", der sie mit dem Computer verbindet. Diese Verbindung ist meist ein Kupferkabel. Doch neue Multikern Glasfaserkabel sind flexibler und völlig immun gegen elektro-magnetische Störfelder.


Multifaserbündel für die optische Datenübertragung trotzen Temperaturen bis 150 Grad Celsius – spezielle Ausführungen sogar bis 350 Grad. Beim Einsatz zum Beispiel zur Übertragung von Bildern aus Videokameras, die an Roboterarmen befestigt sind, ist vor allem Flexibilität gefragt. Das ein Millimeter dünne Bündel aus 380 Fasern à 0,05 Millimeter Durchmesser lässt sich um Kurven mit einem Radius von fünf Millimeter biegen – und das viele zehntausend Mal, wie Belastungstests bewiesen haben.

Die Bündel aus haarfeinen Glasfasern erlauben hohe Übertragungsgeschwindigkeiten, sind extrem langlebig und haben sich bereits in vielen Branchen bewährt: in Endoskopen in der Medizin, in industriellen Inspektionssystemen oder in dekorativen Beleuchtungssystemen. Jetzt erweitert Schott das Anwendungsspektrum auf das Automobil und die Fertigungstechnik. "Die optische Datenübertragung wird auch dort immer wichtiger", sagt Dr. Burkhard Danielzik, General Manager für Business Development Fiber Optics bei Schott.

Multifaserbündel für die optische Datenübertragung, die Schott entwickelt hat, trotzen Temperaturen bis 125 Grad Celsius – spezielle Ausführungen sogar bis 350 Grad. Damit sind sie auch bestens für Anwendungen im Motorraum von Kraftfahrzeugen geeignet. Außerdem sind die optischen Kabel resistent gegen aggressive Substanzen und wegen ihres mehrfaserigen Aufbaus für sicherheitskritische Anwendungen geeignet. Von Vorteil beim Einsatz in Fahrzeugen ist, dass die Glasfaserkabel leicht zu recyceln sind und damit allen Vorgaben der EU-Verordnung 200/53/EC entsprechen.

Beim Einsatz in der Fertigung, zum Beispiel zur Übertragung von Bildern aus Videokameras, die an Roboterarmen befestigt sind, ist vor allem Flexibilität gefragt. Das ein Millimeter dünne Bündel aus 380 Fasern à 0,05 Millimeter Durchmesser lässt sich um Kurven mit einem Radius von fünf Millimeter biegen – und das nicht nur einmal, sondern viele zehntausend Mal, wie Belastungstests bewiesen haben. Das schaffen weder optische Fasern aus Kunststoff noch Standard-Glasfasern, wie sie in der Telekommunikation verwendet werden.

Ansprechpartner für Rückfragen:
SCHOTT AG
Matthias M. Reinig
PR Manager
Corporate Public Relations
Tel +49 (0) 6131 / 66-4094
Fax +49 (0) 6131 / 66-4041
E-Mail: matthias.reinig@schott.com

Matthias M. Reinig | SCHOTT AG
Weitere Informationen:
http://www.schott.com

Weitere Berichte zu: Automobil Datenübertragung Sehnerv

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics