Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sehnerv für Roboteraugen

25.01.2007
Glasfasern ermöglichen neue Anwendungen in der Produktion und im Automobil

Was wir sehen, gelangt über Nervenbahnen ins Gehirn. Auch digitale Videokameras benötigen einen "Sehnerv", der sie mit dem Computer verbindet. Diese Verbindung ist meist ein Kupferkabel. Doch neue Multikern Glasfaserkabel sind flexibler und völlig immun gegen elektro-magnetische Störfelder.


Multifaserbündel für die optische Datenübertragung trotzen Temperaturen bis 150 Grad Celsius – spezielle Ausführungen sogar bis 350 Grad. Beim Einsatz zum Beispiel zur Übertragung von Bildern aus Videokameras, die an Roboterarmen befestigt sind, ist vor allem Flexibilität gefragt. Das ein Millimeter dünne Bündel aus 380 Fasern à 0,05 Millimeter Durchmesser lässt sich um Kurven mit einem Radius von fünf Millimeter biegen – und das viele zehntausend Mal, wie Belastungstests bewiesen haben.

Die Bündel aus haarfeinen Glasfasern erlauben hohe Übertragungsgeschwindigkeiten, sind extrem langlebig und haben sich bereits in vielen Branchen bewährt: in Endoskopen in der Medizin, in industriellen Inspektionssystemen oder in dekorativen Beleuchtungssystemen. Jetzt erweitert Schott das Anwendungsspektrum auf das Automobil und die Fertigungstechnik. "Die optische Datenübertragung wird auch dort immer wichtiger", sagt Dr. Burkhard Danielzik, General Manager für Business Development Fiber Optics bei Schott.

Multifaserbündel für die optische Datenübertragung, die Schott entwickelt hat, trotzen Temperaturen bis 125 Grad Celsius – spezielle Ausführungen sogar bis 350 Grad. Damit sind sie auch bestens für Anwendungen im Motorraum von Kraftfahrzeugen geeignet. Außerdem sind die optischen Kabel resistent gegen aggressive Substanzen und wegen ihres mehrfaserigen Aufbaus für sicherheitskritische Anwendungen geeignet. Von Vorteil beim Einsatz in Fahrzeugen ist, dass die Glasfaserkabel leicht zu recyceln sind und damit allen Vorgaben der EU-Verordnung 200/53/EC entsprechen.

Beim Einsatz in der Fertigung, zum Beispiel zur Übertragung von Bildern aus Videokameras, die an Roboterarmen befestigt sind, ist vor allem Flexibilität gefragt. Das ein Millimeter dünne Bündel aus 380 Fasern à 0,05 Millimeter Durchmesser lässt sich um Kurven mit einem Radius von fünf Millimeter biegen – und das nicht nur einmal, sondern viele zehntausend Mal, wie Belastungstests bewiesen haben. Das schaffen weder optische Fasern aus Kunststoff noch Standard-Glasfasern, wie sie in der Telekommunikation verwendet werden.

Ansprechpartner für Rückfragen:
SCHOTT AG
Matthias M. Reinig
PR Manager
Corporate Public Relations
Tel +49 (0) 6131 / 66-4094
Fax +49 (0) 6131 / 66-4041
E-Mail: matthias.reinig@schott.com

Matthias M. Reinig | SCHOTT AG
Weitere Informationen:
http://www.schott.com

Weitere Berichte zu: Automobil Datenübertragung Sehnerv

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung